Direkt zum Inhalt

Neues Netz-Angebot in Zeiten von Corona

06.04.2020

Neue Website der Stadt bündelt Infos zu Einkaufsmöglichkeiten, Online-Veranstaltungen, #bleibdaheim-Tipps und Hilfsangebote von Wohnung bis Kinderbetreuung.

Die Corona-Situation ist eine Herausforderung für alle Wienerinnen und Wiener. In der Krise werden – abseits von Fragen zur Gesundheit – immer wieder Fragen des täglichen Zusammenlebens in Zeiten von „physical distancing“ laut. Die häufigsten Fragen, die über die Gesundheits-Nummer 1450, an die Soforthilfe-Hotline 4000-4001 aber auch den WienBot gestellt werden, betreffen die Möglichkeiten der Essensbestellung, Einkauf, Unterstützung bei der Alltagserledigung, finanzielle Hilfe bis hin zu digitalen Kultur-Angeboten oder Unterhaltung für Kinder. Auf diese häufig gestellten Fragen reagiert die Stadt jetzt mit einem neuen, gebündelten Info- und Service-Paket – zugeschnitten auf die Bedürfnisse der Wienerinnen und Wiener in Zeiten von Corona.
Die Stadt Wien, Wirtschaftskammer und ORF haben jetzt die Plattform „Wien hält zusammen“ auf die Beine gestellt, die vieles in einem ersten Schritt abdecken soll, aber auch für andere Kooperationen offen ist.
 
„Gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Wien und dem ORF hat die Stadt Wien für die Wienerinnen und Wiener eine Plattform geschaffen, auf der sie alle Informationen rund ums Einkaufen in Wien, Kunst und Kultur, Online-Veranstaltungen und auch Tipps für zu Hause erhalten. In Wien stehen wir in dieser schwierigen Zeit zusammen,“ zeigt sich Bürgermeister Michael Ludwig entschlossen.
 
Wirtschafts- und Digitalisierungsstadtrat Peter Hanke: „Die Wienerinnen und Wiener können mit Hilfe dieser Plattform online bei über 1.000 Wiener Geschäften in ihrer Umgebung einkaufen. So wollen wir die Menschen dazu bringen, bewusst lokal einzukaufen und nicht mehr bei Online-Riesen aus Übersee. Es ist uns sehr wichtig, die Wiener Betriebe in dieser Zeit zu unterstützen.“
 
Wirtschaftskammer Wien-Präsident Walter Ruck: „Zusammen müssen wir alle Anstrengungen setzen, um gemeinsam diese für uns alle schwierige Zeit möglichst unbeschadet zu überstehen. Die regionale Wirtschaft bestmöglich am Laufen zu halten, Arbeitsplätze zu sichern und auch nach der Krise schnell zu starten, sind dabei zentrale Ziele. Unsere neue Plattform leistet dafür einen wesentlichen Beitrag.“
 
Unter www.wien.gv.at/zusammen steht jetzt ein erstes Angebot für lokale Einkaufsmöglichkeiten mit mehr als 1.000 teilnehmenden Wiener Unternehmen. Damit können Wienerinnen und Wiener lokale Unternehmen unterstützten und Angebote wie das Lieferservice der Wiener Märkte nutzen. Ebenso online gesammelt sind „#BleibDaheim-Tipps“, digitale Lernangebote für Kinder wie die Gratis-Online-Lernhilfe der Stadt oder die digitale Bibliothek der städtischen Büchereien. Außerdem bündelt die Seite digitale Kulturangebote wie Online-Touren von Museen und Online-Kulturveranstaltungen wie die Übertragungen aus dem Rabenhof, die „Corona-Lesungen“ mit Autorinnen und Autoren der Büchereien oder das neue Online-Format der Wiener Vorlesungen im Netz. 
 
Das Angebot auf „Wien hält zusammen“ soll noch weiter wachsen und kann von den Wienerinnen und Wienern mitgestaltet werden. Die Stadt Wien begrüßt die zahlreichen privaten Initiativen, die in den letzten Wochen entstanden sind und möchte mit diesen kooperieren. Vorschläge zu Unternehmen, Veranstaltungen etc. von der wien.gv.at-Redaktion via Mailformular entgegengenommen und nach einer redaktionellen Prüfung auf der Seite aufgenommen.
 
Die neue Seite „Wien hält zusammen“ ersetzt nicht die Info-Seite der Stadt zum Corona-Virus mit Verhaltensregeln, News und Updates in mehreren Sprachen unter www.wien.gv.at/coronavirus.

 

Werbung

Weiterführende Themen

"Jetzt müssen wir gegen die fixen Verhaltensmuster der erfolgreichen Evolution ankämpfen – und uns das „sapiens“ im Artnamen verdienen", meint der Evolutions-Biologe Gregor Fauma.
Stories
27.01.2021

Die Biologie steckt die Grenzen unserer möglichen Verhaltensmuster ab. Diese sind zwar weit gefasst, jedoch gibt es Momente im individuellen Erleben, wo sie sehr eng gezogen sind, meint der ...

Meldungen
19.01.2021

Die Soccer-Anlage „Andi kickt“ steht vor den gleichen Problemen, wie viele andere Sportplätze in Österreich: Aufgrund des Lockdowns ist der Betrieb untersagt ...

Meldungen
19.01.2021

Seit Dezember werden in Österreich die ersten Impfdosen gegen das Coronavirus verabreicht. Die tatsächliche Wirkung des Impfstoffs ist rechtlich betrachtet dafür entscheidend, ob private ...

Meinungen
19.11.2020

Wir haben eine Pandemie der Verunsicherung. Dem sollten wir mit verrückten Ideen und verpflichtender Supervision für Führungskräfte begegnen, meint unser Kolumnist Harald Koisser.

„Der gesellschaftliche Nutzen unabhängiger Statistikinstitutionen ist in Demokratien ganz immens", sagt Prof. Tobias Thomas.
Interviews
10.11.2020

Warum Österreichs Bürger gut daran tun, 70 Millionen Euro pro Jahr für unabhängige Statistiken zu bezahlen, wie sich die Pandemie auf Sterblichkeit und Wirtschaft ausgewirkt hat, und warum sich ...

Werbung