Direkt zum Inhalt

Konsumentenguide für nachhaltige Unternehmen

16.01.2018

TREEDAY, der weltweit erste „Green Lifestyle Guide“, bietet Orientierung im Nachhaltigkeits-Dschungel: Eine interaktive Karte für nachhaltige Unternehmen weist aus, wie nachhaltig Dienstleistungen und Produkte tatsächlich sind.

Die Treeday App läuft auf diversen Endgeräten und zeigt nicht nur nachhaltige Betriebe in der Umgebung, sondern bietet den Konsumenten auch tiefer gehende Informationen.

Mehr als 10.000 Unternehmen sind beim heimischen Start-up bereits gelistet, mehr als 50.000 User nutzten die Services im vergangenen Jahr. Die laufende Expansion finanziert TREEDAY auch über Crowdfunding auf GREEN ROCKET: Es bietet für schnellentschlossene Investoren bis zu 7 % p.a. Fixzins, eine Exit- und Erfolgsbeteiligung sowie On-Board-Boni. 
Als erste Plattform weltweit verbindet TREEDAY das Angebot nachhaltiger Dienstleistungen und Produkte mit der Nachfrage nach einem umweltbewussten Lebensstil. Auf einer interaktiven Karte finden User nicht nur nachhaltige Betriebe in ihrer Nähe, vom Bäcker bis zum Architekten. Dank einer Bewertungsskala sehen die Konsumenten auch, WIE nachhaltig diese Unternehmen tatsächlich sind. Konsumenten können so treffsicher die gewünschten Betriebe finden, und den Unternehmen gelingt es, umweltbewusste Personen gezielt anzusprechen. Um den vollen Leistungsumfang in Anspruch zu nehmen, zahlen die Betriebe Mitgliedsbeiträge, über die sich die Plattform finanziert.

TREEDAY Index schlüsselt Grad der Nachhaltigkeit von Unternehmen auf
Zur Bewertung, wie nachhaltig ein Betrieb tatsächlich ist, hat das österreichische Start-up in Zusammenarbeit mit der Universität für Bodenkultur Wien den TREEDAY Index entwickelt. In diesen fließen Angaben der Unternehmen ebenso ein wie bestehende Gütesiegel. Auf einer Skala von 0 bis 100 wird dann der Nachhaltigkeitsgrad eines Betriebs in einer einzigen Zahl ausgewiesen. Bewertet werden hierfür unter anderem die verwendeten Rohstoffe und Prozesse im Unternehmen, aber auch etwa die Förderung von Chancengleichheit.

„Wir schaffen einen beidseitigen Nutzen: Als ‚Green Business Provider’ bereiten wir alle Informationen auf und machen diese zugänglich – sowohl für Unternehmer als auch für User. Somit schaffen wir Transparenz. Wir sind zugleich Kommunikationstool für Unternehmen und ‚Green Lifestyle Guide’ für User", erläutert Andreas Miedaner, Gründer und Geschäftsführer von TREEDAY. „Die zentrale Frage, die wir damit beantworten, ist nicht, OB ein Betrieb nachhaltig ist, sondern WIE nachhaltig er ist.“

Expansionsfinanzierung bei GREEN ROCKET: 7 % p.a. Fixzins für Schnellentschlossene
Das Start-up mit 15 Mitarbeitern und Sitz in Wien ist neben Österreich bereits in Deutschland, der Schweiz sowie weiteren Ländern in Europa und Nordamerika tätig. Mit dem Kapital aus dem Crowdfunding will TREEDAY seine weitere Expansion co-finanzieren und weitere Unternehmen ansprechen.

Für qualifizierte partiarische Nachrangdarlehen erwartet Investoren bei GREEN ROCKET bis 24. Jänner ein fixer Zinssatz in Höhe von 7 % p.a., auf spätere Investments wird ein Zinssatz von 6 % p.a. angewandt, bei fünf Jahren Laufzeit. Zusätzlich zu den fixen Zinsen sind die Anleger am Erfolg und einem möglichen Exit beteiligt. Außerdem erhalten Unternehmen, die in TREEDAY investieren, eine kostenlose Mitgliedschaft. Private Anleger bekommen Bonuspunkte im Wert von bis zu EUR 250,-, die sie bei registrierten Unternehmen einlösen können.

„Wir freuen uns, unserer Crowd ein Investment in ein innovatives, österreichisches Unternehmen in einem wachsenden nachhaltigen Marktsegment zu ermöglichen“, so Wolfgang Deutschmann, Gründer und Geschäftsführer von GREEN ROCKET.

 

Werbung

Weiterführende Themen

08.10.2018

Die Raiffeisen Landesbank Tirol hatte am 3. Oktober 2018 zum ersten Zyklus der Veranstaltungsreihe "Investment Zukunft" geladen. Für rund 60 Großinvestoren drehte sich bei dem Event alles um das ...

Den Plastikhalmen geht es an den Kragen. Es gibt gute Alternativen.
Gastronomie
26.09.2018

Ein gleichwertiger Ersatz für den simplen Trinkhalm ist gar nicht so einfach zu finden – aber höchst notwendig. 1,3 Milliarden Stück pro Jahr trägt allein Österreich zum Plastikmüll bei 

Stories
26.09.2018

Rund 4,3 Millionen Tonnen Müll produzieren die Österreicherinnen und Österreicher laut Bundes-Abfallwirtschaftsplan jährlich, die von Entsorgungsunternehmen verarbeitet werden. Damit das künftig ...

Wer eine Entscheidung trifft , muss die Auswirkungen und die Konsequenzen tragen können, meinen Achim und Adrian Hensen von Purpose.
Stories
12.09.2018

Die gemeinnützige Purpose GmbH will verhindern, dass Unternehmen zu Spekulationsobjekten werden. Mit welch klugen Tricks Ethik und Profit in Einklang gebracht werden.

Stories
12.09.2018

Das kulinarische Prestigeprodukt Wein kommt unter Druck und bewegt sich in Richtung Bio. Warum Wein wieder ein Naturprodukt werden könnte.

Werbung