Direkt zum Inhalt
Bundesminister Andrä Rupprechter mit Thomas Fuhrmann (SHEQ-Manager, Henkel CEE)

klimaaktiv-Preis an Henkel vergeben

01.12.2017

Im Rahmen der klimaaktiv-Energieeffizienzkonferenz wurde Henkel als einer der Vorzeigebetriebe bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz ausgezeichnet.

„Die Verbesserungen, für die Henkel diese Auszeichnung erhielt, betreffen die Optimierung der Heizkästen in der Streckblasmaschine, die für das Aufblasen der PET-Flaschen vor Ort verwendet wird. Hier sind Reflektoren verbaut, die die erzeugte Wärme gezielt auf die Preform, also den Rohling der Flasche, richten. Dadurch kann die Energieabgabe besser gesteuert werden“, erklärt Thomas Fuhrmann, SHEQ-Manager Henkel CEE.

„Bei Henkel in Wien, dem größten Werk für flüssige Wasch- und Reinigungsmittel von Henkel in Europa, sind wir stets darum bemüht, Prozesse und Abläufe im Rahmen unserer Nachhaltigkeitsstrategie zu optimieren und so den Energieaufwand zu reduzieren. Dies gelingt uns vor allem durch viele gute interne Ideen und die Unterstützung des Programms ´energieeffiziente betriebe´ von klimaaktiv“, so Alfred Smyrek, Henkel-Werksleiter in Wien.

Über die Firma Henkel:

Die Henkel Central Eastern Europe (CEE) mit Sitz in Wien trägt die Verantwortung für 32 Länder in Mittel- und Osteuropa sowie in der Region Zentralasien-Kaukasus. Das Unternehmen hält eine führende Marktposition in den Geschäftsbereichen Laundry & Home Care, Adhesive Technologies und Beauty Care. In Österreich gibt es Henkel-Produkte seit 131 Jahren. Am Standort Wien wird seit 1927 produziert. Zu den Top-Marken von Henkel in Österreich zählen Blue Star, Cimsec, Fa, Loctite, Pattex, Persil, Schwarzkopf, Somat und Syoss.

Werbung

Weiterführende Themen

Stories
09.02.2017
Auch 2017 werden österreichische Unternehmen für ihr Engagement im Bereich CSR und nachhaltiges Wirtschaften mit dem Trigos ausgezeichnet. Eine Umfrage unter den Teilnehmern des Trigos 2016 ...
Übergabe der Urkunden (v. l.): Wolfgang Dessl (Berglandmilch), Othmar Frühauf (Stadtwerke Wörgl), Martina Schuster (Lebensministerium) und Herbert Altendorfer (Geschäftsführer Berglandmilch)
Industrie
12.12.2016

Für ein gemeinsames Projekt mit den Stadtwerken Wörgl wurde Tirol Milch Wörgl vom Lebensministerium mit dem klimaaktiv-Preis ausgezeichnet.

Werbung