Direkt zum Inhalt
Acht Millionen Euro investiert Familie Ziegler ins Refugium Hochstrass.

Ruhe ist der neue Luxus

28.08.2015

Das Kloster Hochstrass wird zum Seminarhotel. Im Oktober startet der Pre-Opening-Betrieb

Wir haben uns sofort in diesen Ort verliebt“, sagt Anja Ziegler. Und: „Er ist zu groß und zu schön, um ihn für uns allein zu behalten.“ Die Rede ist vom ehemaligen Kloster Hochstrass im Wienerwald, das derzeit zum „Seminarhotel Refugium Hochstrass“ (24 Einbett- und 14 Doppelzimmer, zwei Suiten) umgebaut wird. Anja Ziegler und ihr Mann Claus sind gerade dabei, das Kloster herauszuputzen. Bereits im Oktober soll der Pre-Opening-Betrieb beginnen. Dabei wollten die Zieglers ursprünglich nur eine kleine Landwirtschaft erwerben. Dann entdeckten sie das alte Kloster Hochstrass in der Gemeinde Stössing. Über 160 hügelige Hektar groß ist der ehemalige Klosterkosmos mit Wäldern, Wiesen und zahlreichen baulichen Zeugen seiner 120-jährigen Geschichte. Acht Millionen Euro investiert die Unternehmerfamilie, die zuvor im Waldviertel in der Verpackungsbranche tätig war, in das Projekt. Die Generalsanierung des 1895 errichteten Hauptgebäudes reicht vom Fundament bis zum Dachgeschoß, in dem sechs Seminarräume mit Panoramablick Platz finden. In Bau befindet sich auch ein Hackschnitzelheizkraftwerk sowie eine Photovoltaikanlage. Erhalten bleibt zudem die geweihte Hauskapelle, die weiterhin für Hochzeiten und Taufen wie auch für Lesungen und Konzerte genutzt werden kann. Allzu viel Schnickschack dürfen Gäste nicht erwarten, das würde auch gar nicht ins Konzept passen. Es gibt weder einen Wellnessbereich und auch kein Hallenbad. Die Zimmer werden nicht mit TV-Geräten ausgestattet. Dafür gibt es viele schöne Ecken und Winkerln, etwa für Körperarbeit im Freien oder einfach nur zum Nachdenken. Geplant ist auch ein Restaurant mit gehobener, regionaler Küche und Lebensmittel aus eigener Produktion. Das passt perfekt zum Spirit des Hauses, glauben die Zieglers.
www.refugium-hochstrass.at

Werbung
Werbung