Anpassen oder aussteigen? | Die Wirtschaft Direkt zum Inhalt

Anpassen oder aussteigen?

06.06.2016

Karim Taga, Managing Partner Austria bei Arthur D. Little, über die Chancen der Digitalisierung.

Karim Taga

Welches Zeugnis stellen Sie den Unternehmen in Österreich in Hinblick auf die Digitalisierung aus?
Wir haben die perverse Situation, dass auf der einen Seite der digitale Anteil auf der Makroseite explodiert, also täglich die Nutzung digitaler Technologien wächst, denn in Österreich ist die Technologienutzung extrem hoch. Gleichzeitig gibt es auf der Mikroebene, also bei kleinen Unternehmen, große Defizite beim Einsatz digitaler Technologien wie Robotern, der Industrie 4.0, der Vernetzung aller Endgeräte bis zur Steuerung der Wohnung. 

Wo sehen Sie den größten Aufholbedarf?
Beim Bewusstsein, dass sie diese Transformation angehen müssen. Sie müssen begreifen, was die Digitalisierung für ihr Geschäft bedeutet. Sie kann auch bedeuten, dass man von einem regionalen zu einem globalen Player wird. Man muss sich anschauen: Wo stehe ich im Wettbewerb? Wo sind meine Mitbewerber und meine Kunden? Ich muss mich an den Wettbewerb anpassen und flexibler werden in den Geschäftsmodellen. Man braucht sicherlich neue Ressourcen und Kompetenzen, die von außen, von der Generation Y und Z, kommen. Der Rest ist die Technologie – zum Beispiel die Überlegung, ob ich kaufe oder nutze. 

Was sind die wichtigsten Fragen, die sich jedes Unternehmen stellen sollte?
Muss ich mein Geschäftsmodell ändern? Bin ich ein Geschäft, das sich anpassen kann? Oder ist der Zeitpunkt auszusteigen? Wenn ich nicht die Mittel habe, mich anzupassen, gibt es einen Zeitpunkt, wo ich möglicherweise aussteigen muss. Wir haben im Einzelhandel gesehen, dass viele kleine Betriebe von großen Ketten dazu gebracht wurden zu schließen. 

Gewinner, Verlierer, Verweigerer: Welche Branchen fallen in diese Kategorien?
Gewinner sind die, die eine Chance in einer Situation sehen, sich international orientieren, ein Produkt entwickeln, das weit über ihren Grenzen liegt. Verlierer sind die, die nicht sehen, dass die Globalisierung Chancen bringt und die nicht flexibel werden – zum Beispiel der Einzelhandel: Wie viele Unternehmen sind bankrott gegangen? Und wie sehr ist Amazon gewachsen, wo man sogar schon Milch kaufen kann? Intelligente Systeme wissen heute über den Verbrauch Bescheid und schicken mehr oder weniger von einem Produkt. Man muss an der Regulierung arbeiten und Spielregeln definieren, die allen Beteiligten die gleichen Chancen geben.

Werbung

Weiterführende Themen

Bildungsreferent Hubert Stoff
Branchen
04.04.2017

Bundesbildungsreferent Hubert Stoff erklärt im Interview mit der „KFZ Wirtschaft“, warum immer weniger Lehrlinge die nötigen Grundkompetenzen mitbringen und warum es aus seiner Sicht keine ...

Lehrling Kent William mit seiner Ausbilderin Doris Horner.
Praxis
03.04.2017

Wie findet man Jugendliche, die gerne lesen und deren Herz auch noch für Medienwirtschaft schlägt? Das wird bei Thalia ganz einfach beantwortet: indem man nicht sucht, sondern sich finden lässt. ...

Praxis
03.04.2017

In der KSV1870-Gruppe empfanden Lehrlinge ihr internes Image als „verbesserungswürdig“. Um anders wahrgenommen zu werden, starteten sie ein Projekt, bei dem es drei große Gewinner gab: die ...

#ausbilden-Chefredakteur im Gespräch mit Jo Huber und Richard Winkler
Praxis
03.04.2017

Die Lehrlinge sind jene Mitarbeiter, die noch viele Basics lernen müssen. Und Ausbilder legen die Basis für den späteren Erfolg als Facharbeiter. Wir haben diesmal mit Jo Huber, Ausbilder eines ...

Zur Person: Hermann Mittermair ist Inhaber der Brands and Friends Markenmanagement GmbH in Linz. Das Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, in allen Marken- und Designprojekten dem „Warum“ von Unternehmen auf den Grund zu gehen, auf echte Spitzenleistungen zu verdichten, relevante Versprechen zu machen und darüber interessant zu erzählen. brandsandfriends.at
Meinung
03.04.2017

Das Berufsbildungsmodell Lehre wurde in den letzten Jahren zum globalen Hoffnungsträger. Selbst Barack Obama hat in einer seiner Reden an die Nation deren Wertigkeit betont: „Diese Kids sind ...

Werbung