Direkt zum Inhalt

Fakten zum Klimawandel

24.11.2014

Die Energiewende wird selten sachlich diskutiert. Rasch kommen Mutmaßungen, gefühlte Wahrnehmung oder Mythen ins Spiel. Eine neue Website soll jetzt Klarheit schaffen.

„Klimaschutz schadet der Wirtschaft.“ „Europa soll Schiefergas fördern, dann sind die Energieprobleme gelöst“. „Klimaschutz können wir uns nicht leisten“: so oder so ähnlich tönt es in Foren, an Stammtischen, in privaten und beruflichen Diskussionen gleichermaßen. Aber was ist wirklich Fakt? Der Klima- und Energiefonds und der Dachverband Erneuerbare Energie Österreich unterzogen die zehn häufigsten Aussagen zur Energiewende einem kritischen Check und stellen das Ergebnis auf www.faktencheck-energiewende.at zum Download zur Verfügung.

Die Klima- und Energiepolitik ist wieder verstärkt in die öffentliche Debatte zurückgekehrt. Auf die politische Agenda gelangte sie zuletzt durch die EU Klimastrategie, den Pazifikgipfel in China und die 2015 anstehende UN Klimakonferenz in Paris, bei der ein globales Abkommen zur Reduktion von Treibhausgasen fixiert werden soll. „Teile der energieintensiven Industrie vertreten aber die Meinung, ambitionierte Klimaschutzziele seien unvereinbar mit dem Industriestandort“, bekrittelt der Klimafonds in einer Aussendung. Der Geschäftsführer, Ingmar Höbarth, sieht im Faktencheck daher einen notwendigen Beitrag zur Versachlichung der Diskussion: „Wir brauchen einen ernsthaften Dialog, wie wir diese Jahrhundertaufgabe lösen können. Die Energiewende, an der kein Weg vorbeiführt, ist eine Riesenchance für Österreich, für die Wirtschaft und Arbeitsplätze, die wir offensiv nutzen müssen.“

Jurrien Westerhof, Geschäftsführer Erneuerbare Energien Österreich kontert den zuletzt von Seiten der Industrie erneut vorgebrachten Argumenten: „Die beschworene Abwanderung der Wirtschaft findet nicht statt – im Gegenteil, die Investitionen in erneuerbare Energien senken nicht nur die CO2-Emissionen, sie verringern die Abhängigkeit von Energieimporten und beflügeln die Wirtschaft.“

Wie auch immer die Positionen gelagert sind: die Infographiken des Faktencheck sind sicher ein wertvoller Beitrag für eine Debatte, die wohl noch viele Jahre geführt werden muss.

(red/dw)

 

Links:

Klima- und Energiefonds Faktencheck:

www.faktencheck-energiewende.at

 

Position der Industriellenvereinigung:

http://www.iv-net.at/b3461

Autor/in:
Redaktion.DieWirtschaft
Werbung

Weiterführende Themen

Philipp Blom
Interviews
09.10.2018

Der Historiker Philipp Blom zeichnet ein alarmierendes Bild: Um einen Kollaps von Umwelt und Gesellschaft zu verhindern, müssen wir unser Leben sofort radikal ändern. Was dazu geführt hat, dass ...

Interviews
29.03.2018

Neuer Name, neue Agenden, neue Führung: Aus dem Umweltministerium wurde das Ministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus. Auf Elisabeth Köstinger warten riesige Aufgaben. Wir haben nach ihren ...

Stories
29.03.2018

Donald Trump weigert sich hartnäckig, den Klimawandel anzuerkennen. Mit dieser Haltung isoliert sich der US-Präsident zunehmend vom Rest der Welt. Eine Analyse der Auswirkungen.

Stories
02.05.2017

Ohne große Veränderungen sind klimatische Tipping Points wie die Eisschmelzen an den Polen unabwendbar. Unklar ist, ob eine Katastrophe noch verhindert werden kann. Fest steht: Babyschritte führen ...

Leben
03.06.2015

Strom nur mehr aus Wind und Sonne zu beziehen klingt extrem verlockend, wäre da nicht die mangelnde Speicherbarkeit. Doch Abhilfe naht bereits. 

Werbung