Direkt zum Inhalt
Mit 100.000 Quadratmetern Warehousefläche zählt Quehenberger Logistics zu den führenden Logistikern in Rumänien.

Kontraktlogistik als Wachstumstreiber

06.09.2017

Quehenberger Logistics baut sein Kontraktlogistik-Geschäft in Zentral- und Südosteuropa stark aus.

Der konsequente Aufbau eines leistungsfähigen Standortnetzes in Zentral- und Südosteuropa macht sich für Quehenberger Logistics immer stärker bezahlt. Das Unternehmen mit Sitz in Straßwalchen bei Salzburg konnte seine Kontraktlogistik-Projekte unter anderem in Rumänien, Kroatien, Mazedonien und der Slowakei stark ausbauen. Zum aktuellen Expansionskurs trage der internationale Roll out für Kunden bei, die mit Quehenberger Logistics in neue Märkte gehen, erläutert CEO Christian Fürstaller. Man sei zudem im Cross-Selling erfolgreich, weil zum Beispiel Bestandskunden aus dem Transport verstärkt auch Kontraktlogistik mit dem gleichen Logistikpartner umsetzen wollen. Dabei führe die Kombination von standardisierten Prozessen und einer IT mit individuellen, flexiblen Abwandlungen je nach Kunden und Märkten zum Erfolg. „Die Basis dafür schafft das gruppenweite Competence Center Kontraktlogistik, bei dem alle Informationen zusammenlaufen und in das Projektdesign eingehen“, so Fürstaller. Er beobachte auch, dass sich die Erwartungen der Kunden an ein erfolgreiches Outsourcing mit der Dynamik der Märkte verändern würden. So stehe nicht die undifferenzierte Kosteneinsparung im Mittelpunkt, sondern die effiziente Unterstützung bei der Bewältigung von Leistungsspitzen und der präzisen Bearbeitung der immer kürzeren Auftragsdurchlaufzeiten. „Mit diesen Situationen wird ein externer Partner besser fertig als die eigene Organisation, die zumeist weniger Erfahrung im Umgang mit solch flexiblen Lösungen aufweist. Das ergibt am Ende wieder Kosteneinsparungen, führt aber auch zu einer höheren Leistungsqualität“, erläutert Fürstaller. Deshalb hat sein Unternehmen bereits weitere Projekte in Budapest, Bukarest, Sofia und Zagreb in Planung.

Outsourcing-Boom in Südosteuropa

Quehenberger Logistics zählt mit rund 100.000 Quadratmetern Warehousefläche bereits zu den führenden Logistikern in Rumänien. Diese Größe ist mittlerweile ein Treiber für das Wachstum in der Kontraktlogistik. Deshalb sei man in Kroatien, aber auch in Russland in diesem Feld erfolgreich, so Fürstaller. Der Outsourcing-Boom in Südosteuropa, von dem Quehenberger Logistics ebenfalls profitiert, resultiere vor allem daraus, dass immer mehr westliche Hersteller ihre Produkte in diesen Ländern verkaufen und Logistikpartner für die Distribution benötigen. Darüber hinaus tauchen die ersten einheimischen Anbieter von Konsumartikeln auf den lokalen Märkten auf. In Rumänien konzentriert sich Quehenberger Logistics auf seine Kernbranchen Fashion,  Retail, Konsumgüter und Reifen. So wurde 2017 ein neu errichtetes Zentrallager für einen großen rumänischen Textil-Einzelhändler in Betrieb genommen, von dem aus die Verteilung in Rumänien sowie nach Bulgarien und Moldawien stattfindet. Zudem wird das e-commerce Warehouse einer namhaften deutschen Schuhhandelsgruppe für Rumänien und Bulgarien betrieben, am Aufbau eines Zentrallagers für denselben Kunden in Rumänien, Bulgarien und der Türkei wird gearbeitet. In Timisoara eröffnet Quehenberger Logistics im Herbst 2017 ebenfalls ein neues Lager für einen weltweit tätigen Brauereikonzern. Auch in Kroatien, Slowenien und Mazedonien hat Quehenberger seine Aktivitäten stark ausgebaut. Für Christian Fürstaller ein logischer Schritt in Richtung nachhaltiges Wachstum: „Zentral- und Osteuropa ist unser Kerngebiet.“ In Kroatien betreibt Quehenberger mit rund 400 Mitarbeitern bereits fünf Läger im Großraum Zagreb und eines in Split und bedient unter anderem die Filiallogistik eines internationalen Lebensmitteleinzelhändlers.

www.augustin-quehenberger.com | www.quehenberger.com

 

 

 

Werbung

Weiterführende Themen

Meldungen
30.03.2020

Zukünftiges Vorstandsteam um Burkhard Eling übernimmt ab dem 1. Januar 2021. Bernhard Simon und Michael Schilling wechseln 2021 in den Verwaltungsrat. 

Interviews
20.03.2020

Der TU-Professor und Geschäftsführer von Fraunhofer Austria, Wilfried Sihn, sieht enorme ...

Günter Hirschbeck, Managing Director Dachser European Logistics
Meinung
17.01.2020

Kaum mehr vorstellbar wäre eine Welt  ohne  hocheffiziente Logistik. Der Endverbraucher ist ebenso wie nahezu jedes Unternehmen auf sie angewiesen. Schließlich möchte jeder, dass die richtige Ware ...

Stories
04.09.2019

Wie gefährdet sind Waren heute auf dem Weg zum Kunden und wie sichern Logistiker ihre Fracht ab? Ein Überblick.

Verlässt Gebrüder Weiss am 31. Dezember 2019 aus persönlichen Gründen: Heinz Senger-Weiss
Meldungen
13.08.2019

Heinz Senger-Weiss tritt zum 31.12.2019 aus persönlichen Gründen als Geschäftsführer zurück. Dr. Lothar Thoma startet am 01.09.2019 bei Gebrüder Weiss im Bereich Air & Sea.

Werbung