Direkt zum Inhalt

Gesund am Arbeitsplatz

05.07.2012

Seit Juni bietet die Initiative fit2work Betrieben in den Bundesländern Wien, Niederösterreich und Steiermark Informationen und Beratung bei Fragen rund um das Thema Gesundheit am Arbeitsplatz. Ziel der Beratung ist es, die Arbeitsfähigkeit von Mitarbeitern zu fördern und zu erhalten. Eine erste Bilanz zeigt, dass das Angebot von Unternehmen unterschiedlichster Branchen angenommen wird.

Der wirtschaftliche Erfolg von Unternehmen hängt nicht zuletzt von gesunden, motivierten Mitarbeitern ab, denn häufige Krankenstände und ein verfrühtes Ausscheiden aus dem Erwerbsleben bedeuten zumeist auch weniger Leistung und eine geringere Produktivität. Die Initiative fit2work hat im Juni mit der Betriebsberatung in den drei Bundesländern Wien, Niederösterreich und Steiermark begonnen. Dabei erhalten Arbeitgeber Informationen zu Förderungen, Arbeitsplatzadaptionen sowie zu Unterstützungsmaßnahmen bei drohenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen der Mitarbeiter.

 

Beratungsbedarf in vielen Branchen sichtbar

Die Betriebsberatung von fit2work kann auf einen erfolgreichen Start zurückblicken. Einige Unternehmen aus dem Gesundheitsbereich, der Lebensmittelbranche sowie der Kunststoff-, Bau- und Papierindustrie haben bereits Interesse bekundet. „Im Vordergrund stehen fast immer konkrete Bemühungen, kranke Mitarbeiter produktiv im Betrieb zu halten. Außerdem fragen viele Betriebe, wie sie Arbeitsplätze beziehungsweise Arbeitsbedingungen adaptierten können“, erklärt Renate Czesklaba, Projektleiterin der fit2work-Betriebsberatung. Die kostenlose und freiwillige Betriebsberatung verläuft in zwei Stufen: In der ersten Phase erhebt ein fit2work-Berater der AUVA anhand von Fragebögen, Betriebsbesichtigungen und Workshops die Ausgangslage und Bedürfnisse des jeweiligen Betriebs, die Daten werden dabei vertraulich behandelt. Mit der zweiten Stufe beginnt dann die eigentliche Betriebsberatung, in der mit individuellen Maßnahmen und Lösungsansätzen auf die Erfordernisse der Unternehmen und Arbeitnehmer eingegangen wird. Bis Ende des Jahres soll die fit2work-Betriebsberatung flächendeckend in ganz Österreich angeboten werden.

 

Was ist Fit2work?

fit2work ist eine Initiative der österreichischen Bundesregierung und im Arbeit- und Gesundheit-Gesetz verankert. Das Informations-, Beratungs- und Unterstützungsangebot zu Arbeit und Gesundheit wird von regionalen Partnern umgesetzt und in Kooperation mit den Partnerorganisationen Arbeitsmarktservice, Pensionsversicherung, Allgemeine Unfallversicherungsanstalt, Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger und dem Bundessozialamt durchgeführt. „Mitarbeiter sind ein wesentlicher Erfolgsfaktor jedes Unternehmens, diesen zu erhalten, sollte im Sinne aller Arbeitgeber sein“, erklärt Bundesminister Rudolf Hundstorfer den Hintergrund der Initiative.

 

www.fit2work.at

Autor/in:
Redaktion.DieWirtschaft
Werbung

Weiterführende Themen

Der neue Genuss Guide ist da
Gastronomie
10.12.2015

Eine internationale Trendstudie zu Nahrungsmitteln von Innova Markets Insights kommt zu folgenden Ergebnissen:

Aktuelles Heft
13.04.2015

Personalkürzungen, enge Auftragsfristen und unklare Aufgabenstellungen sorgen dafür, dass die Arbeit nicht nur unbefriedigend ist, sondern auch psychisch krank macht. Dabei würden schon kleine ...

Unternehmen
23.06.2014

Der Salzburger Beschlagexperte wurde für Maßnahmen zu Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz ausgezeichnet.

Meldungen
09.11.2012

Im Rahmen der Personal Austria lud „myAbility.jobs“ gemeinsam mit „CEOs on Wheels“ zur Podiumsdiskussion „Disability als effektives Profit-Recruiting-Tool“. Das Fazit der Experten: Unternehmen ...

Meldungen
10.08.2012

Die Personen- und Betriebsberatung fit2work gibt es nun auch in den drei Bundesländern Oberösterreich, Tirol und Salzburg.

Werbung