Direkt zum Inhalt
Advertorial

„Grünes Licht für alle Generationen“

09.10.2018

Ein neues Tool der AUVA hilft dabei, Berufsverläufe im Betrieb alterns- und altersgerecht zu gestalten und umzusetzen. Betriebe können es ab sofort kostenlos nutzen.

Im Rahmen des Präventionsschwerpunktes „Alternsgerechtes Arbeiten“ hat die AUVA eine Vielzahl an Angeboten und Materialien entwickelt, um Betriebe bei der Einführung und Umsetzung von alternsgerechten Arbeitsbedingungen zu unterstützen. Seit kurzem steht mit „Grünes Licht für alle Generationen“ ein neues Werkzeug zur Verfügung, das Betriebe kostenlos nutzen können. Es wurde von den Sozialwissenschaftern und Generationenforschern Alexander Frevel und Heinrich Geissler im Auftrag der AUVA konzipiert und ist zur Anwendung durch folgende Zielgruppen gedacht:

  • Unternehmerinnen und Unternehmer, Führungskräfte, Personalentwicklerinnen und
    -entwickler
  • Präventivdienste (Arbeitsmedizin, Sicherheitstechnik, Arbeits- und Organisationspsychologie, Sicherheits- und Gesundheitsmanagement)
  • Sicherheitsvertrauenspersonen (SVP) und Betriebsrat

Für alternsgerechte Berufsverlaufsperspektiven

„Grünes Licht für alle Generationen“ setzt den Schwerpunkt bewusst auf alters- und alternsgerechtes Arbeiten in einer Längsschnittbetrachtung des Berufsverlaufs. Unter dem Motto „Produktivität ist nicht vom Alter abhängig, sondern von der Organisation der Tätigkeit“ (J. lmarinen) werden betriebliche Anknüpfungspunkte für die Gestaltung alternsgerechter Arbeitsbedingungen in einer Berufsverlaufsperspektive ausfindig gemacht. Während jüngere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer einen guten Überblick über ihre Aufgaben und zunehmend Routine bekommen sollen, sollen sich Beschäftigte in den mittleren Altersgruppen gut weiterentwickeln können. Ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer hingegen sollten (systematisch) von alterskritischen Tätigkeiten oder Arbeitsbedingungen entlastet werden können.

Damit Arbeit bis zur Pension gesund ausgeübt werden kann, genügen oft technisch-ergonomische und/oder arbeitsorganisatorische Maßnahmen (z. B. Mischarbeit). Handelt es sich jedoch um Arbeitsplätze, die über einen längeren Zeitraum nicht schädigungsfrei ausgeübt werden können, sind Möglichkeiten für präventive Tätigkeitswechsel zu ermitteln. Gibt es in einem Betrieb mehrere alters-/belastungskritische Arbeitsplätze, kann es sinnvoll sein, dass der Betrieb Berufsverlaufs-Modelle entwickelt. Dadurch erhalten die Beschäftigten die Chance, ihre Arbeitsfähigkeit über das gesamte Erwerbsleben auf einem möglichst hohen und stabilen Niveau zu halten.

Machen Sie Ihr Unternehmen „generationenfit“

Das Werkzeug „Grünes Licht für alle Generationen“ besteht aus Informations- und Arbeitsunterlagen, die im Rahmen von Begehungen, in Einzelgesprächen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern oder in Gruppensettings eingesetzt werden können. Basis des Werkzeugs bildet ein Gesprächsleifaden (= Arbeitsunterlage 1), der den Erfahrungsaustausch mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern anleitet und praktische Tipps für die Anwendung des Werkzeugs gibt. Mithilfe von Arbeitsmaterialien (A bis C) können sich Unternehmen – angefangen mit der Gestaltung altersgerechter Arbeitsbedingungen, über die Beachtung weiterer alternssensibler Faktoren bis hin zur Erarbeitung alternsgerechter Berufsverläufe – „generationenfit“ machen.

Praxisbeispiele

Eine Sammlung guter Praxisbeispiele unterschiedlicher Tätigkeiten aus unterschiedlichen öffentlichen und privaten, großen und kleinen Handwerks- und Produktionsbetrieben (z. B. Gießerei, Metallverarbeitung, Montage, Dachdeckereien) sowie Dienstleistungsunternehmen (z. B. öffentliche Verwaltung und Personennahverkehr, Pflege, EDV-Entwicklung, Versicherungs- und Bankenwesen) bietet Unternehmen zudem Hilfestellung bei der Maßnahmenentwicklung. Die Praxisbeispiele beschreiben Lösungen in den Bereichen der ergonomischen Gestaltung, der Reduktion von Umgebungsbelastung, des persönlichen Schutzes, der Arbeitszeitgestaltung, des Handlungsspielraumes sowie der Berufslaufbahngestaltung.

Weitere Hintergrundinformationen für die Gestaltung alternsgerechter Berufsverläufe mithilfe einer Berufsverlaufs-Matrix bietet der Artikel „Alternsgerechtes Berufsleben – mitalternde Arbeit“.

Weitere Infos zum Thema „Alternsgerechtes Arbeiten“:


Kontakt
Wir beraten Sie gerne!

Wenn auch Sie von den vielfältigen Präventionsangeboten und Services der AUVA profitieren wollen, schreiben Sie uns einfach Ihr Anliegen per Mail an sichereswissen@auva.at 
Besuchen Sie auch unseren Info-Blog „sichereswissen.info“. Hier informieren die Präventionsexpertinnen und -experten der AUVA-Landesstelle Wien regelmäßig über aktuelle Themen und Tipps im Bereich Prävention und Arbeitnehmerschutz.

Weiterführende Themen

Stories
05.04.2021

Manchmal funktioniert das Bestehende einfach nicht mehr. Dann ist es Zeit, sich über ein neues Geschäftsmodell Gedanken zu machen. Hier sind sieben Denkrichtungen.

Ford Transit Custom PHEV
Stories
05.04.2021

Das ideale Nutzfahrzeug zu finden war schon bisher eine Herausforderung. Für zusätzliches Kopfzerbrechen sorgt eine neue NoVA-Regelung, die auch Klein- LKW unter die Steuerfuchtel nimmt. Doch ...

Stories
05.04.2021

Fast alle Vorsorgekassen können die Markterholung nach den Einbrüchen im März 2020 nutzen. Für eine aussagekräft ige Beurteilung ist aber eine langfristige Beobachtung nötig.

Stories
05.04.2021

Österreichs Life-Science-Industrie hat in den letzten Jahren fast unbemerkt einen beachtlichen Aufschwung erlebt. Mehr als 55.000 Menschen arbeiten mittlerweile in Pharma-, Biotechoder ...

Seine Mitarbeiter sind für Andreas Schwerla der Schlüssel zum Erfolg.
Stories
05.04.2021

Nicht nur auf die Produkte, auf die Mitarbeiter kommt es an, meint Andreas Schwerla, der nach 28 Jahren bei McDonald’s die Seite gewechselt hat, um als Franchisepartner durchzustarten.