Direkt zum Inhalt

Nachhaltige Unternehmen sind optimistischer

05.08.2020

156 Unternehmen, die beim Nachhaltigkeitspreis Trigos eingereicht haben, wurden zu ihrer Erfahrung mit Corona befragt. Die Analyse zeigt: Nachhaltigkeit als Grundhaltung macht optimistisch und resilient.

Die Einreichung zum Trigos – einer Auszeichnung für verantwortungsvolles Wirtschaften und Nachhaltigkeit – fiel heuer mitten in die Corona-Pandemie. Darum beschlossen die Trigos Trägerorganisationen, alle einreichenden Unternehmen zu befragen, wie es ihnen ging, um die Jurybewertung abzusichern, um festzustellen ob die eingereichten Projekte nach wie vor bestehen und in welchem Ausmaß die Unternehmen durch Corona in ihrer Geschäftstätigkeit beeinträchtigt waren. Aufgrund der Relevanz der Ergebnisse wurden diese Antworten nun ausgewertet und veröffentlicht. 

Den einreichenden Unternehmen wurden zwei offene und einfache Fragen gestellt: 1) Was bedeutet die Corona-Krise für Ihr Unternehmen? 2) Hat sich durch Corona etwas an Ihrem Projekt bzw. an den in Ihrer Einreichung geschilderten Maßnahmen geändert?

141 der 156 einreichenden Unternehmen beantworteten diese Fragen – teilweise sehr ausführlich, offen und kritisch. Ihre Antworten wurden nun ausgewertet und zu einem Analysebericht zusammengefasst.
Das Hauptergebnis: Nachhaltige Unternehmen sind innovationsfreudig und optimistisch – die beste Voraussetzung für Resilienz und Zukunftsfähigkeit. Dies zeigt sich einerseits an der hohen Anzahl der Rückmeldungen (über 90 %), vor allem aber an deren Inhalt und Tonalität.
Insgesamt überwiegt eine optimistische Grundhaltung. Viele Unternehmen sehen die Krise als Chance – 23 Unternehmen verwenden diese Formulierung sogar explizit in ihrer Antwort. Nur ein kleiner Teil der Unternehmen musste durch Corona Änderungen oder Rückschläge am eingereichten Projekt vornehmen, der überwiegende Teil (77 %) besteht auf der Fortführung – oder in manchen Fällen sogar Ausweitung des zum Trigos eingereichten Projektes. Dies spiegelt die hohe Relevanz der eingereichten Projekte und Maßnahmen für die Unternehmen sowie die starke Integration dieser in das jeweilige Kerngeschäft wider.

Optimismus trotz Umsatzeinbußen 

Die Frage nach den Umsatzeinbußen wurde nicht explizit gestellt. Dennoch haben 51 von 141 Unternehmen, d.h. 36 %, Umsatzeinbußen offen angesprochen und benannt – und bleiben trotzdem optimistisch. Gleichzeitig berichten 15 Unternehmen, d.h. 11 %, über teilweise beträchtliche Zuwächse - bis hin zur Notwendigkeit, zusätzliches Personal anzustellen. Dies korreliert in vielen Fällen mit der raschen Reaktion des Unternehmens, auf digitale Produkte und Strategien zu setzen.
Die Antworten bestätigen damit auch die Definition von Zukunftsfähigkeit, die durch die Trigos Trägerorganisationen in einem umfassenden Stakeholder Prozess erarbeitet wurde. Vor allem der Satz: „Zukunftsfähige Unternehmen gehen offen und mutig auf Neues zu und passen flexibel ihre Strategie an“ ist durch die 141 Antworten der Einreicher eindeutig belegt.

Das Ergebnis korreliert auch mit der Zukunftsfähigkeits-Matrix, die aus fünf Dimensionen besteht, an denen man Zukunftsfähigkeit erkennen und manifestieren kann: Strategie und Kerngeschäft, Führung und Kultur, Resilienz und Innovation, Umwelt und Ressourcen, Gesellschaft und Wertschöpfung (Umfeld).

Die zentralen Erkenntnisse:

1. Die Unternehmen passen flexibel ihre Strategie an (Dimension 1: Strategie und Kerngeschäft)
Festzustellen bei: 86 von 141 Unternehmen (61 %)

2. Die Unternehmen stellen die MitarbeiterInnen in den Fokus (Dimension 2: Führung und Kultur)
Festzustellen bei: 61 von 141 Unternehmen (43 %)

3. Die Unternehmen reagieren mit Innovationen (neue digitale Angebote etc.) (Dimension 3: Resilienz und Innovation)
Festzustellen bei: 64 von 141 Unternehmen (45 %)

4. Die Unternehmen halten explizit an Nachhaltigkeit fest (trotz Corona und tlw. wirtschaftlicher Einbußen)
(Dimension 4: Umwelt und Ressourcen)
Festzustellen bei: 70 von 141 Unternehmen (50 %)

5. Die Unternehmen übernehmen Verantwortung für Betroffene (durch Unterstützungs-Aktionen, Spenden, Corporate Citizenship etc.)
(Dimension 5: Gesellschaft und Wertschöpfung (Umfeld))
Festzustellen bei: 18 von 141 Unternehmen (13 %)

Original erschienen am 05.08.2020: Die Wirtschaft.
Werbung

Weiterführende Themen

Meldungen
18.08.2020

Die Coronapandemie hält die Welt in Atem. Die zentrale Frage lautet: Wie kommen wir da raus? Mit Kohärenz und Resilienz, meint Brunhilde Schram, Geschäftsführerin von  ...

Bis 2030 will Magenta die CO2-Emissionen gegenüber 2017 um 90 Prozent senken
Unternehmen
10.08.2020

Mit der Präsentation des Nachhaltigkeitsberichts 2019 unterstreicht das österreichische Telekommunikationsunternehmen seine ambitionierten Klimaziele und seine neue Nachhaltigkeitsstrategie.

Bis 2021 wird das gesamte PET-Sortiment auf 100 % rePET umgestellt sein.
Unternehmen
06.08.2020

Der aktuelle Nachhaltigkeitsbericht der Vöslauer Mineralwasser GmbH gibt einen guten Überblick über die Aktivitäten in den Jahren 2018 und 2019 – zwei Jahre, die von Vöslauer als Wendepunkt in ...

Unternehmen
30.07.2020

Der Trigos Österreich 2020 geht in die nächste Runde: Die Jury hat ihre Beurteilung beendet und 18 Unternehmen in sechs Bereichen nominiert.

Bei der Pressekonferenz: (v. l.) Alfred Berger, Werner Knausz und Christoph Scharff
Unternehmen
25.06.2020

Angesicht der wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Krise warnt die Altstoff Recycling Austria AG (ARA) vor langfristigen Strukturschäden für die österreichische Recyclingbranche.

Werbung