Direkt zum Inhalt

Take-away in deinem Geschirr

19.06.2015

Dass unser moderner Lebensstil permanent Müll produziert, ist für viele von uns höchst unerfreulich, wenn nicht sogar belastend – wir wollen das ja nicht, tun es aber ständig. Wir stecken fest in der „Müllsackgasse“.
Mit der Initiative „Bring’s mit today, schmeiß nix mehr away“, die 2014 den Neubauer Klimaschutzpreis gewonnen hat, soll ein neuer Weg beschritten werden. Es ist ein kleiner Schritt, aber da es DIE große Lösung nicht gibt, ein wichtiger. Angesetzt wird bei unseren Essensgewohnheiten. Und zwar mit einer Idee, die simpel und nicht neu ist: Anstatt das Wegwerfgeschirr der jeweiligen Take-away-Restaurants zu verwenden, bringen KundInnen im 7. Wiener Bezirk ihre eigenen Gefäße mit und lassen diese vor Ort befüllen. Vor dem Plastikzeitalter war das ja auch gang und gäbe. Und so funktioniert’s: Es werden keine Vorgaben im Hinblick auf die Art des Geschirrs gemacht. Jeder, jede verwendet das, was praktikabel, aber auch sympathisch ist. Um KundInnen eine mögliche Schwellenangst zu nehmen, gibt es in kooperierenden Lokalen Infomaterial und einen Aufkleber mit dem Slogan „Take-away in deinem Geschirr“, der an der Eingangstür bzw. am Tresen angebracht wird. KundInnen können sicher sein, dass sie nicht schief angeschaut werden, wenn sie das eigene Häferl oder Tupperg’schirrl über die Budel reichen, auch wenn der eine oder andere Handgriff, der sich durch eine solcherart durchbrochene Routine ergibt, etwas mehr Umstände bereitet. Der 7. Bezirk finanziert die Herstellung des Infomaterials und ist somit auch Ausgangpunkt eines neuen „Take-away-Verhaltens“, das sich über Bezirksgrenzen hinaus verbreiten soll.  

Ilse Ravati, Verein Kraut und 7 Initiativen für Nachhaltigkeit, Web: bit.ly/1GHCuQl

Werbung
Werbung