Direkt zum Inhalt

Jahresrückblich 2013….was wirklich geschah!

06.12.2013

Dank unserer guten Kontakte zu verschiedenen Geheimdiensten, Whistleblowern und Staatsarchiven können wir einige Ereignisse um ein paar Fakten ergänzen, die der Öffentlichkeit bisher verborgen blieben.

Jänner

Die Philharmoniker spielten beim Neujahrskonzert 2012 aufgrund eines Streiks der Musiker nicht live. Während hinter den Kulissen mit der Gewerkschaft verhandelt wurde, kam es im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins zu einer Playbackshow. Das Livepublikum wurde vom anwesenden Bundespräsidenten in einer flammenden Rede auf Stillschweigen im Sinne der Staatsräson eingeschworen.

Februar

Papst Benedikt XVI. verlässt sein Amt, um den Weg für seinen leiblichen Sohn Franziskus freizumachen. Da das Konklave zu mehr als zwei Dritteln aus von Papst Benedikt eingesetzten Agenten des deutschen Geheimdienstes (BND) besteht, fällt der Wahlbetrug nicht auf. Der Limburger Bischof Tebartz-van Elst wollte das Komplott aufdecken, wurde aber mit 35 Millionen Euro und der Drohung, seine Heroinsucht öffentlich zu machen, zum Schweigen gebracht.

März

Der über dem Ural explodierte „Meteorit" war in Wahrheit ein Raketenangriff Nordkoreas mit dem Ziel Westberlin. Der koreanische Diktator wollte damit die Wende im Kalten Krieg herbeiführen. Es gelang chinesischen Taikonauten, per Laserkanone den Kurs der Rakete zu ändern. Putin war eingeweiht und befahl, den Ort Tscheljabinsk zu zerstören, dessen aufmüpfiger Bürgermeister Pugatschow bei der Präsidentenwahl nicht bereit war, das Wahlergebnis zu fälschen.

Mai

Das Champions-League-Finale war manipuliert. BVB-Torwart Weidenfeller wurde von Arjen Robben bestochen, den Ball ins Tor zu lassen. Robben wurde dazu von UEFA-Präsident Michel Platini erpresst. Platini wollte Robben durch eine geheime Schamhaarverpflanzung des Dopings überführen wollte, falls dieser nicht Uli Hoeneß unter Druck setzte, mithilfe seiner Wurstmilliarden den DFB zu beeinflussen, ihn, Platini, zum Fifa-Präsidenten zu wählen und so die Vergabe der WM 2026 an China zu verhindern.

Juni

Nikolaus Berlakovich stirbt durch die Einnahme von Acetylcholin (einem Neonicotinoid), das er sich unabsichtlich in seinen Kaffee rührt. Als Täter wird ein Mitarbeiter aus seinem Kabinett verdächtigt, der sich inzwischen in die Schweiz abgesetzt hat, wo US-Chemieriese Monsanto gemeinsam mit Kraft Foods strenggeheime Entwicklungslabors für synthetischen Honig und Nanobestäubungsroboter unterhält, Deckname „Toblerone" (steht für „To Bind Lead Errect and Reign One", was nichts anderes als die Erringung der Weltherrschaft bedeutet). Berlakovich wurde durch einen hochentwickelten Cyborg ersetzt. Er wird nach Weihnachten abgeschaltet.

Oktober

Frank Stronach ist Monika Lindner. Monika Lindner ist Frank Stronach. Schon in den frühen Neunzigerjahren wollte Stronach endgültig als Frau Leben. Er hat in Monika Lindner, deren Karriere als Frau im ORF an die gläserne Decke stieß, eine Partnerin für eine hochriskante und nicht zugelassene Operation gefunden. Japanische Ärzte vollzogen in einem 14 stündigen Eingriff einen Identitätsswap. Trotz Komplikationen (bei Lindner musste das Rückgrat entfernt werden) gelang die komplizierte Operation.

Autor/in:
Redaktion.DieWirtschaft
Werbung

Weiterführende Themen

Stories
02.02.2016

Einen „passenden Raum“ finden - da geht es neben Raumgröße undInfrastruktur vor allem um Atmosphäre, Umfeld, Partnerschaft. Wirbieten Raum für „Co-Working“ an einem Ort der Stille, in ...

Was macht erfolgreiche Familien­unternehmen aus, Herr Markus Weishaupt?
Stories
24.11.2015

Sie sind das Rückgrat der ­heimischen Wirtschaft, vielfach erfolgreich seit ­Generation: Markus Weishaupt ­zerlegt bei seinen Analysen Familien­unternehmen in ihre Erfolgsfaktoren. Ein kurzes ...

Stories
23.11.2015

Wenige Themen gehen Dienstwagennutzern so sehr ans Herz wie die Wahl ihres nächsten Firmenautos. Für sie geht es um ein Statussymbol, für den Fuhrparkmanager um einen beachtlichen Kostenblock.

Stories
23.11.2015

Viele KMU haben nicht die Kapazitäten, um Forschung und Entwicklung selbst zu ­betreiben. Forschungskooperationen mit dem Netzwerk ACR können dieses ­Dilemma lösen. „die wirtschaft“ hat sich zwei ...

Stories
23.11.2015

Wie soll die Energiebranche auf die massiven Auswirkungen der Energiewende reagieren? Und kann es jemals gelingen, den Klimawandel zu stoppen? Auf Österreichs wichtigster Energiekonferenz suchen ...

Werbung