Direkt zum Inhalt

Auf Kurs

10.01.2019

Wachstum, Auszeichnungen und CSR: Die VBV-Gruppe zieht Bilanz.

 

„Das Geschäftsjahr 2018 war für die VBV-Gruppe insgesamt erfolgreich. Trotz schwieriger Bedingungen auf den internationalen Finanzmärkten konnten wir als Firmengruppe weiter wachsen: bei der Anzahl an Berechtigten auf rund 3,6 Millionen, das ist ein Plus von 5,6 Prozent“, erklärt Andreas Zakostelsky, Generaldirektor der VBV-Gruppe. „Zudem verwalten wir rund 10,4 Milliarden Euro für unsere Berechtigten – das gemanagte Vermögen ist Volumens-mäßig in etwa gleich geblieben. Ich betrachte das nach diesem herausfordernden Jahr als Erfolg“, so Zakostelsky. Die VBV-Gruppe umfasst aktuell rund 160 Mitarbeitende in sieben Gesellschaften. Der Fokus der VBV-Gruppe lag auch im Geschäftsjahr 2018 auf dem Ausbau der Kunden- und Berechtigten-Basis - insbesondere bei den beiden großen Gesellschaften, der Pensions- und der Vorsorgekasse.

Die VBV-Pensionskasse konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr die Zahl ihrer Berechtigten auf rund 315.000 Berechtigte steigern. Das gelang durch Vertriebs-Aktivitäten, durch innovative digitale Angebote wie das Kundenportal www.meinevbv.at und durch die Qualität ihrer Services. Diese unterstreichen auch zwei prominente Auszeichnungen: Erst vor kurzem wurde der VBV-Pensionskasse der renommierte internationalen IPE-Awards als beste Pensionskasse in Österreich verliehen. Zudem wurde die VBV im Rahmen des jährlichen Rankings eines Fachmagazins bereits zum zweiten Mal auf den ersten Platz unter den heimischen Pensionskassen gereiht. Bei beiden Auszeichnungen standen Kriterien wie die mit Abstand beste langfristige Performance, Erfolge bei Ausschreibungen und bei der Neukundengewinnung sowie das derzeit innovativstes Online Angebot im Vordergrund.

Auszeichnung vom Verein für Konsumenteninformation

Die VBV-Vorsorgekasse ist Marktführer bei der obligatorischen, betrieblichen Vorsorge (Abfertigung NEU) und betreut rund jeden dritten Arbeitgeber, Arbeitnehmer und Selbständigen in Österreich. Sie konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr die Zahl ihrer Berechtigten auf rund 3,2 Millionen steigern. Seit mehr als 15 Jahren ist die VBV-Vorsorgekasse Pionier in der nachhaltigen Veranlagung. Die Werte Nachhaltigkeit, Sicherheit und Stabilität sind tief in der Unternehmensstrategie und -kultur verankert. Dies ermöglicht es der VBV-Vorsorgekasse, auch in Zeiten niedriger Zinsen gute Erfolge für die Kunden zu erzielen. So wurden seit Beginn der Veranlagung 2002 aus 100 Euro bis 2018 rund 154 Euro. Für diese Vorreiterrolle wird die VBV regelmäßig als österreichischer Leitbetrieb ausgezeichnet, unter anderem mit dem Staatspreis für Unternehmensqualität, der Auszeichnung Great Place to Work oder dem österreichischen Klimaschutzpreis. Vor kurzem wurde das Unternehmen zum dritten Mal in Folge Testsieger im jährlichen Ranking für betriebliche Vorsorgekassen der VKI-Zeitschrift Konsument und ist somit die beste Vorsorgekasse laut Verein für Konsumenteninformation.

Ganzheitliches Umwelt- und Nachhaltigkeits-Management

Die VBV-Gruppe pflegt mit ihrer Pensions- und Vorsorgekasse seit Jahren ein umfassendes Umwelt- und Nachhaltigkeits-Management. Seit 2018 ist die VBV nun auch als gesamte Firmengruppe klimaneutral. Die Unternehmensgruppe hat ihren betrieblichen CO2-Fußabdruck gemessen und Maßnahmen gesetzt, um diesen zu reduzieren; durch den Zukauf regionaler Zertifikate konnte er vollständig kompensiert werden. Zudem hat die VBV seit Ende 2018 auch einen eigenen CSR-Manager für das ganzheitliche Umwelt- und Nachhaltigkeits-Management der Firmengruppe.

Werbung

Weiterführende Themen

Die längste Rolltreppe der Welt verbindet Problembezirke mit der Innenstadt.
Stories
10.10.2018

Medellín hat sich von der gefährlichsten Stadt der Welt zur innovativsten Stadt gemausert. Ein steiniger Weg im Rückblick.

Gert Rücker, Chef von JMB Fashion Team, hat gezeigt, wie man aus einer fast ausweglosen Situation als Gewinner hervorgeht.
Stories
09.10.2018

Dass Textilriesen in Niedriglohnländern produzieren, ist bekannt. Wie man diesem Trend zu Billigstproduktion und Massenware entgegentreten kann, das zeigt Gert Rücker in Rohr bei Feldbach.

Stories
01.08.2018

Am 10. Oktober ist es wieder so weit. Der CSR-Tag geht in St. Pölten über die Bühne. Der eintägige Unternehmenskongress hat sich in der heimischen Bewegung rund um Nachhaltiges Wirtschaften zum ...

Interviews
26.07.2018

Familienunternehmen sind anders. Sie agieren nachhaltig, ohne über CSR zu sprechen und sie setzen auf langfristige Partnerschaften anstatt auf wechselnde CEOs. Warum sie in Generationen anstatt in ...

v.l.n.r.: Andreas Gschwandtner (technosert), Sylvia Foissy (Projekt-leitung), Jochen Ressel (GF, Senat), Johannes Gschwandtner (CEO, technosert), Mag. Florian Saiko (CFO, Hali GmbH), Gabriele Stowasser (Vorstand, SENAT), Gewinner-Team der HTL Braunau
Stories
05.07.2018

Erstmals wurde in Österreich der Weitblick-Champion-Award an ober-österreichische HTLs und deren AbsolventInnen, durch den Senat der Wirtschaft in der Linzer Tabakfabrik verliehen.

Werbung