Direkt zum Inhalt

Hacker haben zu leichtes Spiel

25.05.2012

95 Prozent aller Unternehmenssysteme sind unsicher, zeigt eine A.T. Kearney-Untersuchung. Die österreichischen Unternehmen tun viel zu wenig, um ihr Know-how und ihre Daten zu schützen.

Bedrohung größer als angenommen

„Das Problem wird totgeschwiegen", sagt Michael Römer, Partner bei A.T. Kearney. Dabei wurde schon jedes dritte Unternehmen Opfer von Wirtschafts- und Industriespionage. Der Schaden beträgt laut WKO jährlich drei Milliarden Euro - tatsächlich dürften die Zahl der Angriffe und die Schadensumme aber noch höher ausfallen.

Laut den Experten für Informationssicherheit bei A.T. Kearney scheuen sich viele Unternehmen davor, Fälle von Wirtschaftsspionage und Hackerangriffe publik zu machen, deshalb wirkt die Bedrohung kleiner als sie in Wahrheit ist. Bekannt gewordene Fälle wie das Hacken der Gis-Kundendatenbank im Juli 2011 oder des Onlineshops von T-Mobile Austria und Telering im Jänner 2012 belegen die Ernsthaftigkeit des Problems.

 

Erfolgsfaktoren für Informationssicherheit

Fachmann Römer nennt drei Kriterien für die IT-Sicherheit in Unternehmen:

  • 1. Das Thema Informationssicherheit muss vom Vorstand getragen werden, hierzu bedarf es einer entsprechenden Sensibilisierung.
  • 2. Informationssicherheit ist eine Querschnittaufgabe, die die Beteiligung aller Fachbereiche erfordert.
  • 3. Eine saubere Bedrohungsanalyse muss aufzeigen, wer mit welchen Mitteln in welchem Zeitrahmen welche Informationen gewinnen will.

 

www.atkearney.at

Autor/in:
Redaktion.DieWirtschaft
Werbung

Weiterführende Themen

Meldungen
13.01.2021

Ihre Meinung ist gefragt: Für eine Studie erheben wir gemeinsam mit den Experten von Simon-Kucher ...

Meldungen
13.01.2021

Burkhard Eling ist seit dem 1. Januar Chief Executive Officer (CEO) und Sprecher des Vorstands beim Logistikdienstleister Dachser. Er steht dem Ressort Corporate Strategy, Human Resources, ...

Meldungen
13.01.2021

Das neue Partner-Netzwerk von Eplan bündelt weltweit das Know-how von Kooperationspartnern im Blick auf erhöhten Kundennutzen. Das Network definiert verbindliche gemeinsame Ziele zur ...

Preisüberreichung im Wald: Jungbauern-Obmann Franz Xaver Broidl (vorne links) überreicht den Preis an Gewinnerin Viktoria Hutter und ihre Projektpartner Manfred Ergott (Druckerei Janetschek, 2. v. r.) und Thomas Göttinger (Göttinger Dessertmanufaktur, rechts). Ebenfalls unter den Gratulanten Wolfgang Gwiß (links) und Gerhard Bayer (3. v. l.) vom Raiffeisen Lagerhaus Waidhofen/Thaya.
Meldungen
06.01.2021

Das Waldviertler Klimaschutzprojekt waldsetzen.jetzt errang den dritten Platz beim Innovationspreis 2020 der österreichischen Jungbauernschaft. Das Ziel ...

Die Kosten durch Umsatzverluste in den Lockdowns steigen - dabei gelten die genannten Zahlen "nur" für den Handel. Von Gastonomie, Hotellerie, Tourismuswirtschaft, Dienstleistern, Handwerkern, Bauwirtschaft etc. liegen noch keine Zahlen vor.
Meldungen
05.01.2021

Die drei Lockdowns werden den offline-Einzelhandel bis zu 8,5 Mrd. Euro an Umsatzverlusten kosten. Zudem ändert sich das Einkaufsverhalten der Menschen.

Werbung