Direkt zum Inhalt
Von jeder verkauften Packung gehen 25 Cent an SOS-Kinderdorf. Im Aktionszeitraum kommen so mindestens 25.000 Euro zusammen.

Hofer unterstützt SOS-Kinderdorf mit einer Produktkooperation

25.05.2018

Für wenige Wochen bietet der Diskonter im Rahmen der Nachhaltigkeitsinitiative „Projekt 2020“ eine Sonderedition der „My Love“ Baby-Pflegetücher an, 25 Cent pro verkaufter Packung gehen an SOS-Kinderdorf, mindestens jedoch 25.000 Euro. 

Bereits 1949 wurde das erste SOS-Kinderdorf in Österreich gebaut. Seither hat sich die Organisation, welche Kindern ein liebevolles Zuhause in Würde und Wärme ermöglichen möchte, stark weiterentwickelt und mittlerweile ist sie in 135 Ländern vertreten. Hofer arbeitet bereits seit Jahren im Rahmen einer engen Kooperation mit der österreichischen Organisation zusammen. Denn gesellschaftliches Engagement ist ein wesentlicher Aspekt der Nachhaltigkeitsinitiative „Projekt 2020“. Und mit dem Bewusstsein, dass wir gemeinsam mehr bewegen können, bindet Hofer immer wieder auch die Kunden im Rahmen von Produktkooperationen in die Spendenaktionen ein.

In den vergangenen Jahren wurden beispielsweise zu Weihnachten und zum Muttertag spezielle Geschenkboxen mit verschiedenen süßen und pikanten Spezialitäten verkauft, wobei ein Teil des Erlöses an SOS-Kinderdorf ging. Ab 30. Mai bringt Hofer erneut eine Produktkooperation in die Regale: Beim Kauf von „My Love“ Baby-Pflegetüchern (Classic oder Sensitive, 80 Stück Inhalt, VK 1,75 Euro per Packung) werden 25 Cent pro verkaufter Packung an SOS-Kinderdorf gespendet. Auf diese Weise zaubern Hofer-Kunden gleich mehreren Kindern ein Lächeln ins Gesicht: Dem eigenen Kleinkind mit hochwertigen Pflegeprodukten und den Kindern in den SOS-Kinderdörfern mit einer wichtigen Spende.

Über Projekt 2020

Unter „Projekt 2020“ bündelt HOFER seit 2013 sein Engagement im Bereich Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung. Dazu gehören bestehende Umstellungs- und Optimierungsprozesse ebenso wie Leuchtturmprojekte, die sich durch aktive Kunden- und Mitarbeitereinbindung auszeichnen. Inhaltlich konzentrieren sich die Projekte auf die fünf Schwerpunkte Gesundheit, Klimaschutz, Ressourcen, Vertrauen und Miteinander. Seit Jänner 2016 arbeitet HOFER zu 100 % CO2-neutral und wurde dafür beim weltweit bedeutendsten Umweltpreis, dem Energy Globe World Award, mit dem 1. Platz in der Kategorie „Luft“ ausgezeichnet. Die Initiative „Projekt 2020“ wird inhaltlich von einem Stakeholder-Beirat bestehend aus externen Experten aus dem Energie-, Gesundheits-, Umwelt- und Medienbereich begleitet. Weitere Informationen finden sich unter www.projekt2020.at.

Werbung

Weiterführende Themen

Die Einkaufstasche Color aus Polypropylen ist reißfest und gibt es in verschiedenen Farben
Handel
24.10.2016

Der Diskonter setzt im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsinitiative „Projekt 2020“ ein weiteres Zeichen: Ab Anfang 2017 werden österreichweit sämtliche Einweg-Kunststofftaschen von nachhaltigeren ...

Schüler lernen mit Schülern, was neben den fachlichen auch die sozialen Kompetenzen fördert.
06.09.2016

Im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsinitiative „Projekt 2020“ engagiert sich Hofer unter dem Motto „Bildung fängt mit Lesen an“ für die Leseförderung von Kindern und Jugendlichen. Zusätzlich ...

Werner Lampert, Vordenker im Bereich nachhaltiger Produkte und Mitbegründer von "Zurück zum Ursprung" mit Günther Helm, Generaldirektor der Hofer KG
Handel
04.04.2016

Der Erfolg der Bio-Marke "Zurück zum Ursprung" von Hofer ist die Mehrdimensionalität: biologisch, nachhaltig und Regional. Alle Produkte stammen aus Österreich, die Transparenz und ...

Hofer hat gemeinsam mit dem Österreichischen Buchklub das Nachhaltigkeitsprojekt "Bildung fängt beim Lesen an" gestartet.
Handel
22.02.2016

Hofer startete im vergangenen Herbst das Nachhaltigkeitsprojekt „Bildung fängt mit Lesen an“ und hat unter anderem einen Schreibwettbewerb um die Hofer-Biene Hobee lanciert. Über 400 Kinder haben ...

Greenpeace hat das Bio-Angebot der größten heimischen Supermärkte unter die Lupe genommen
Handel
18.01.2016

Der Greenpeace-Marktcheck hat das Sortiment von Österreichs größten Supermärkten auf ihr Bio-Angebot untersucht. Das Ergebnis ist mehr als erfreulich, denn die schlechteste Note war ein „Gut“.

Werbung