Direkt zum Inhalt
C: TeslaC: VWC: RenaultC: NissanC: KIAC: Audi

Elektroautos: Wer passt zu mir?

31.03.2020

Wer sein ökologisches Gewissen mit einem Elektroauto erleichtern will, hat die Qual der Wahl. Ein Überblick vom Einsteiger- bis zum Luxusmodell.

Tesla Model S - Der Themenführer

Tesla-Chef Elon Musk ist für seine visionären Pläne berühmt. Unter anderem will er bis 2025 auf den Mars. Ob das klappt, steht in den Sternen. Sicher ist mittlerweile der Erfolg, den er auf dem Planeten Erde hat. Sein Model S ist ein echter Erfolgsschlager, der in Sachen Leistung und Sicherheit gewisse Maßstäbe für die Industrie gesetzt hat. Mit dem Dual-Motor-Allradantrieb, der adaptiven Luftfederung und einem Beschleunigungs-Upgrade will Tesla eine unvergleichliche Beschleunigung und Leistung unter allen Witterungsbedingungen auf die Straße bringen. Verschiedene Autopilot-Sicherheits- und Komfortfunktionen sollen den Fahrer entlasten. Gesteuert wird zentral über einen 17-Zoll-Touchscreen. 
Reichweite 610 km, Beschleunigung 0–100 km/h in 2,6 Sekunden, Preis ab 87.000 Euro

VW ID.3 - Elektro für Alle

Mit dem ID.3 will VW die Elektromobilität massentauglich machen – was so viel heißt wie: leistbar. Eine Art Käfer des elektischen Zeitalters soll er also werden. Nur halt randvoll mit Technik. Dabei basiert der ID.3 als erstes Konzernmodell auf dem Modularen Elektrobaukasten. Diese Technologie, die durch Nutzung vieler gleicher Teile auch Kosten spart, soll in den kommenden drei Jahren bei insgesamt 33 Modellanläufen (inkl. Audi, Skoda und VW) verwendet werden. Käufer haben dann beim ID.3 die Wahl aus drei möglichen Batteriegrößen: 45 kWh, 58 kWh oder 77 kWh. Mit der Serienproduktion startet VW zwar erst im November 2020, doch bestellen kann man den Stromer bereits. 
Reichweite bis 550 km, Beschleunigung beim Topmodell: ca. 7,5 Sekunden auf 100 km/h, Preis ab 30.000 Euro

Renault Zoe - Klein, aber oho

Er ist kompakt, güns­tig und mit einem 135 PS starken Elektromotor durchaus üppig ausgestattet. Das Setup des Zoe sorgt also für ein dynamisches Fahrerlebnis, ohne störende Geräusche und Vibrationen, wie man bei Renault betont. Mit einer Kapazität von 52 kWh schafft der kleine Stromer bis zu alltagstauglichen 395 km. Dabei nimmt der Fahrer in einem Innenraum Platz, der aus recyceltem Material gefertigt ist. Mit an Bord: große Bildschirme, verchromte Ausführungen und viel Stauraum. 
Reichweite bis 395 km, Beschleunigung 0–100 km/h in 9,5 Sekunden, Preis ab 22.190 Euro

Nissan Leaf - Kein unbeschriebenes Blatt

Beim Leaf hat Nissan nach eigenen Angaben vor allem auf eines gesetzt: Intelligenz. Bei der Leistung, dem Fahren und bei der Integration in den Alltag. Ob beim Aufladen, im Fließverkehr oder beim Parken – alles soll möglichst smart ablaufen. Und Spaß machen soll es auch. Das sofort verfügbare Drehmoment drückt den Fahrer regelrecht in den Sitz, verspricht Nissan. Das im Fahrzeugboden verbaute Batteriepaket sorgt für einen niedrigen Schwerpunkt, ein entsprechendes Fahrgefühl und ein angenehmes Handling mit reduzierter Seitenneigung in Kurven.
Reichweite bis 385 km, Beschleunigung 0–100 km/h in 7,9 Sekunden, Preis ab 36.800 Euro

Kia e-Niro - Das elektrische Mittelding

Der Kia e-Niro ist als vollelektrischer Crossover positioniert und möchte mit drei Attributen bestechen: Er ist leise, komfortabel, und er bietet viel Platz. Kombiniert mit der elektro-­typisch sportlichen Beschleunigung, einer großen Reichweite und jeder Menge Assistenzsystemen punktet der Koreaner mit echter Alltagstauglichkeit. Ein intelligentes, regeneratives Bremssystem sowie die Möglichkeit, den e-Niro auf seinen Fahrstil anzupassen, zahlen ebenfalls auf sein Konto ein.
Beschleunigung 0 auf 100 km/h in 7,8 Sekunden, Reichweite bis 455 km, Preis ab 37.990 Euro

Audi e-tron – darf’s ein bisschen mehr sein?

Was Elektromobilität bei Audi heißt, ist klar: Leistung. Der Elektro-SUV e-tron bringt bis 408 PS auf die Straße und zwar maximal 436 Kilometer lang. Mit diesen Eckdaten soll der vollelektrische SUV ein gleichermaßen sportlicher wie alltagstauglicher und sicherer Begleiter für eine neue Zeit sein. Mit dem e-tron 50 quattro mit 71 und dem e-tron 55 quattro mit 95 kWh bietet Audi zwei verschiedene Leistungsvarianten an. Bei den Austattungsvarianten ist die Palette Audi-typisch luxuriös und nach oben offen. 
Beschleunigung 0–100 km/h in 5,7 Sekunden, Reichweite bis 436 km, Preis ab 59.990 Euro 

 

Autor/in:
Mag. Stephan Strzyzowski
Werbung

Weiterführende Themen

Meldungen
30.09.2020

Mit Oktober hat die Altstoff Recycling Austria AG (ARA) einen neuen Vorstand: Dr. Harald Hauke (53) folgt auf Werner Knausz, der weiterhin der ARA beratend zur Seite stehen wird. Gemeinsam mit ...

Marcus Wadsak spricht Klartext: "Es werden viele Menschen aufgrund von Unwettern und aufgrund der Hitze sterben."
Interviews
30.09.2020

Es gibt keine Möglichkeit mehr, die Erderwärmung umzukehren, stellt der Meteorologe Marcus Wadsak klar. Vielmehr müssen wir global auf null Emissionen kommen – rasch und auch, wenn manche ...

Saint-Gobain Österreich wird ab 2021 den gesamten Strombedarf durch Ökostrom abdecken
29.09.2020

Der Baustoffhersteller Saint-Gobain wird in Österreich ab 2021 seinen gesamten Strombedarf durch erneuerbare Energie decken. Damit wird der CO2-Ausstoß um rund 30 Prozent reduziert.

Freut sich besonders auf die Gesamtkomposition des Events: respACT-Geschäftsführerin Daniela Knieling.
Meldungen
14.09.2020

Der CSR-Tag hat sich in der heimischen Bewegung rund um verantwortungsvolles Wirtschaften als Jahreshighlight etabliert. Wir haben bei ...

„Derzeit ist das Geschäft einigermaßen stabil. Da wir hauptsächlich im Nichtwohnungsbau unterwegs sind, müssen wir einfach abwarten, wie sich der Markt 2021 entwickelt“, sagt der neue Hueck-Geschäftsführer Wolfgang Thür.
Aktuelles
11.09.2020

Im Gespräch mit METALL erzählt der neue Hueck-Geschäftsführer Wolfgang Thür über seinen Start in Krisenzeiten, den künftigen Wachstumskurs des Aluminiumprofil-Herstellers und die derzeitigen ...

Werbung