Direkt zum Inhalt

Best of Austria Award für WU Bildungsprojekt „Humor und Nachhaltigkeit“

29.11.2018

Umweltschutz, soziale Verantwortung und Nachhaltige Entwicklung werden nicht unbedingt mit Humor, sondern eher mit schlechtem Gewissen in Verbindung gebracht. Das WU Institut für Nachhaltigkeitsmanagement hat mit dem Bildungsprojekt „Humor und Nachhaltigkeit“ einen bewussten Kontrapunkt gesetzt.

Im Rahmen des Projekts werden wissenschaftlich korrekte Inhalte humorvoll und publikumswirksam vermittelt. Das Projekt wurde am 28. November 2018 mit der Auszeichnung „Bildung für nachhaltige Entwicklung – BEST OF AUSTRIA“ des Ministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus prämiert.
Das WU Bildungsprojekt „Humor und Nachhaltigkeit“ wurde im Sommersemester 2018 erstmalig im Masterprogramm Management umgesetzt. Anstatt Seminar-Arbeiten zu verfassen, haben Studierende Konzepte und Story-Boards im Stil amerikanischer Late-Night-Shows erstellt. Das Themenspektrum reichte von Elektromobilität, Fast Fashion und Bienensterben bis hin zu Tourismus und Sharing Economy. Unterstützt wurden die Studierenden dabei vom Team des WU Instituts für Nachhaltigkeitsmanagement, der Improvisationstrainerin und Schauspielerin Anita Zieher und dem Kabarettisten und Schauspieler Florian Scheuba. Das Konzept erhielt nun den „Bildung für nachhaltige Entwicklung – BEST OF AUSTRIA“ Award des Ministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus. „Die Lehre an der WU zeichnet sich durch innovative und exzellente Lehrkonzepte aus, die bereits mehrfach mit nationalen und internationalen Preisen bedacht wurden. Auch dieser Preis, über den sich die WU gemeinsam mit dem Institut für Nachhaltigkeitsmanagement sehr freut, ist ein schönes Zeichen“, sagt WU-Rektorin Edeltraud Hanappi-Egger.

Steigerung von Lerneffekten

Im WU Bildungsprojekt wird Humor eingesetzt, um das Interesse von Studierenden und Jugendlichen an nachhaltiger Entwicklung zu steigern, ihre Lerneffekte zu vergrößern und für eine nachhaltige Lebensweise zu sensibilisieren. „Wer Inhalte durch Humor vermitteln kann, erzielt mehr Aufmerksamkeit und löst positive Emotionen aus“, ist André Martinuzzi, Vorstand des WU Instituts für Nachhaltigkeitsmanagement überzeugt und ergänzt: „Gute Pointen erfordern Kreativität und ein hohes Fachwissen. Damit wird ein Anreiz gesetzt, sich fundiert mit aktuellen Themen zu beschäftigen.“ Florian Findler vom Institut weiß: „Wir sind mit den Ergebnissen des Projekts sehr zufrieden, werden die besten Ideen verfilmen und im kommenden Sommersemester eine neue Runde starten.“
Zweite Auszeichnung für WU Institut
Das WU Institut für Nachhaltigkeitsmanagement wurde bereits das zweite Mal mit dem „Best of Austria Award“ ausgezeichnet. 2017 erhielt deren Projekt „Sustainable Development Stories – ein Pilotprojekt zu Open Learning an der WU“, welches das Nachhaltigkeitsverständnis von Oberstufen-SchülerInnen fördert, den Preis.

Werbung
Werbung