Direkt zum Inhalt

Eplan veranstaltet virtuelle Messe

29.04.2019

Digitalisierung ist das Thema, das Eplan jetzt mit der nächsten „Messe im Netz“ untermauert: Die Eplan Virtual Fair findet am 21. Mai online statt, und diesmal sind mit 16 Stunden Live-Betrieb alle wichtigen Zeitzonen der Welt berücksichtigt. Präsentationen, Live-Demonstrationen und Management-Diskussionen stehen auf dem vielseitigen Tagesprogramm, das ein Ziel verfolgt: Den direkten Know-how-Austausch von Management bis Anwender, und zwar in mehr als 70 Ländern weltweit. 

„Interactive“ ist das Motto der diesjährigen Virtuellen Messe, die der Lösungsanbieter Eplan wenige Wochen nach der Hannover Messe im Web veranstaltet. Neu ist das Design, das den Messecharakter widerspiegelt. Neu ist auch die Verlängerung des Live-Streams: Volle 16 Stunden – von 6.00 am bis 10 pm (CEST) - wird gesendet, präsentiert und gechattet. Dafür sind zahlreiche Länder sowohl aus Europa als auch aus Asien und den USA nicht nur live dabei: Sie haben diesmal eigene Länderpavillions aufgesetzt, in denen Kunden spezifische Informationen erhalten können, die den lokalen Markt betreffen.

Für jeden etwas - von Management bis User

Global ausgerichtet sind  die englischsprachigen Präsentationen, die Eplans Strategie, Produkt-Neuheiten und aktuelle Zukunftstrends wie beispielsweise Cloud-Technologie im Fokus haben. Eine Podiumsdiskussion auf Management-Ebene gilt als eines der Highlights der bereits vierten Online-Messe des Lösungsanbieters. Die „Integrierte Wertschöpfungskette“ wird gemeinsam mit Schwestergesellschaft Rittal präsentiert, und auch bei Fragen zur Cloud dürfen Besucher spannende Präsentationen mit  Live-Gesprächsrunden erwarten. Kunden und Interessenten aus aller Welt sind eingeladen zum direkten Know-how-Austausch: Jeder Besucher kann per Chat mit anderen Kontakt aufnehmen und wird dort in seiner Landessprache betreut.

Interessierte können sich ab sofort kostenlos anmelden unter: www.eplan.de/virtualfair

Werbung

Weiterführende Themen

Ein virtueller Rundgang soll Nutzern bereits im Vorfeld einen Eindruck von neuen Verkehrs­infra­struktur­projekten bieten.
Aktuelles
23.04.2019

Das AIT forscht an neuen Anwendungsmöglichkeiten von Virtual und Augmented Reality im Rahmen der Stadt- und Mobilitätsplanung.

Gemeinsam ­Innovationen fördern (v. l.): Wolfgang ­Hillebrand, ­Markus Handler, Philipp Tomaselli, Elmar Hagmann, Christian Wimberger und Anton Rieder haben  die Smart ­Construction ­Austria gegründet.
Aktuelles
23.04.2019

Unter dem Namen Smart Construction Austria gründen sechs Baufirmen aus ganz Österreich eine Forschungs- und Entwicklungs-Gesellschaft.    

Nachdem STM-Anlagen seit Jahren M2M-fähig sind, konzentriert sich das Unternehmen jetzt darauf, bietet das Unternehmen nun auch persönliche Beratung für seine Kunden an.
Technik
18.04.2019

Automatisierte Produktion. Mit Industrie 4.0 integrierten Wasserstrahl-Schneidsystemen erleichtert STM Herstellern den Einstieg in eine vollautomatisierte Produktion.

Stories
14.04.2019

Es dauert noch einige Jahre, bis Computer wirklich die volle Kontrolle über unsere Autos übernehmen. Die Logistik ist dagegen schon einen großen Schritt weiter.

Stories
14.04.2019

Österreich hat eines der besten Verkehrsnetze der Welt – laufend investieren Asfinag und ÖBB in neue Großprojekte. Dabei sei das gar nicht das Drängendste, sagen Unternehmer.

Werbung