Exit aus dem Datenschutz-Dschungel | Die Wirtschaft Direkt zum Inhalt
Advertorial

Exit aus dem Datenschutz-Dschungel

13.10.2017

Unternehmen sind aufgrund der DSGVO mit einer Fülle von neuen Vorschriften und Anforderungen zum Datenschutz konfrontiert: Zurecht suchen die Entscheider nach zuverlässigen Informationen und Antworten.

Die beschlossene Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) tritt zwar erst am 25. Mai 2018 in Kraft, entfaltet aber schon jetzt ihre Wirkung: Die betrieblichen Datenschutzkonzepte müssen frühzeitig an die neuen Regelungen angepasst und umgestellt werden. Die Herausforderung für Unternehmen während der nächsten Monate liegt darin, sich im Dickicht von Informationen und Angeboten rund um die neuen Vorschriften zurecht zu finden.

Ein Onlinemodul öffnet Türen zu den neuen Datenschutzregelungen

Das Onlinemodul Datenschutz begleitet Unternehmen und ihre Mitarbeiter in der entscheidenden Vorbereitungsphase bis zum Stichtag des Inkrafttretens der DSGVO. Ein Zugang ist über das Fachportal JURnet erhältlich. Nutzer des Moduls erwartet:

  • rund um die Uhr Zugang zur aktuell gültigen Rechtslage
  • ein schneller thematischer Überblick
  • die wichtigsten Begriffserklärungen
  • viele praktische Beispiele
  • nützliche Verlinkungen
  • ein Ausblick auf die DSGVO zu jedem betroffenen Themenbereich

Datenschutz Know-how aus erster Hand nachvollziehbar aufbereitet

Im Autorenteam des Onlinemoduls sind Datenschutzbeauftragte aus Unternehmen, Top-Anwälte, Wirtschaftsberater und Universitätsprofessoren. Sie alle steuern ihre Expertise aus Praxis und Wissenschaft bei und begleiten die Entwicklungen in den nächsten Monaten: Bezieher des Moduls erhalten in regelmäßigen Newsletter konkrete Empfehlungen zur Umsetzung der neuen Datenschutz-Vorschriften in ihrem Unternehmen.

Unternehmen müssen beim Datenschutz jetzt handeln

Der Anwendungsbereich der DSGVO erstreckt sich auf jede Verarbeitung personenbezogener Daten natürlicher Personen. Damit ist jedes Unternehmen, das zum Beispiel eine Kundendatei führt, Rechnungen ausstellt oder Lieferantendaten speichert, betroffen. Denn bei Nichteinhaltung der neuen Datenschutzbestimmungen sind empfindliche Strafen für Unternehmen, aber auch für Vorstände und das sonstige Management vorgesehen. Diese können bis zu 20 Millionen Euro oder 4% des globalen Konzernumsatzes – je nach dem, was rechnerisch höher ist – ausmachen. Spätestens damit sollte klar sein, dass sich Unternehmen jetzt mit Datenschutz auseinandersetzen müssen.

Informationen zum Onlinemodul Datenschutz erfahren Sie unter datenschutz.jurnet.at

 

 

Weiterführende Themen

Die Treeday App läuft auf diversen Endgeräten und zeigt nicht nur nachhaltige Betriebe in der Umgebung, sondern bietet den Konsumenten auch tiefer gehende Informationen.
Leben
16.01.2018

TREEDAY, der weltweit erste „Green Lifestyle Guide“, bietet Orientierung im Nachhaltigkeits-Dschungel: Eine interaktive Karte für nachhaltige Unternehmen weist aus, wie nachhaltig Dienstleistungen ...

Bauen
16.01.2018

Die voestalpine gilt seit Jahren als Innovationstreiber in den Bereichen Umwelt und Energieeffizienz. Nun kann der Technologie- und Industriegüterkonzern einen weiteren Schritt in Richtung ...

Stories
12.01.2018

Die finalen Zahlen des KSV1870 zu den Unternehmens- und Privatinsolvenzen 2017 zeigen: Die Insolvenzen 2017 sind so niedrig wie seit 20 Jahren nicht.

Stories
12.01.2018

Das soziale Netzwerk Xing hat in einer Studie nach der „Liebe am Arbeitsplatz“ gefragt - und einige überraschende Ergebnisse zu Tage gefördert. 

Aktuelles
11.01.2018

Burkhard  Ernst, Obmann des Vereins "Mein Auto", setzt mit der Forderung der Wiederauflage der Ökoprämie auf ein "wichtiges und drängendes" Thema, dessen Umsetzung noch ausständig ist.