Direkt zum Inhalt

Michael Walbert und RWB Rechtsanwälte bündeln ihre Kompetenzen

09.12.2019

Rechtsanwalt Michael Walbert bringt mit 01.12.2019 seine Kanzlei zu RWB – Renner Wildner Bauer Rechtsanwälte ein.

Nach langjähriger Tätigkeit in renommierten österreichischen und internationalen Anwaltskanzleien wie Freshfields Bruckhaus Deringer und Schönherr baute Michael Walbert zuletzt mit seiner Boutiquekanzlei einen Mandantenstamm vor allem im Bereich Familienunternehmen auf. Hier berät er bei Fragen im Gesellschafts- und Stiftungsrecht sowie bei M&A-Transaktionen. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Beratungstätigkeit liegt in der Führung von Gerichts- und Schiedsverfahren, insbesondere zur Beilegung von Gesellschafter- und Transaktionsstreitigkeiten. „Kanzleistruktur und Fachbereiche von RWB Rechtsanwälte ermöglichen eine noch umfassendere Betreuung und mehr Serviceleistungen für meine Mandanten und Mandantinnen,“ freut sich Michael Walbert. Wolfgang Renner zur künftigen Zusammenarbeit: "Michael Walbert erhöht die Schlagkraft unseres Corporate und M&A-Teams. Wir können nun unsere Transaktionspraxis und den Bereich Dispute Resolution weiter ausbauen. Die umfassende Betreuung von Familienunternehmen, Family Offices und Stiftungen hat schon seit Gründung von RWB eine zentrale Rolle eingenommen, sodass uns Michael auch in diesem Bereich optimal ergänzt."

Mandanten und Mandantinnen von RWB Rechtsanwälte werden künftig noch serviceorientierter betreut werden können, denn in Sachen Dienstleistung haben Renner und Walbert ähnliche Vorstellungen was Service bedeutet: „Persönliche Betreuung, ständige Erreichbarkeit auf Partnerebene, hohe Expertise, eine zentrale Ansprechperson und schlanke Strukturen“, so Walbert und Renner, die sich beide auf die Zusammenarbeit freuen.

Werbung

Weiterführende Themen

„In vier von fünf Ländern steigen die Pleitefälle 2020 voraussichtlich an“, sagt Gudrun Meierschitz, Acredia Vorständin.
Meldungen
09.01.2020

Neues Jahr, neues Glück? Was die Entwicklung von Exportrisiken und weltweiten Insolvenzen angeht, ist auch 2020 keine Trendwende in Sicht.

Prof. Franz Josef Radermacher ist einer der führenden Vertreter der weltweiten Ökosozialen Marktwirtschaft und tritt mit seiner Global Marshall Plan-Initiative für eine Welt in Balance ein. Als Mitglied des Club of Rome steht er gleichzeitig dem Senat der Wirtschaft International als Präsident vor.
Meinungen
09.01.2020

Der Satz „How dare you?“ hat viele bewegt und insbesondere viele Menschen in der Politik empört, die sich schon lange für mehr Klimaschutz einsetzen: Von der UN-Klimarahmenkonvention über das ...

v.l.n.r.: René Schmidpeter (Prof. für Int. Wirtschaftsethik & CSR an der CBS Cologne Business School) und die Buch-Herausgeber Andrea Sihn-Weber (Geschäftsführerin der RNI) und Franz Fischler (Vorsitzender der RNI)
Meldungen
09.01.2020

Buchneuerscheinung zum Thema "CSR und Klimawandel" mit über 40 Beiträgen gibt einen detaillierten Einblick, wie in der wirtschaftlichen Praxis dem Klimawandel entgegengewirkt werden kann ...

von links Julian Hadschieff, Robert Zadrazil, Gregor Demblin, Caroline Casey, Oliver Krupitza (CFO ÖAMTC)
Meldungen
08.01.2020

The Valuable 500“ ist eine Bewegung, die Menschen mit Behinderung weltweit auf die Agenda von Unternehmen setzt. UniCredit Bank Austria bringt die ...

Meldungen
08.01.2020

Die Kerkhoff Consulting GmbH wurde durch die Zeitschrift Capital zum fünften Mal in Folge als einer der Hidden Champions der Unternehmensberatungen ausgezeichnet.

Werbung