Direkt zum Inhalt

KI lebt!

26.03.2019

Die Diskussion über Künstliche Intelligenz ist unglaublich ermüdend, meint der Trendforscher Harry Gatterer. Woran das liegt, erklärt er in seinem Kommentar. 

Einerseits wird die Technologie der lernenden Algorithmen total überschätzt. Alle Probleme der Welt scheinen sich damit lösen zu lassen, alle Business-Träume vom ewig-exponentiellen Gewinn werden erfüllbar. Andererseits können wir im Jahr 2019 noch nicht einmal genau erklären, was denn die Natürliche Intelligenz sei, geschweige denn, wie sie genau funktioniere. Fakt ist: Wir wissen kaum etwas über das menschliche Bewusstsein. Aber auch der Teil der Diskussion ist ermüdend, weil es uns in den letzten 2000 Jahren nicht wirklich gelungen ist darauf Anworten zu finden. Was mich persönlich wachsam hält in den Überlegungen rund um neuronale Netzwerke und lernende Programme ist die Tatsache, dass diese bald überall im Alltag zu finden sein werden. Keine Industrie wird darauf verzichten. "Alles was elektrifiziert werden kann wird auch kognifiziert." (Kevin Kelly). Wir werden also von dieser invasiven Technologie umgeben und beeinflusst sein. Wir werden diese kleinen und größeren meist unsichtbaren Helferlein im Alltag haben und nicht mehr viel über sie nachdenken. Damit beginnt die systemische Wirksamkeit von KI unser Leben zu beeinflussen. KI ist ständig AUCH da. Dafür sollten wir eine Achtsamkeit entwickeln. KI lebt nicht als einzelnes Programm oder Netzwerk. KI lebt, weil die Summe aller KI unser Alltag der Zukunft sein wird.

 

Werbung

Weiterführende Themen

Buchtipp
10.07.2019

Erfolgreich den digitalen Umbruch managen

Jens-Uwe Meyer, Keynote-Speaker für Innovation und Digitalisierung, möchte Mut machen, die digitale Technologie ...

Zahlreiche Kunden konnten sich vor Ort über die verschiedenen Anwendungsfälle informieren, die mit BIM abgedeckt werden können.
Aktuelles
02.07.2019

Eine Reise in die digitale Welt: Hilti eröffnet ein BIM Experience Center in Rotterdam.

Gastronomie
27.06.2019

Bis 20. 9. können sich Betriebe um bis zu 200.000 Euro Förderung vom BMNT bewerben.

Wienerberger Österreich launcht App für Planer, Verarbeiter und Häuslbauer.
Aktuelles
27.06.2019

Der heimische Ziegelproduzent Wienerberger Österreich bringt eine App für Planer, Verarbeiter und Häuslbauer auf den Markt.

Das junge Unternehmen Dreikant nutzt die Möglichkeiten der Digitalisierung in der Kommunikation, in der Erschließung neuer Vertriebswege und in der Präsentation seiner Produkte.
Aktuelles
19.06.2019

Vom Tisch bis zum virtuellen Haus: Der Holzcluster Salzburg zeigte im Rahmen einer Veranstaltung in Hallein, wie unterschiedliche Betriebe aus der Holzbranche die Digitalisierung für sich nutzen ...

Werbung