Direkt zum Inhalt
Von links nach rechts: Harald Eckert (Herausgeber von KOMPACK), Matthias Mechtler (Leiter Marketing RWA Betriebsmittel), Johannes Bergmair (Österreichisches Forschungsinstitut für Chemie und Technik)

Umweltpreis für Leichtglasflasche

05.10.2016

Die Abteilung Wein- & Obstbau der Raiffeisen Ware Austria AG (RWA) hat mit der „Nachhaltig-Austria-Weinflasche“ den Green Packaging Star Award 2016 für „Firmenstrategie/-philosophie“ gewonnen. Der „Green Star“ zeichnet umweltfreundliche, ressourcenschonende und abfallvermeidende Verpackungen und Recyclingkonzepte sowie verpackungsrelevante Verbesserungen aus.

Die Leichtflaschen wurden gemeinsam mit dem langjährigen Partner der RWA, dem österreichischen Flaschenhersteller Vetropack, entwickelt und leisten dank der Gewichtsreduzierung und des regionalen Vertriebs einen großen Beitrag zum Carbon Footprint. Gleichzeitig wird die nachhaltige Flasche mit heimischen Rohstoffen hergestellt, enthält bis zu 80 Prozent Altglas, bringt eine deutliche Gewichtsreduktion und punktet darüber hinaus mit einem regionalen Vertrieb in den Lagerhaus Wein & Obstbau Centern und Shops. Gemessen an einer Million Flaschen sparen die Leichtglasflaschen bis zu 50 Tonnen Gewicht und 34 Tonnen CO2. Somit reduziert der Transport der Flaschen zu den Lagerhäusern, den Winzern, den Verbrauchern und schließlich zu den Verwertern den Energie- und CO2-Verbrauch. Zu erkennen ist die „Nachhaltig-Austria-Weinflasche“ an der Prägung „Nachhaltig Austria“ am Flaschenboden.

Das nachhaltige Flaschenkonzept der RWA wurde von einem neuen Nachhaltigkeits-Zertifizierungssystem des Österreichischen Weinbauverbands angeregt. Vor allem der Umstieg auf Leichtglasflaschen leistet einen großen Beitrag in punkto Carbon Footprint. „Wir wollten als starker und regionaler Partner der Winzer diesen Prozess unterstützen. Deshalb haben wir mit unserem langjährigen Partner, dem österreichischen Flaschenproduzenten Vetropack, die Leichtglasflaschen „Bordeaux“ und „Rheinwein“ zur Marktreife gebracht“, sagt Matthias Mechtler, Marketingleiter im Bereich Betriebsmittel der RWA. „Die heimischen Winzer und Saftproduzenten wollen für ihre nachhaltigen Produkte auch eine nachhaltige Verpackung. Diesem Anspruch wollen wir gerecht werden.“

Werbung

Weiterführende Themen

20 Millionen Tonnen Kaffeesatz landen jährlich auf dem Müll.
Cafe
25.10.2018

Aus dem Abfall der Kaffeewirtschaft (vom Strauch bis in die Tasse) lassen sich nützliche Dinge herstellen. Von Dünger über Treibstoff bis zu Kleidungsstücken.

 

19.10.2018

Vöslauer Einweg PET Flaschen enthielten schon bisher den höchsten Anteil von Recyclingmaterial in Österreich. Nun setzt Vöslauer mit der 0,5 l ohne PET-Flasche, die zu 100 % aus rePET (recyceltes ...

08.10.2018

Die Raiffeisen Landesbank Tirol hatte am 3. Oktober 2018 zum ersten Zyklus der Veranstaltungsreihe "Investment Zukunft" geladen. Für rund 60 Großinvestoren drehte sich bei dem Event alles um das ...

Bis 2030 soll die Hälfte jeder Flasche aus Recyclingmaterial bestehen.
Unternehmen
14.09.2018

PepsiCo hat heute sein Ziel bekanntgegeben, bis 2030 den Anteil von recyceltem Plastik (rPET) in seinen Flaschen in der Europäischen Union auf 50 % zu erhöhen.

17.08.2018

Beim Kaffeeröster stehen unter dem Titel #Time4Green sechs Wochen im Zeichen besonders nachhaltiger Produkte.

Werbung