Für Unternehmen mit gesellschaftlicher Verantwortung | Die Wirtschaft Direkt zum Inhalt
Advertorial

Für Unternehmen mit gesellschaftlicher Verantwortung

27.09.2017

Die Potenziale der Mitarbeiter fördern, Regionen stärken und die Natur respektieren: Mit Resilidence® zeigen Unternehmen, dass CSR mehr als ein Schlagwort für sie ist.

Wie werden wir in Zukunft leben, arbeiten, wirtschaften und uns versorgen? Eine Frage mit der jede Unternehmerin und jeder Unternehmer konfrontiert ist, wenn sie langfristig erfolgreich sein wollen. In Zeiten, in denen mit Digitalisierung, Flexibilisierung und dem War for talents neue Welten entstehen ist schon seit langem klar, dass das Angebot eines Unternehmens an seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter umfassender sein muss, als nur einen Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen. Die Corporate Social Responsibility (CSR), die gesellschaftliche Verantwortung eines Unternehmens, ist dabei ein zentraler Aspekt. „Wie wir morgen leben werden, ist kein Schicksal. Sondern das Ergebnis dessen, was wir heute unternehmen. Oder unterlassen.“ Florian Wiplinger hat eine Antwort darauf gefunden, wie Unternehmer einerseits die begehrten, talentierten und hochqualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter motivieren können, langfristig beim Unternehmen zu bleiben und andererseits auch ihre soziale Verantwortung übernehmen. Die Lösung dafür lautet Resilidence® - Lebenswirtschaft in Generationen. „Resilidence® ist eine Wortkreation aus der Resilienz – der Widerstandsfähigkeit, und der Residenz –dem komfortablen Wohnen“, erklärt der Initiator und Gründer des Projekts.

 

Innovatives Wohn-Arbeits-Modell

Was steckt hinter dieser Idee? „Es geht um eine Abkehr von den Wohnburgen und sterilen Arbeitsstätten - hin zu einer coolen Erlebniswelt“, erklärt Wiplinger. Resilidence® ist ein Wohn-Arbeits-Modell, das wirtschaftliche, soziale und arbeitstechnische Aspekte verbindet. Unternehmen stellen dabei ihren Mitarbeitern individuelle Lebenswelten als Teil des Gehalts zur Verfügung. Durch die Mieteinzahlungen der Unternehmen baut sich, zusätzlich zum Wohnraum, ein Eigentumsanteil für das Personal in den Resilidence®- Beteiligungsunternehmen auf. Der sozialverantwortliche Effekt wirkt sich dabei auf mehreren Ebenen aus: Menschen, Natur, das Unternehmen selbst und auch die Regionen werden gestärkt.

Die Region profitiert, indem lokale Synergien intensiviert werden. „Die Stärken und Anziehungskräfte von innovativen Leitbetrieben, von Betriebsansiedlungen und zukunftsorientierten Projekten bringen, halten und bilden die besten Leute mit ihren Familien in den Regionen“, ist Wiplinger überzeugt. Durch Resilidence® entstehen innovative Kultur-, Lebens- und Wirtschaftsräume, welche die Regionen nachhaltig beleben. Im Resilidence®-Club werden mit Hilfe der außerbetriebliche Mediation und der bezahlten Freiwilligkeit das Miteinander und somit Wertschätzung erlebbar.

 

Soziale Kompetenzen

Unternehmen, die sich für diese innovative Idee entscheiden, nehmen auch die soziale Verantwortung für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie deren Angehörigen ernst. Durch die Synergie von Wohn- und Arbeitswelt verbindet Resilidence® die Generationen und sorgt für nachhaltigen Austausch untereinander. „Es entstehen neue Lebens-, Energie- und Kooperationsformen, die erlebt, erprobt, dokumentiert werden“, so der Initiator. Das Projekt fördert die Menschen in ihren Talenten. Die erfüllten Wünsche, Belebung der Eignungen und Potenziale, tragen zum lebenslangen Lernen bei und setzen so dem Burn-out inneres Feuer entgegen. Dazu Wiplinger: „Ob Aktivurlaub, Kreativtage, Sabbaticals oder Lebensexperimente auf Zeit – Resilidence® bietet Regeneration und Inspiration, die weit über die bekannten Angebote hinausgehen. Unvorstellbares wird erlebbar - so wie in der digitalen Welt. Diese Errungenschaften werden von der Bevölkerung konsumiert und erleichtern das Leben. Die uneingeschränkte Weitsicht, die durch diese Lebensdynamik entsteht, steigert die Eigen- und Selbstverantwortung. Wir nehmen das Leben wieder gestaltend in die Hand“.

