Investment mit sozialem Gewissen | Die Wirtschaft Direkt zum Inhalt
Advertorial
"Mit Resilidence® werden Unternehmen attraktivere Arbeitgeber und ziehen Fachkräfte an", sagt Florian Wiplinger.

Investment mit sozialem Gewissen

13.10.2017

Anleger suchen neben attraktiven Renditen immer mehr nach ökologisch und sozial nachhaltigen Projekten. In Resilidence® können Unternehmen, Institutionen und auch Einzelpersonen investieren und damit eine neue Wohn- und Arbeitskultur fördern.

So sieht wohl der Traum vieler Anleger und Investoren aus: Mit Investments an der Börse wie Bill Gates oder auch Warren Buffett zu den reichsten Männern der Welt aufzusteigen. Gelingen wird dies wohl nur den wenigsten. Die grundlegende Frage dahinter bleibt dennoch bestehen – sowohl für Personen, die kleinere Beträge anlegen wollen bis hin zu Großinvestoren: Wo soll ich mein Geld investieren? Dabei geht es vielen Anlegern nicht mehr nur um die reine Rendite, sondern auch darum, in sinnvolle und nachhaltige Projekte zu investieren – und das ohne allzu großes Risiko.

Soziale Verantwortung warnehmen

Resilidence®-Lebenswirtschaft in Generationen ist laut seinem Gründer Florian Wiplinger eine Form, wie wir zukünftig leben, arbeiten, wirtschaften und uns versorgen werden. Das Projekt steht für eine Wohn- und Arbeitskultur, die auf innovative Weise wirtschaftliche, soziale und arbeitstechnische Aspekte verbindet. Und erfüllt damit jene Aspekte, die sozial verantwortlichen Investoren wichtig sind. Wer sich an Resilidence® beteiligen will, dem stehen mehrere Wege dafür offen. Unternehmen, Institutionen und auch Einzelpersonen können Gesellschaftsbeteiligungen erwerben, wenn sie sich gleichzeitig aktiv in den Auf- und Ausbau der Werte, die durch Resilidence® vertreten werden, einbringen. Für den gleichen Investorenkreis sind auch andere Beteiligungen möglich. „Einlagen in eine der Resilidence®-Beteiligungs-Unternehmen sind nachhaltige, zukunftsorientierte und ökologische Beteiligungen“, bestätigt Wiplinger.

Auch Schwarmfinanzierungen möglich

Beteiligungen über 5.000 Euro werden in eigenen Resilidence®-Finanzierungs-Unternehmen zusammengelegt. Diese Finanzierungsunternehmen dienen alleinig zur Zusammenführung von Investitions- und Vorsorgekapital zur finanziellen Ausstattung der Resilidence® Unternehmen mit deren Projekten. „Auch Schwarmfinanzierungen von Kleinanlegern, Crowdfunding und Crowd-Invest sind möglich und werden in besonderen Finanzierungs-Unternehmen angenommen und zusammengeführt“, erklärt Wiplinger.

Attraktive Verzinsung

Wie erfolgt die Verzinsung der Einlagen? Die Wert- und Nominaleinlagen werden mit derzeit vier Prozent über dem Jahresdurchschnitt des Euribor-Zinssatzes verzinst. Der Wert der Beteiligungen am Resilidence® Unternehmen wird nach dem Unternehmenswert, der bei der Bilanzerstellung errechnet wird, gemessen. Die Bewertung der Immobilien erfolgt dabei durch den Marktwert.

„Was wünschen wir uns? Wir wünschen uns Dynamik - in den Organisationen, in unseren Unternehmen, in den Regionen. Dazu brauchen wir qualifizierte Fachkräfte in den Unternehmen und einen optimierten Lebensraum als Prävention für Gesundheit und andauernder Leistungsstärke“, erklärt Wiplinger. Die Resilidence®-Angebote erleichtert seiner Ansicht nach den Unternehmen das Finden von Fachkräften und motiviert diese zum Bleiben.

Ermöglicht wird das durch das Konzept „Wohnraum mit Zeitnutzung“. Investoren, Unternehmen und Institutionen finanzieren den entsprechenden Wohnraum in der Resilidence®-Gruppe, den die Unternehmen mieten. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird dieser Wohnraum als Sachleistung zur Verfügung gestellt. Die Investitionen rechnen sich durch eine angemessene Verzinsung und durch das gewonnene Fach-Personal. „Mit Resilidence® werden Unternehmen attraktivere Arbeitgeber und ziehen Fachkräfte an. Gleichzeitig beleben wir mit dem Wohn-Arbeits-Modell die Regionen und werden zum Impulsgeber für dörfliche Infrastruktur und für ‚das Dorf in der Stadt‘. Das bedeutet, dass mit Investitionen in Resilidence® langfristige soziale und ökologische Werte unterstützt und gefördert werden“, ist Wiplinger überzeugt.

Kontakt:

Florian Wiplinger

+43 664 405 3736

info@resilidence.com

www.resilidence.com

Weiterführende Themen

Die Treeday App läuft auf diversen Endgeräten und zeigt nicht nur nachhaltige Betriebe in der Umgebung, sondern bietet den Konsumenten auch tiefer gehende Informationen.
Leben
16.01.2018

TREEDAY, der weltweit erste „Green Lifestyle Guide“, bietet Orientierung im Nachhaltigkeits-Dschungel: Eine interaktive Karte für nachhaltige Unternehmen weist aus, wie nachhaltig Dienstleistungen ...

Andreas Schwaiger
Branche
09.01.2018

Andreas Schwaiger ist neuer Marketingleiter bei Service&More.

Bild (v.l.n.r.): Mag. Gernot Heschl (Vorstandsvorsitzender der VBV-Pensionskasse), Dominik Hojas (Chefredakteur / Herausgeber von Börsianer), Mag. Günther Schiendl (Mitglied des Vorstandes der VBV-Pensionskasse)
Stories
09.01.2018

Im Rahmen des jährlichen Rankings des Fachmagazins „Börsianer“ konnte die VBV-Pensionskasse zwei Mal den begehrten ersten Platz erreichen: So bekam die VBV im Ranking der Betriebe der heimischen ...

Jennifer Menner avancierte im Austria Trend Hotel Lassalle vom Lehrling zur Führungskraft.
Leben
09.01.2018

Unter "Nachhaltigkeit" versteht man meist Ressourcenschonung, Energiesparen oder Recycling. Nur wenige denken dabei an Mitarbeiter. Dabei sind die es doch, die alles andere erst ermöglichen.

In den 250 Wohnungen von Dahir in Graz werden die Mieter zur Nachbarschaft shilfe motiviert.
Stories
24.11.2017

Die Dahir-Hausverwaltung zeigt, dass man auch mit Immobilien in schlechter Lage Gewinn machen kann. Man muss nur das alte Denken über Bord werfen.