Direkt zum Inhalt

3M senkt Energieverbrauch um 30 Prozent

17.06.2016

Der Multitechnologiekonzern veröffentlichte jetzt seinen „Sustainability Report 2016“. Der Bericht dokumentiert die weltweiten Nachhaltigkeitsziele und -fortschritte des Unternehmens.

3M legt einen Schwerpunkt auf Produkte, die seinen Kunden helfen, ihre eigenen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. So kann die Automobilindustrie durch den Einsatz von 3M Leichtbau- und Klebelösungen bei einem durchschnittlichen Mittelklassewagen bis zu 180 Kilogramm einsparen und somit dazu beitragen, CO2-Emissionen zu reduzieren.

Bereits 1975 formulierte 3M umweltpolitische Grundsätze und setzte sie mit dem weltweit gültigen 3P-Programm um. Das Kürzel steht für „Pollution Prevention Pays“ - auf Deutsch: „Umweltschutz zahlt sich aus“. Bis 2015 hat das Unternehmen auf dieser Basis innerhalb von 40 Jahren rund 2,1 Millionen Tonnen an Emissionen vermieden und zugleich Einsparungen von fast zwei Milliarden US-Dollar realisiert. Seit 1999 ist 3M ohne Unterbrechung in dem renommierten internationalen Nachhaltigkeits-Ranking „Dow Jones Sustainability Index“ gelistet.

Licht und Schatten

Auf einigen Ebenen liegt man über Plan: Zwischen 2005 und 2015 sollten die Emissionen um 15 Prozent im Verhältnis zum Umsatz sinken. Mit einer Reduktion um 30 Prozent hat das Unternehmen dieses Ziel deutlich übertroffen. Verbesserungsbedarf besteht dafür noch beim Abfallaufkommen - das Ziel einer Volumensenkung um 10 Prozent im Verhältnis zum Umsatz wurde  bislang nicht erreicht.

Ambitionierte Ziele

Bis 2025 hat sich 3M zum Ziel gesetzt,

  • die Energieeffizienz im Verhältnis zum Nettoumsatz um 30 Prozent zu steigern,
  • den Anteil der erneuerbaren Energien am gesamten Stromverbrauch auf 25 Prozent zu erhöhen,
  • den Produktionsabfall und den Wasserverbrauch im Verhältnis zum Umsatz um jeweils zehn Prozent zu senken,
  • die Treibhausgasemissionen um mindestens die Hälfte zu reduzieren,
  • seine Kunden mit Hilfe von 3M Lösungen zu unterstützen, den Ausstoß an Treibhausgasen um 250 Millionen Tonnen zu senken.
Werbung

Weiterführende Themen

Meldungen
02.06.2020

Die VBV geht am 9. Juni 2020 von 10:00 - 11:30 Uhr in den Diskurs mit heimischen Journalisten und analysiert, wie sie die Zukunft sehen. 

Stories
25.05.2020

Die Globalisierung, das zeigt die Corona-Krise mit ihren Folgen schon jetzt, hat nicht nur ökologische Schwächen. Aber sollen wir deshalb zu Selbstversorgern werden? Es gibt einen Mittelweg, der ...

Tiefkühlhalle Bäckerei Therese Mölk: Innovationsaward für Bauwerkintegrierte Photovoltaik von Photovoltaic Austria
Unternehmen
11.05.2020

Der familiengeführte Lebensmittelhändler MPreis wurde für das Projekt „Tiefkühlhalle Bäckerei Therese Mölk“ von Photovoltaic Austria mit dem „Innovationsaward für Bauwerkintegrierte Photovoltaik“ ...

Meldungen
17.04.2020

Seit Anfang März 2020 testet die Österreichische Post AG den Einsatz von Solarpanelen in ihrem Fuhrpark. Die auf den Dächern von LKW montierten Solarmodule erzeugen Strom, welcher direkt in die ...

Tourismus
16.04.2020

Gibt es bald wieder Business as usual, birgt die Krise gar die Chance auf gesellschaftliche und wirtschaftliche Erneuerung, oder geht es gar steil bergab?

Werbung