 

Autarke Landbewirtschaftung

Und auf welche Weise unterstützen die Unternehmen mit diesem Projekt Natur und Nachhaltigkeit? Die Resilidence®-Zentren werden komfortabel ausgestattet und von einer natürlichen und autarken Erlebnis-Landbewirtschaftung versorgt. Die Einheiten sind wirtschaftlich, selbstfinanzierend und ertragsorientiert. Die Energieversorgung wird über effiziente Energiequellen wie Biogas aus der Kompostierung, Geothermie und den natürlichen Energiefeldern aus der Natur, dem Wasser, der Luft und der Sonne umweltneutral sichergestellt. Alle Produkte sowie alle geistigen und physischen Dienstleistungen werden unabhängig von spekulativ verursachten Preisschwankungen angeboten und gehandelt. „Vom Leistungslohn zum Wirkungslohn! Dieser Gedanke macht Sinn“, so Wiplinger.

Was ist hinter den Horizonten? Die Erlebnis-Welt von Resilidence® mit einer umfassenden Prävention für eine erfüllte Lebensform mit andauernder Leistungskraft, Eigenständigkeit, Freude, Sicherheit und Geborgenheit im „nützlich sein“ und gebraucht werden. Gestalten wir gemeinsam eine coole Welt! Ihr Dabei-Sein ist wichtig.

 

Kontakt:

Florian Wiplinger

+43 664 405 3736 

www.resilidence.com

Weiterführende Themen

Bild (v.l.n.r.): Mag. Gernot Heschl (Vorstandsvorsitzender der VBV-Pensionskasse), Dominik Hojas (Chefredakteur / Herausgeber von Börsianer), Mag. Günther Schiendl (Mitglied des Vorstandes der VBV-Pensionskasse)
Stories
09.01.2018

Im Rahmen des jährlichen Rankings des Fachmagazins „Börsianer“ konnte die VBV-Pensionskasse zwei Mal den begehrten ersten Platz erreichen: So bekam die VBV im Ranking der Betriebe der heimischen ...

Jennifer Menner avancierte im Austria Trend Hotel Lassalle vom Lehrling zur Führungskraft.
Leben
09.01.2018

Unter "Nachhaltigkeit" versteht man meist Ressourcenschonung, Energiesparen oder Recycling. Nur wenige denken dabei an Mitarbeiter. Dabei sind die es doch, die alles andere erst ermöglichen.

In den 250 Wohnungen von Dahir in Graz werden die Mieter zur Nachbarschaft shilfe motiviert.
Stories
24.11.2017

Die Dahir-Hausverwaltung zeigt, dass man auch mit Immobilien in schlechter Lage Gewinn machen kann. Man muss nur das alte Denken über Bord werfen.

Stories
24.11.2017

Martin Saahs und Günter Stöffelbauer bieten die erste Demeterzertifizierte Traubenkernkosmetik der Welt an. Statt Palmöl und Sheabutter kommen Safran und Traubenkernöl aus dem Wachauer ...

Jedes geplante oder umgesetzte Projekt zu den Themen Abfallvermeidung, Ressourceneinsparung, Energieeffizienz, Bewusstseinsbildung und Soziale Verantwortung kann zum Bewerb eingereicht werden.
23.11.2017

Bis 19. Jänner 2018 können Wiener Betriebe Öko-Projekte und Ideen zum 13. Umweltpreis der Stadt Wien und OekoBusiness Wien einreichen.