Direkt zum Inhalt

Konsumentenguide für nachhaltige Unternehmen

16.01.2018

TREEDAY, der weltweit erste „Green Lifestyle Guide“, bietet Orientierung im Nachhaltigkeits-Dschungel: Eine interaktive Karte für nachhaltige Unternehmen weist aus, wie nachhaltig Dienstleistungen und Produkte tatsächlich sind.

Die Treeday App läuft auf diversen Endgeräten und zeigt nicht nur nachhaltige Betriebe in der Umgebung, sondern bietet den Konsumenten auch tiefer gehende Informationen.

Mehr als 10.000 Unternehmen sind beim heimischen Start-up bereits gelistet, mehr als 50.000 User nutzten die Services im vergangenen Jahr. Die laufende Expansion finanziert TREEDAY auch über Crowdfunding auf GREEN ROCKET: Es bietet für schnellentschlossene Investoren bis zu 7 % p.a. Fixzins, eine Exit- und Erfolgsbeteiligung sowie On-Board-Boni. 
Als erste Plattform weltweit verbindet TREEDAY das Angebot nachhaltiger Dienstleistungen und Produkte mit der Nachfrage nach einem umweltbewussten Lebensstil. Auf einer interaktiven Karte finden User nicht nur nachhaltige Betriebe in ihrer Nähe, vom Bäcker bis zum Architekten. Dank einer Bewertungsskala sehen die Konsumenten auch, WIE nachhaltig diese Unternehmen tatsächlich sind. Konsumenten können so treffsicher die gewünschten Betriebe finden, und den Unternehmen gelingt es, umweltbewusste Personen gezielt anzusprechen. Um den vollen Leistungsumfang in Anspruch zu nehmen, zahlen die Betriebe Mitgliedsbeiträge, über die sich die Plattform finanziert.

TREEDAY Index schlüsselt Grad der Nachhaltigkeit von Unternehmen auf
Zur Bewertung, wie nachhaltig ein Betrieb tatsächlich ist, hat das österreichische Start-up in Zusammenarbeit mit der Universität für Bodenkultur Wien den TREEDAY Index entwickelt. In diesen fließen Angaben der Unternehmen ebenso ein wie bestehende Gütesiegel. Auf einer Skala von 0 bis 100 wird dann der Nachhaltigkeitsgrad eines Betriebs in einer einzigen Zahl ausgewiesen. Bewertet werden hierfür unter anderem die verwendeten Rohstoffe und Prozesse im Unternehmen, aber auch etwa die Förderung von Chancengleichheit.

„Wir schaffen einen beidseitigen Nutzen: Als ‚Green Business Provider’ bereiten wir alle Informationen auf und machen diese zugänglich – sowohl für Unternehmer als auch für User. Somit schaffen wir Transparenz. Wir sind zugleich Kommunikationstool für Unternehmen und ‚Green Lifestyle Guide’ für User", erläutert Andreas Miedaner, Gründer und Geschäftsführer von TREEDAY. „Die zentrale Frage, die wir damit beantworten, ist nicht, OB ein Betrieb nachhaltig ist, sondern WIE nachhaltig er ist.“

Expansionsfinanzierung bei GREEN ROCKET: 7 % p.a. Fixzins für Schnellentschlossene
Das Start-up mit 15 Mitarbeitern und Sitz in Wien ist neben Österreich bereits in Deutschland, der Schweiz sowie weiteren Ländern in Europa und Nordamerika tätig. Mit dem Kapital aus dem Crowdfunding will TREEDAY seine weitere Expansion co-finanzieren und weitere Unternehmen ansprechen.

Für qualifizierte partiarische Nachrangdarlehen erwartet Investoren bei GREEN ROCKET bis 24. Jänner ein fixer Zinssatz in Höhe von 7 % p.a., auf spätere Investments wird ein Zinssatz von 6 % p.a. angewandt, bei fünf Jahren Laufzeit. Zusätzlich zu den fixen Zinsen sind die Anleger am Erfolg und einem möglichen Exit beteiligt. Außerdem erhalten Unternehmen, die in TREEDAY investieren, eine kostenlose Mitgliedschaft. Private Anleger bekommen Bonuspunkte im Wert von bis zu EUR 250,-, die sie bei registrierten Unternehmen einlösen können.

„Wir freuen uns, unserer Crowd ein Investment in ein innovatives, österreichisches Unternehmen in einem wachsenden nachhaltigen Marktsegment zu ermöglichen“, so Wolfgang Deutschmann, Gründer und Geschäftsführer von GREEN ROCKET.

 

Werbung

Weiterführende Themen

Unternehmen
27.01.2021

Beschlaghersteller MACO macht es vor: Nachhaltigkeit und gute Geschäfte vertragen sich. In dem erstmals erschienenen Zukunftsbericht 2021 dokumentiert das Salzburger Familienunternehmen, wie es ...

Meldungen
27.01.2021

Der Magenta TUN, Technologie- und Nachhaltigkeitsfonds der Magenta Telekom, ist einer der bedeutendsten Nachhaltigkeitspreise Österreichs und vergibt jährlich, heuer zum 9. Mal, 50.000 Euro. Damit ...

Bild (v.l.n.r.): Karl Kienzl (C4F), Wolfgang Anzengruber (C4F), Michaela Reitterer (ÖHV), Hartwig Hufnagl (ASFINAG),  Andreas Matthä (ÖBB), Birgit Kraft-Kinz (C4F), Lukas Kienzl (C4F), Karin Zipperer (VOR)
Meldungen
22.01.2021

Rund um die Initiative economy4future kommen rund 410.000 MitarbeiterInnen und mehr als 11.000 Lehrlinge in den Austausch und ins Tun zu den Pariser ...

Die glücklichen Gewinner des TRIGOS 2020 - v.l.n.r.: Marcel Huber von SynCraft Engineering GmbH, Andreas Diesenreiter von Unverschwendet GmbH, Ingeborg Hochmaier von MED-EL Elektromedizinische Geräte GmbH, Nastassja Cernko von Oesterreichische Kontrollbank AG, Alfred Krobath von PMS Elektro- und Automationstechnik GmbH und Gerald Heerdegen von Fahnen-Gärtner GmbH.
Meldungen
19.01.2021

Von 18. Jänner bis 12. März 2021 können sich österreichische Unternehmen in sechs Kategorien für die renommierte Auszeichnung für verantwortungsvolles Wirtschaften bewerben.

Preisüberreichung im Wald: Jungbauern-Obmann Franz Xaver Broidl (vorne links) überreicht den Preis an Gewinnerin Viktoria Hutter und ihre Projektpartner Manfred Ergott (Druckerei Janetschek, 2. v. r.) und Thomas Göttinger (Göttinger Dessertmanufaktur, rechts). Ebenfalls unter den Gratulanten Wolfgang Gwiß (links) und Gerhard Bayer (3. v. l.) vom Raiffeisen Lagerhaus Waidhofen/Thaya.
Meldungen
06.01.2021

Das Waldviertler Klimaschutzprojekt waldsetzen.jetzt errang den dritten Platz beim Innovationspreis 2020 der österreichischen Jungbauernschaft. Das Ziel ...

Werbung