Exit aus dem Datenschutz-Dschungel | Die Wirtschaft Direkt zum Inhalt
Advertorial

Exit aus dem Datenschutz-Dschungel

13.10.2017

Unternehmen sind aufgrund der DSGVO mit einer Fülle von neuen Vorschriften und Anforderungen zum Datenschutz konfrontiert: Zurecht suchen die Entscheider nach zuverlässigen Informationen und Antworten.

Die beschlossene Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) tritt zwar erst am 25. Mai 2018 in Kraft, entfaltet aber schon jetzt ihre Wirkung: Die betrieblichen Datenschutzkonzepte müssen frühzeitig an die neuen Regelungen angepasst und umgestellt werden. Die Herausforderung für Unternehmen während der nächsten Monate liegt darin, sich im Dickicht von Informationen und Angeboten rund um die neuen Vorschriften zurecht zu finden.

Ein Onlinemodul öffnet Türen zu den neuen Datenschutzregelungen

Das Onlinemodul Datenschutz begleitet Unternehmen und ihre Mitarbeiter in der entscheidenden Vorbereitungsphase bis zum Stichtag des Inkrafttretens der DSGVO. Ein Zugang ist über das Fachportal JURnet erhältlich. Nutzer des Moduls erwartet:

  • rund um die Uhr Zugang zur aktuell gültigen Rechtslage
  • ein schneller thematischer Überblick
  • die wichtigsten Begriffserklärungen
  • viele praktische Beispiele
  • nützliche Verlinkungen
  • ein Ausblick auf die DSGVO zu jedem betroffenen Themenbereich

Datenschutz Know-how aus erster Hand nachvollziehbar aufbereitet

Im Autorenteam des Onlinemoduls sind Datenschutzbeauftragte aus Unternehmen, Top-Anwälte, Wirtschaftsberater und Universitätsprofessoren. Sie alle steuern ihre Expertise aus Praxis und Wissenschaft bei und begleiten die Entwicklungen in den nächsten Monaten: Bezieher des Moduls erhalten in regelmäßigen Newsletter konkrete Empfehlungen zur Umsetzung der neuen Datenschutz-Vorschriften in ihrem Unternehmen.

Unternehmen müssen beim Datenschutz jetzt handeln

Der Anwendungsbereich der DSGVO erstreckt sich auf jede Verarbeitung personenbezogener Daten natürlicher Personen. Damit ist jedes Unternehmen, das zum Beispiel eine Kundendatei führt, Rechnungen ausstellt oder Lieferantendaten speichert, betroffen. Denn bei Nichteinhaltung der neuen Datenschutzbestimmungen sind empfindliche Strafen für Unternehmen, aber auch für Vorstände und das sonstige Management vorgesehen. Diese können bis zu 20 Millionen Euro oder 4% des globalen Konzernumsatzes – je nach dem, was rechnerisch höher ist – ausmachen. Spätestens damit sollte klar sein, dass sich Unternehmen jetzt mit Datenschutz auseinandersetzen müssen.

Informationen zum Onlinemodul Datenschutz erfahren Sie unter datenschutz.jurnet.at

 

 

Weiterführende Themen

Das Team Austria konnte bei den heurigen World Skills elf Medaillen erringen.
Aus der Branche
13.11.2017

Österreichs Fachkräfte können sich über einen Medaillenregen bei den World Skills freuen: darunter die goldene Titelverteidigung der Betonbauer und ein vergoldeter Maurer.

13.11.2017

Die Jausenstation Hansberg aus Oberösterreich holt sich die diesjährige BIO GASTRO TROPHY von BIO AUSTRIA und BIORAMA

Das Smartphone wird immer mehr zu einem Tool für mobiles Lernen.
Hotellerie
10.11.2017

Das Lernen der Zukunft ist ortsunabhängig, digital und lebenslang. Für die Hotellerie scheint diese Art der Weiterbildung maßgeschneidert.

Meinung
10.11.2017

Der heutige Verlauf meines APA OTS Alerts zeigt anschaulich eines der Hauptprobleme in der Lehrlingsausbildung. Beginnend mit einer Meldung von AK Präsident Kaske entsteht ein via Pressemeldungen ...

Stories
10.11.2017

Der TUN-Fonds ist einer der bedeutendsten Nachhaltigkeitspreise Österreichs und vergibt jährlich 50.000 Euro. Am Montag, den 6. November war es im T-Center in Wien wieder soweit. Unter welchen 4 ...