Direkt zum Inhalt

Kostenlose Gesundheitsberatung

10.08.2012

Die Personen- und Betriebsberatung fit2work gibt es nun auch in den drei Bundesländern Oberösterreich, Tirol und Salzburg.

Die Initiative fit2work verfolgt ein klares Ziel: Menschen und Betriebe mit gesundheitlichen Problemen am Arbeitsplatz zu unterstützen. Es gilt, ein frühzeitiges krankheitsbedingtes Ausscheiden aus dem Erwerbsleben zu vermeiden oder nach langen Krankenständen rechtzeitig für geeignete Wiedereingliederungsmöglichkeiten zu sorgen. fit2work ist eine Initiative der Bundesregierung und wird ab 2013 flächendeckend in ganz Österreich zur Verfügung stehen. Regionale fit2work-Beraterinnen und -Berater informieren rund um das Thema Gesundheit am Arbeitsplatz und helfen, gesundheitsfördernde Maßnahmen in die Realität umzusetzen. Erfahrungswerte zeigen, dass pro Jahr eine Teilmenge von rund einem Prozent des Arbeitskräftepotenzials tatsächlich fit2work in Anspruch nehmen wird. Das wären somit 6.293 Menschen in Oberösterreich, 3.293 in Tirol und 2.540 in Salzburg. Anfang 2013 folgen in der dritten und letzten Ausbaustufe Kärnten, Vorarlberg und das Burgenland.

 

Individuelle Lösungsansätze für Personen und Betriebe

„fit2work richtet sich an alle österreichischen Unternehmen und an alle Menschen mit gesundheitlichen Problemen am Arbeitsplatz; unsere Türen stehen jeder und jedem Betroffenen und potenziell Betroffenen offen“, betont Bundesminister Rudolf Hundstorfer. Beraten werden Arbeitnehmer, (Kurzzeit-)Arbeitslose, deren Arbeitsplatz aufgrund gesundheitlicher Probleme gefährdet ist und auch jene, die aufgrund gesundheitlicher Probleme Schwierigkeiten haben, einen adäquaten Arbeitsplatz zu finden. Inhalt der Beratungen sind geeignete Förderungen, mögliche Arbeitsplatzadaptionen, psychosoziale Unterstützungsmaßnahmen sowie Schulungen. Die Beratung erfolgt in mehreren Schritten: in einer Erstberatung wird zunächst der Ist-Zustand erhoben. Auf Basis dieser Informationen wird ein Entwicklungsplan erstellt, welcher zum gewünschten Soll-Zustand leiten soll.

 

www.fit2work.at

Autor/in:
Redaktion.DieWirtschaft
Werbung

Weiterführende Themen

Der HANSAEMOTION-Wellfit-Thermostat bietet drei voreingestellte Wassertherapieprogramme – entwickelt mit Medizinern und Gesundheitsexperten
Sanitär
07.04.2019

Digital Health im Privatbad: Hansa sorgt mit neuen Ansätzen für Erhalt der Gesundheit beim Duschen.

Freuen sich über einen fulminanten Konjunkturverlauf: IV-GS Neumayer und IV-Chefökonom Helmenstein.
Stories
01.02.2018

Das Konjunkturbarometer der Industriellenvereinigung zeigt steil nach oben: Volle Auftragsbücher, positive Geschäftserwartungen und eine Ausweitung der Produktionstätigkeit. Nur der ...

Stories
28.07.2017

Wechsel der Bereichsleitung Marketing & Kommunikation in der Industriellenvereinigung.

Möchte trotz aller Herausforderungen optimistisch bleiben: IV-Präsident Georg Kapsch
Stories
06.10.2016

Die EU steht aktuell am Scheideweg. Wie sich Österreich in den veränderten Rahmenbedingungen positionieren soll? IV-Präsident Mag. Georg Kapsch erklärt im Interview mit Die Wirtschaft, wohin die ...

Werbung