Direkt zum Inhalt

Kyocera Österreich neutralisiert eigenen CO2-Fußabdruck

20.02.2018

Schon das vierte Jahr in Folge hat KYOCERA Document Solutions Austria das gesamte CO2, welches durch die tägliche Arbeit des Unternehmens durch Strom, Heizung, Dienstreisen, etc. entsteht vollständig neutralisiert.

Ganz nach dem Grundsatz des Gründers Dr. Inamori werden Produkte entwickelt, die eine positive Auswirkung auf die globale Umweltsituation haben. Bereits bei der Produktion wird darauf geachtet, verantwortungsvoll und sparsam mit Ressourcen umzugehen. Aber auch bei aller Sparsamkeit verursacht das tägliche Arbeiten CO2. KYOCERA Document Solutions hat bereits jetzt, das gesamte CO2, welches in den kommenden 24 Monaten durch Heizung, Strom, Fuhrpark, Dienstreisen, etc. anfallen wird, großzügig neutralisiert. In Summe entspricht das etwas mehr als 160 Tonnen CO2. Die Kompensationszahlungen für die Jahre 2018 und 2019 fließen in ein Klimaschutzprojekt im brasilianischen Regenwald. „Es ist uns ein wichtiges Anliegen, laufend einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Der Wald im Projektgebiet ist durch Viehhaltung, Infrastruktur und Landwirtschaft bedroht. Durch unseren Beitrag wird nicht nur der Wald geschützt sondern auch wichtige Aufklärungsarbeit bei der Bevölkerung geleistet“, erklärt Michael Mark, Geschäftsführer der KYOCERA Document Solutions Austria GmbH.

Besonderen Wert legt KYOCERA darauf, nicht einfach nur das CO2 zu neutralisieren, sondern Projekte zu unterstützen, die auch das Leben der Menschen vor Ort verbessern und so einen wirklichen Mehrwert bieten. Nach dem gleichen Prinzip funktioniert auch das Projekt PRINT Green: Seit über viereinhalb Jahren sind sämtliche Toner, von KYOCERA Document Solutions Austria vertrieben werden vollständig CO2-neutral.

Zum Regenwaldprojekt geht es hier.

Werbung
Werbung