Direkt zum Inhalt

Coachee sucht Coach

13.11.2018

Einen geeigneten Coach zu finden, der einen in beruflichen Belangen wirklich weiter bringt, ist nicht so einfach. Tina Deutsch, Co-Founder und Managing Partner von Klaiton hat nun eine Lösung entwickelt, wie zusammenkommt, wer zusammen passt.
 

Klaiton bietet, neben seinem Marktplatz für Unternehmensberatung, nun auch Leistungen rund um das Thema Coaching an. Vor welchen Herausforderungen stehen Unternehmen denn in diesem Bereich?

Coaching ist das schnellste und effektivste Instrument, um Führungs- und Schlüsselkräfte bei ihren Herausforderungen zu unterstützen und zu stärken. Coaching ist individuell, direkt an der Person und am Thema – egal was dieses Thema ist. Immer mehr Führungskräfte nehmen Coaching in Anspruch, Personalentwickler sehen es zunehmend als ein wichtiges ergänzendes Instrument zu klassischen Trainings. Für die HR-Abteilung ist dieser Trend jedoch mit hohem administrativem Aufwand verbunden: endlose Excellisten mit möglichen Coaches, die am Ende doch keiner kennt, kleinteilige Angebots- und Abrechnungsschleifen mit vielen Lieferanten – und kein Überblick, wer warum wann gecoacht wurde. Dort kommen wir ins Spiel. Mit unserer Plattform lösen wir genau diese Probleme, digitalisieren alle Prozessschritte, die keinen Wert stiften und schaffen Platz für das, was wirklich zählt: nämlich dass der/die richtige Coach möglichst schnell bei dem bzw. der Coachee ist, um mit dem jeweils relevanten Thema weiterzuhelfen.

Welcher Coach zu einem Unternehmen passt, ist sicher auch eine Frage der Sympathie und der Persönlichkeit. Können Sie diese Faktoren berücksichtigen?

Wichtig ist: Ein Coach muss immer zur Person passen, die gecoacht wird – nicht nur zum Unternehmen. Persönlichkeit steht dabei ganz stark im Vordergrund, denn nur wenn die Chemie zwischen Coach und Coachee stimmt, wird das Coaching erfolgreich sein. Wir gehen beim Matching von Coach und Coachee sehr stark auf die Bedürfnisse des Coachees ein und fragen diese strukturiert ab. An erster Stelle steht dabei der Anlassfall – denn es gibt Coaches, die auf Konfliktmanagement spezialisiert sind – oder aber auf Karrierepfade, Work Life Balance, Teamführung etc. Hinzu kommen die Vorstellungen des Coachees zur Persönlichkeit und vor allem Herangehensweise:  Ist es wichtig, dass der Coach zuhört, versteht, fürsorglich ist? Oder ist jemand gesucht, der herausfordert, auch mal wirklich unbequeme Fragen stellt? All diese Dinge fließen bei uns in das passgenaue Matching mit ein. Der Coachee erhält dann einen 3er-Vorschlag und wählt den Coach aus, der am besten passt.

Es gibt eine echte Vielzahl von Coaches aus den unterschiedlichsten Bereichen. Wie stellt man die Qualität der Dienstleistung sicher?

Wir führen alle Coaches durch einen 4-stufigen Auswahlprozess, in dem wir verschiedene Blickwinkel einnehmen: Unsere eigene Einschätzung stellen wir gegenüber der Selbsteinschätzung des Coachees sowie einer Fremdeinschätzung. Dafür führen wir Gespräche, telefonisch und persönlich, arbeiten mit Online-Diagnostik-Verfahren und holen Referenzen ein. So ergeben sich viele Berührungspunkte, die eine professionelle Qualitätseinschätzung zulassen – aber eben auch viel Input zum jeweiligen „Typ“ und den Background, den wir für das perfekte Matching brauchen. Außerdem holen wir systematisch nach jedem Coaching Feedback ein. Dadurch haben wir einen regelmäßigen und klaren Prozess, um sicherzustellen, dass wir ausschließlich Top Coaches vermitteln.

 

Werbung

Weiterführende Themen

Interviews
08.10.2019

Was Österreichs Innovationskraft bremst, welchen Beitrag die Industrie zur Bewältigung der Klimakrise leisten kann und wieso er auf Rankings nichts gibt – ein Gespräch mit ...

Feierlich: Gemeinsam mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft wurde in Wien-Simmering die Eröffnung des Porr-Campus gefeiert.
Aktuelles
01.10.2019

Mit der Eröffnung des neuen hauseigenen Ausbildungs-Campus erweitert die Porr die triale Ausbildung der Baubranche um ein nächstes Level.

Geschäftsführer Manfred Lindner, Jonas Sommerauer (Lehrling), Andreas Esterer (Ausbildungsleiter), Felix Poppetschnig (Lehrling), Sebastian Wittke (Kfz-Techniker), Marco Gander (Lehrling) und Stefan Nehring (Kfz-Spengler).
Aktuelles
27.09.2019

Das Salzburger Autohaus Lindner in Wals-Himmelreich setzt große Bemühungen in die Ausbildung seiner Mitarbeiter. Neu ist eine spezielle Ausbildungswerkstatt für Lehrlinge und Techniker.

Lean Baumanagement: Verschlankte Prozesse für effizientere Bauprojekte.
Aktuelles
13.08.2019

Der neue Universitätslehrgang fokussiert schlanke Abläufe in Bauprojekten auf allen Ebenen. 

„Talents for Tourism“ startet im Herbst 2019 am WIFI Tirol mit einer Spezialförderung für teilnehmende Hotellerie- und Gastronomiebetriebe.
Tourismus
13.06.2019

Wifi Tirol: In achtzehn Monaten zum Top-Mitarbeiter im Tourismus bei voller Bezahlung und mit Berufsabschluss. Ausbildungsbetriebe werden gefördert!
 

Werbung