Direkt zum Inhalt

EYA Hackathon statt Facebook-Ärger: Digitale Lösungen für Alltagsprobleme

03.04.2018

Von 5.–7. April wird Salzburg zum zweiten Mal zur Hacker-Hochburg für soziale Lösungen: statt sich über Facebooks Datenmissbrauch zu ärgern, kommen über 100 junge Menschen zum European Youth Award Hackathon zusammen, um mittels „Virtual Reality“, digitale Lösungen für soziale Probleme zu entwickeln.

Das gemeinsame Erschaffen, Gestalten und Entwickeln steht beim Social VR Hackathon im Vor-dergrund. 11 verschiedene Themenblöcke haben Studierende der FH Salzburg bereits aufbereitet, diese sollen mit einem speziellen Blick Richtung Virtuelle Realität behandelt werden. Thematisch spannt sich der Bogen von den „Effekten von Jugendarmut“ zum Thema „Teenager und Karriereentscheidungen“ bis zur „Gesundheitsvorsorge“.

Vor Ort können sich auch spontan Arbeitsgruppen für ein eigenes, neues Thema entscheiden. Im Fokus steht, dass mit digitalen Technologien eine neue Lösung für ein soziales Problem entsteht! Alle kreativen Menschen können mitmachen, gemeinsam etwas Neues ausprobieren und weiterentwickeln. Profunde Programmierkenntnisse sind für die TeilnehmerInnen nicht so wichtig. Der Social VR Hackathon findet zum 2. Mal als Kooperation des European Youth Award (#EYA18) mit der FH Salzburg, Startup Salzburg und den „Salzburger Nachrichten“ statt.

Am Samstag den 7. April werden im SN Saal bei einer öffentlichen Veranstaltung die Ergebnisse von 3 Tagen kreativer Arbeit präsentiert und von einer hochkarätigen Jury ausgezeichnet. Bitte um Anmeldung auf der Website: https://eu-youthaward.org/hackathon-ticket-order/

Werbung
Werbung