Direkt zum Inhalt
Urkundenüberreichung v li n re: Senat der Wirtschaft-Vorstands-Vorsitzende Hans Harrer und Gabi Stowasser, KTM-Boss Stefan Pierer, Lobby der Mitte-Vorsitzender Wolfgang Lusak.

"Life-Time-Award" für Stefan Pierer

29.10.2018

Bei einer, von Lobby der Mitte und Senat der Wirtschaft veranstalteten Gala im Grand Hotel Wien anlässlich des 4. Tags des Mittelstands wurden nicht nur in einer Podiums-Diskussion die Arbeit der neuen Regierung aus Sicht des Mittelstands bewertet sowie vier hochinnovative Unternehmen mit dem "Mittelstands-Hero"-Award ausgezeichnet. Es wurde auch der Vorbild-Unternehmer Stefan Pierer von KTM für sein Lebenswerk mit dem "Life-Time-Award" geehrt.

Zu Beginn des Events zeigten der Gründer und Initiator dieser Ehrung, Mag. Wolfgang Lusak, sowie der Senats-Vorstandsvorsitzende Hans Harrer als Mitveranstalter auf, wie es aktuell um den Mittelstand bestellt ist. Wolfgang Lusak präsentierte Fakten aus einer Langzeitstudie, die bestätigt, dass der Mittelstand seine Interessen nach wie vor schlecht durchsetzen kann, obwohl er von einer großen Mehrheit als die Kraft gesehen wird, die Österreich vorwärts bringt. (Zu den Studien-Ergebnissen). Hans Harrer fokussierte auf die Bedeutung des Mittelstands für die Balance einer Wirtschaft und Gesellschaft, die Garant für Stabilität und Kontinuität ist. Dabei hätten alle eine Verpflichtung "die Politik, die Medien, aber auch die UnternehmerInnen selbst".

Erfolge und Aufgaben der Regierung
"Das Positivste für den Mittelstand ist", so Lobby der Mitte-Vorsitzender Wolfgang Lusak, "dass die gegenwärtige Regierung ihr Programm abarbeitet statt zu streiten." Das erzeuge ein gutes Investitionsklima. Erfreulich seien auch deren Maßnahmen beim Bürokratie-Abbau, bei der Arbeitszeit-Flexibilisierung und den Kleinbetriebe-Erleichterungen. Viel zu tun bliebe der Regierung noch in den Bereichen Verwaltungsreform, Bildung, Fachkräfte und Steuergerechtigkeit. "Was uns noch besonders fehlt", so Lusak, "ist ein klareres Bekenntnis zum Mittelstand sowie Hilfe bei der Stärkung der Durchsetzungsfähigkeit von innovativen KMU un deren Kooperationen." Diese Aussagen wurden auch in einer Podiumsdiskussion mit Dr. Franz Schellhorn von Agenda Austria und WKO-Vizepräsidentin Mag. Ulrike Rabmer-Koller von der Rabmer Gruppe diskutiert. Dabei wurden als wesentlichste To-Dos eine vernünftige Ausgabenbremse und der eklatante FacharbeiterInnen-Mangel bei gleichzeitiger Arbeitslosigkeit von gering qualifizierten Menschen genannt.

Dann wurden für ihre außergewöhnlichen Leistungen in den Bereichen Innovation, Strategie, Kooperation und Nachhaltigkeit geehrt:

  • Marie Luise Fonatsch (Eigentümerin) und Ing. Alexander Meissner (Geschäftsführer) der Fonatsch GmbH für ihre Innovation "Smart Street" im Bereich der Lichtmasten mit Zusatznutzen unter dem Namen „Smart & Safe & Green Mobility“,
  • Alexander Windbichler, Geschäftsführer und Gründer der ANEXIA Internetdienstleistungs GmbH, der innerhalb kürzester Zeit ein höchst erfolgreiches Unternehmen mit über 200 MitarbeiterInnen aufgebaut hat,
  • Ing. Mag. Werner Groiß, Geschäftsführer der BZG Steuerberatung GmbH und Gründer des workingspace gars gmbh, der mit seinem unternehmerischen Geschick im ländlichen Bereich attraktive Arbeitsplätze schafft und moderne Arbeitsumgebungen entwickelt,
  • Mag.a Dorothea Sulzbacher, MBA, Geschäftsführerin der Lite-Soil GmbH, die mit ihrem Start-up ein Pflanzenbewässerungssystem in den Markt gebracht hat, das 70 % Wasserersparnis bietet, mittlerweile nahezu weltweit patentiert ist und so gewaltiges Unternehmenswachstum generiert.  

Den krönenden Abschluss des Abends bildete die Verleihung des „Live-Time-Awards“ an den CEO der KTM AG, Stefan Pierer durch Mag. Wolfgang Lusak und Hans Harrer. Begründet wurde dieser Award mit der Leistung einer "Lichtgestalt" österreichischen Unternehmertums, der ein mittelständisches Pleite-Unternehmen zum Weltmarktführer entwickelt hat, dabei große Risiken eingehen musste, keine Unterstützung durch traditionelle Finanzierungsinstrumente bekam, auf Technologie-Entwicklung und die Motivationsfähigkeit der MitarbeiterInnen vertraute und weltweite Allianzen schloss, um neuen Märkte für Produkte zu erschließen und neue Produkte entwickeln zu können. Stefan Pierer ließ alle Gäste an seinen Erfahrungen von der KTM-Übernahme bis zum heutigen Status des im mittelständischen Geist geführten Unternehmens teilhaben und zeigte nicht nur Meilensteine seiner Tätigkeit auf, sondern demonstrierte praxisorientiert, was mit Freude gelebtes Unternehmertum bedeutet. Es endete in Standing Ovations.

Werbung

Weiterführende Themen

Stories
12.04.2018

Was kann die Klima- und Energiestrategie der Regierung? Hans Harrer, Vorstandsvorsitzender des Senat der Wirtschaft, analysiert die Pläne in einem Gastkommentar.

Stories
28.02.2018

Der Staat soll jetzt Schulden und Bürokratier abbauen, fordert Hans Harrer, Vorstandsvorsitzender des Senat der Wirtschaft, in einem Gastkommentar.  

Stories
31.01.2018

Als Auszeichnung für HTL-Diplomarbeiten, die neben der technischen Lösung auch gesellschaftliche und ...

Stories
17.01.2018

Experten bewerten am 29. Jänner 2019 bei einer Veranstaltung vom Senat der Wirtschaft und der Plattform DIE WEIS[S]E WIRTSCHAFT  das Regierungsprogramm im Bereich Wirtschaftspolitik.

Stories
12.10.2017

Eine neue Initiative will neue Rahmenbedingungen für Unternehmer schaffen. Selbstbestimmt sollen sie jetzt endlich altbekannte bürokratische Hürden und Belastungen überwinden. Sonst drohe eine ...

Werbung