Direkt zum Inhalt

Konsumentenguide für nachhaltige Unternehmen

16.01.2018

TREEDAY, der weltweit erste „Green Lifestyle Guide“, bietet Orientierung im Nachhaltigkeits-Dschungel: Eine interaktive Karte für nachhaltige Unternehmen weist aus, wie nachhaltig Dienstleistungen und Produkte tatsächlich sind.

Die Treeday App läuft auf diversen Endgeräten und zeigt nicht nur nachhaltige Betriebe in der Umgebung, sondern bietet den Konsumenten auch tiefer gehende Informationen.

Mehr als 10.000 Unternehmen sind beim heimischen Start-up bereits gelistet, mehr als 50.000 User nutzten die Services im vergangenen Jahr. Die laufende Expansion finanziert TREEDAY auch über Crowdfunding auf GREEN ROCKET: Es bietet für schnellentschlossene Investoren bis zu 7 % p.a. Fixzins, eine Exit- und Erfolgsbeteiligung sowie On-Board-Boni. 
Als erste Plattform weltweit verbindet TREEDAY das Angebot nachhaltiger Dienstleistungen und Produkte mit der Nachfrage nach einem umweltbewussten Lebensstil. Auf einer interaktiven Karte finden User nicht nur nachhaltige Betriebe in ihrer Nähe, vom Bäcker bis zum Architekten. Dank einer Bewertungsskala sehen die Konsumenten auch, WIE nachhaltig diese Unternehmen tatsächlich sind. Konsumenten können so treffsicher die gewünschten Betriebe finden, und den Unternehmen gelingt es, umweltbewusste Personen gezielt anzusprechen. Um den vollen Leistungsumfang in Anspruch zu nehmen, zahlen die Betriebe Mitgliedsbeiträge, über die sich die Plattform finanziert.

TREEDAY Index schlüsselt Grad der Nachhaltigkeit von Unternehmen auf
Zur Bewertung, wie nachhaltig ein Betrieb tatsächlich ist, hat das österreichische Start-up in Zusammenarbeit mit der Universität für Bodenkultur Wien den TREEDAY Index entwickelt. In diesen fließen Angaben der Unternehmen ebenso ein wie bestehende Gütesiegel. Auf einer Skala von 0 bis 100 wird dann der Nachhaltigkeitsgrad eines Betriebs in einer einzigen Zahl ausgewiesen. Bewertet werden hierfür unter anderem die verwendeten Rohstoffe und Prozesse im Unternehmen, aber auch etwa die Förderung von Chancengleichheit.

„Wir schaffen einen beidseitigen Nutzen: Als ‚Green Business Provider’ bereiten wir alle Informationen auf und machen diese zugänglich – sowohl für Unternehmer als auch für User. Somit schaffen wir Transparenz. Wir sind zugleich Kommunikationstool für Unternehmen und ‚Green Lifestyle Guide’ für User", erläutert Andreas Miedaner, Gründer und Geschäftsführer von TREEDAY. „Die zentrale Frage, die wir damit beantworten, ist nicht, OB ein Betrieb nachhaltig ist, sondern WIE nachhaltig er ist.“

Expansionsfinanzierung bei GREEN ROCKET: 7 % p.a. Fixzins für Schnellentschlossene
Das Start-up mit 15 Mitarbeitern und Sitz in Wien ist neben Österreich bereits in Deutschland, der Schweiz sowie weiteren Ländern in Europa und Nordamerika tätig. Mit dem Kapital aus dem Crowdfunding will TREEDAY seine weitere Expansion co-finanzieren und weitere Unternehmen ansprechen.

Für qualifizierte partiarische Nachrangdarlehen erwartet Investoren bei GREEN ROCKET bis 24. Jänner ein fixer Zinssatz in Höhe von 7 % p.a., auf spätere Investments wird ein Zinssatz von 6 % p.a. angewandt, bei fünf Jahren Laufzeit. Zusätzlich zu den fixen Zinsen sind die Anleger am Erfolg und einem möglichen Exit beteiligt. Außerdem erhalten Unternehmen, die in TREEDAY investieren, eine kostenlose Mitgliedschaft. Private Anleger bekommen Bonuspunkte im Wert von bis zu EUR 250,-, die sie bei registrierten Unternehmen einlösen können.

„Wir freuen uns, unserer Crowd ein Investment in ein innovatives, österreichisches Unternehmen in einem wachsenden nachhaltigen Marktsegment zu ermöglichen“, so Wolfgang Deutschmann, Gründer und Geschäftsführer von GREEN ROCKET.

 

Werbung

Weiterführende Themen

Die glücklichen Gewinner sind an den Trophäen zu erkennen - v.l.n.r.: Johannes Großruck (Energiegenossenschaft Donau-Böhmerwald eGen), Günter Genischek (Erste Bank), Katha Häckl-Schinkinger (Habibi&Hawara), Bas van Abel (Fairphone), Georg Hubmer (CONA), Ewald Rauter (Sto)
Stories
28.06.2018

Der TRIGOS-Award ging gestern an Sto, Habibi & Hawara, CONA, Energiegenossenschaft Donau-Böhmerwald und die Erste Bank für ihre Bemühungen um verantwortungsvolles, zukunftsfähiges ...

Elektrische Lieferwägen, Lastendreiräder und Pedelcs sollen die Umweltverträglichkeit auf der "letzten Meile" vor dem Empfänger verbessern.
Unternehmen
21.06.2018

DPD Austria beförderte 2017 rund 46,5 Millionen Pakete in über 1.000 Zustell-Fahrzeugen. Deshalb spielt für das Unternehmen die Verantwortung gegenüber Umwelt, MitarbeiterInnen und Gesellschaft ...

v.l.n.r.: Annemarie Schallhart, Michael Bauer-Leeb, Doris Ploner, Manfred Schieber, Theresa Steininger, Heinz Sares, Alexandra Adler,  Evelyne Huber, Domenica Tscherne
15.06.2018

Wie Sie Ihr Unternehmen zukunftstauglich machen! ExpertInnen und BranchenvertreterInnen trafen sich am 30. Mai 2018 zum Erfahrungsaustausch.

Stories
08.06.2018

respACT lädt zum 1. Treffen der Arbeitsgruppe zu Nachhaltigkeitskommunikation und -berichterstattung bei Pfizer am Mittwoch, den 20. Juni 2018. Thematisch widmen sich die Gruppe der erfolgreichen ...

Stories
08.06.2018

THE GOOD THE BAD AND THE UGLY

Werbung