Direkt zum Inhalt

Auf Kurs

10.01.2019

Wachstum, Auszeichnungen und CSR: Die VBV-Gruppe zieht Bilanz.

 

„Das Geschäftsjahr 2018 war für die VBV-Gruppe insgesamt erfolgreich. Trotz schwieriger Bedingungen auf den internationalen Finanzmärkten konnten wir als Firmengruppe weiter wachsen: bei der Anzahl an Berechtigten auf rund 3,6 Millionen, das ist ein Plus von 5,6 Prozent“, erklärt Andreas Zakostelsky, Generaldirektor der VBV-Gruppe. „Zudem verwalten wir rund 10,4 Milliarden Euro für unsere Berechtigten – das gemanagte Vermögen ist Volumens-mäßig in etwa gleich geblieben. Ich betrachte das nach diesem herausfordernden Jahr als Erfolg“, so Zakostelsky. Die VBV-Gruppe umfasst aktuell rund 160 Mitarbeitende in sieben Gesellschaften. Der Fokus der VBV-Gruppe lag auch im Geschäftsjahr 2018 auf dem Ausbau der Kunden- und Berechtigten-Basis - insbesondere bei den beiden großen Gesellschaften, der Pensions- und der Vorsorgekasse.

Die VBV-Pensionskasse konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr die Zahl ihrer Berechtigten auf rund 315.000 Berechtigte steigern. Das gelang durch Vertriebs-Aktivitäten, durch innovative digitale Angebote wie das Kundenportal www.meinevbv.at und durch die Qualität ihrer Services. Diese unterstreichen auch zwei prominente Auszeichnungen: Erst vor kurzem wurde der VBV-Pensionskasse der renommierte internationalen IPE-Awards als beste Pensionskasse in Österreich verliehen. Zudem wurde die VBV im Rahmen des jährlichen Rankings eines Fachmagazins bereits zum zweiten Mal auf den ersten Platz unter den heimischen Pensionskassen gereiht. Bei beiden Auszeichnungen standen Kriterien wie die mit Abstand beste langfristige Performance, Erfolge bei Ausschreibungen und bei der Neukundengewinnung sowie das derzeit innovativstes Online Angebot im Vordergrund.

Auszeichnung vom Verein für Konsumenteninformation

Die VBV-Vorsorgekasse ist Marktführer bei der obligatorischen, betrieblichen Vorsorge (Abfertigung NEU) und betreut rund jeden dritten Arbeitgeber, Arbeitnehmer und Selbständigen in Österreich. Sie konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr die Zahl ihrer Berechtigten auf rund 3,2 Millionen steigern. Seit mehr als 15 Jahren ist die VBV-Vorsorgekasse Pionier in der nachhaltigen Veranlagung. Die Werte Nachhaltigkeit, Sicherheit und Stabilität sind tief in der Unternehmensstrategie und -kultur verankert. Dies ermöglicht es der VBV-Vorsorgekasse, auch in Zeiten niedriger Zinsen gute Erfolge für die Kunden zu erzielen. So wurden seit Beginn der Veranlagung 2002 aus 100 Euro bis 2018 rund 154 Euro. Für diese Vorreiterrolle wird die VBV regelmäßig als österreichischer Leitbetrieb ausgezeichnet, unter anderem mit dem Staatspreis für Unternehmensqualität, der Auszeichnung Great Place to Work oder dem österreichischen Klimaschutzpreis. Vor kurzem wurde das Unternehmen zum dritten Mal in Folge Testsieger im jährlichen Ranking für betriebliche Vorsorgekassen der VKI-Zeitschrift Konsument und ist somit die beste Vorsorgekasse laut Verein für Konsumenteninformation.

Ganzheitliches Umwelt- und Nachhaltigkeits-Management

Die VBV-Gruppe pflegt mit ihrer Pensions- und Vorsorgekasse seit Jahren ein umfassendes Umwelt- und Nachhaltigkeits-Management. Seit 2018 ist die VBV nun auch als gesamte Firmengruppe klimaneutral. Die Unternehmensgruppe hat ihren betrieblichen CO2-Fußabdruck gemessen und Maßnahmen gesetzt, um diesen zu reduzieren; durch den Zukauf regionaler Zertifikate konnte er vollständig kompensiert werden. Zudem hat die VBV seit Ende 2018 auch einen eigenen CSR-Manager für das ganzheitliche Umwelt- und Nachhaltigkeits-Management der Firmengruppe.

Werbung

Weiterführende Themen

Meldungen
29.05.2019

Die EU benötigt pro Jahr zusätzliche 180 Mrd. Euro zur Finanzierung ihrer Umweltpläne. Weil die Steuereinnahmen nicht reichen, sollen private Gelder in nachhaltige Anlagen umgelenkt werden. 

Interviews
15.05.2019

Wenn Unternehmen Menschen mit Behinderungen ausgrenzen, verlieren sie wertvolle Mitarbeiter und potenzielle Kunden. Welche Vorurteile es zu überwinden gibt und was die Politik tun muss, erklärt ...

Interviews
15.05.2019

Peter Giffinger ist CEO Austria bei Saint-Gobain. Warum er Unternehmen dazu motivieren will, mehr Verantwortung zu übernehmen, erklärt er im Kurzinterview.

Meldungen
15.05.2019

Das gab es noch nie: Die Jungen erklären den Alten die Welt. Zu Recht. Wenn wir nicht auf sie hören, verstehen wir die Welt bald nicht mehr.

Meldungen
29.04.2019

Die Unternehmensplattform für nachhaltiges Wirtschaften respACT veranstaltet in Kooperation mit Sonnentor einen Unternehmertreff in Sprögnitz zum UN-Nachhaltigkeitsziel #13: Maßnahmen zum ...

Werbung