Direkt zum Inhalt

MACO veröffentlicht ersten Zukunftsbericht

27.01.2021

Beschlaghersteller MACO macht es vor: Nachhaltigkeit und gute Geschäfte vertragen sich. In dem erstmals erschienenen Zukunftsbericht 2021 dokumentiert das Salzburger Familienunternehmen, wie es gesellschaftliche und ökologische Verantwortung übernimmt.

„Wir sind uns bewusst, dass nur nachhaltiges, verantwortungsbewusstes Handeln langfristig unternehmerischen Erfolg sichert“, sagt Guido Felix, Vorsitzender der Geschäftsführung der MACO-Gruppe, anlässlich der Veröffentlichung des ersten Zukunftsberichts. Nachhaltigkeit bezieht der Beschlaghersteller dabei nicht nur auf seine Produkte für Fenster und Türen, die zu qualitativem, energieeffizienten Bauen und Wohnen für eine klimaneutrale Zukunft beitragen. Auch in all seinen Produktions- und Geschäftsprozessen werden ökonomische, ökologische und soziale Aspekte gleichermaßen berücksichtigt. Als wichtiger Bestandteil der Unternehmenspolitik und einer der zentralen Unternehmenswerte hat Nachhaltigkeit wesentlichen Einfluss auf die strategische Ausrichtung MACOs – und das bereits seit vielen Jahren.

Nachhaltigkeit weitergedacht

In seinem Zukunftsbericht setzt sich MACO erstmalig in der Branche mit den vielen verschiedenen Facetten seines Engagements auseinander. Es reicht von Umweltbelangen über gelebte Diversität bis hin zum Gesundheitsschutz der eigenen Beschäftigten. In den letzten Jahren wurden etwa mehrere Initiativen zur Reduktion von Unfallgefahren am Arbeitsplatz umgesetzt. Dadurch wurde die Zahl der Arbeitsunfälle um rund ein Drittel gesenkt.

Um die Ökobilanz seiner Produkte zu verbessern, tüftelt MACO laufend an umweltschonenden Alternativen, sowohl im Produktionsprozess als auch bei Rohstoffwahl oder Verpackung. Beispielhaft sei der zu 2017 um 25 Prozent verminderte relative Verbrauch an Versiegelungschemie angeführt: Dabei werden Teile der Versiegelungsflüssigkeiten durch Filtrationsverfahren rückgewonnen. Ein Leuchtturmprojekt hinsichtlich Energieeffizienz ist das 2018 errichtete, energieautarke Forschungs- und Innovationszentrum.

Zukunftsfähige Prozesse im Blick

„Mit dem Bericht dokumentieren wir transparent unsere Fortschritte. Eines ist aber klar: Wir wollen deutlich mehr tun und haben viel geplant, um als Vorreiter die Nachhaltigkeitsthemen in unserer Branche federführend mitzugestalten“, verrät Daniel Buschta, Nachhaltigkeits-Manager bei MACO. An ambitionierten Zielen mangelt es nicht: Stichworte hierbei sind die Reduktion von Verpackungsmaterialen, die schrittweise Umstellung auf die Kreislaufwirtschaft, Nachhaltigkeit in der gesamten Wertschöpfungskette oder innerbetriebliches Recycling, um nur einige zu nennen.

Der vollständige Bericht mit dem Titel „Creating tomorrow. Caring for future generations.“ steht unter www.maco.eu/unternehmen/nachhaltigkeit zum Download bereit. 

Werbung

Weiterführende Themen

Meinungen
15.12.2020

Für Hans Harrer, Vorstandsvorsitzender des Senat der Wirtschaft steht fest: Nur wer nachhaltig wirtschaftet, bleibt langfristig erfolgreich. Ein Gastkommentar, der zum Handeln anregen will.     ...

Meinungen
01.12.2020

Verschwendung von Potential findet auf allen Ebenen statt: strategisch und organisational einerseits sowie operativ andererseits. Wie man sie verhindern kann? Eina Analyse von Ursula Oberhollenze ...

Meldungen
01.12.2020

Wie nachhaltig agieren Österreichs Führungskräfte? Das beleuchtet eine aktuelle Studie des Wirtschaftsforums für Führungskräfte (WdF) in Kooperation mit dem Nachhaltigkeits-Pionier VBV-Gruppe. ...

Interviews
10.11.2020

Der MIT-Professor Andrew McAfee zeigt in seinem aktuellen Buch auf, dass reiche Länder schon jetzt trotz Wachstums weniger Ressourcen verbrauchen. In seinen ...

Meldungen
13.10.2020

Das im Frühjahr ins Leben gerufene Online-Diskussionsformat „VBV im Diskurs“ geht in die nächste Runde. Teil der ...

Werbung