Direkt zum Inhalt
Der Start-Up-Experte Daniel Cronin (erste Reihe, 2.v.r.) und die Jury-Mitglieder des Prepitch für die Start-up-Kampagne „Digital Building Solutions“ (DBS) freuen sich auf die große Final-Veranstaltung am 12. September.

Pitch der Bau-Start-ups

05.09.2017

Im Rahmen des Gründerprogramms „Digital Building Solutions“ stellen sich nun 15 Start-ups einer Experten-Jury.

Die Bauwirtschaft suchte, und die Bauwirtschaft hat gefunden: 15 innovative Start-ups haben sich für das Finale zum Start-up-Wettbewerb „Digital Building Solutions“ (DBS) qualifiziert. Das Förderprogramm für Gründer wurde im Frühjahr ins Leben gerufen, um die Digitalisierung der Bau- und Immobilienwirtschaft mit neuen Ideen voran zu treiben. Die Einreichungen waren in vier Kategorien möglich („Design“, „Build“, „Operate“ und „Finance“), wobei komplett neue Ideen, aber auch transformierbare Lösungen aus anderen Industrien gefragt waren.

Die IG Lebenszyklus Bau mit ihren rund 60 Mitgliedern aus der Bau- und Immobilienwirtschaft fungierte als Initiator, und konnte u. a. die Bundesimmobiliengesellschaft, Porr, Kommunalkredit Austria, Microsoft, Siemens und Wien Energie als Partnerorganisationen gewinnen. Aus diesen sowie fünf weiteren Unternehmen – Buwog, Engie, ILF, dem Architekturbüro ATP und dem Real Estate Innovation Network (Rein) der Expo Real – rekrutiert sich auch die elfköpfige Jury.

Kampf um die Expo-Real-Teilnahme

Am Abend des 12. September gehen die 15 Finalisten nun ins Rennen um den Sieg. Unter dem Motto „Digitize today’s building industry“ präsentieren sie ihre Soft- und Hardware-Lösungen sowie Services für die Planung, die Errichtung, den Betrieb und die Finanzierung von Bauwerken in der Wiener Gösserhalle. Moderiert vom Start-Up-Experten Daniel Cronin, Board Member der Plattform Austrian Startups, wird im Rahmen der öffentlichen Gala u. a. um die Teilnahme an der „Expo Real 2017“ gepitcht, die von 4. Bis 6. Oktober in München stattfindet.

Weitere Infos sowie Tickets für die Veranstaltung in Wien gibt es direkt bei der IG Lebenszyklus Bau.

Nachfolgend die Liste der 15 DBS-Start-ups:

Allthings (digitales Gebäude-Management)
Cleverciti (Sensoren für Parkplätze)
ComfyLight (Home Security)
Doozer (Cloud-Plattform für Handwerksarbeiten)
GBuilder (3D-Modelle für Architekten)
Gustav (Plattform zum Management von Lieferanten)
Insite IT (Software für Baustellenlogistik)
Moderan Solutions (Real-Estate-Management)
Payuca (Vermietung von Garagenparkplätzen)
PlanRadar (Cloud-Software für Baustellen)
Sablono (Baustellen-Management)
Senvysis (Sensor-Systeme)
Symvaro (Daten über Wasserzähler und Müll)
Tablet Solutions (Saas-Tool für Service-Techniker)
TeDaLos (Mobile Fern-Bestandsüberwachung)

Autor/in:
Bernhard Madlener
Original erschienen am 05.09.2017: Bauzeitung.
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
21.10.2019

Instagram spielt sich längst nicht mehr nur über Fotos ab. Seit 2016 die Videofunktion eingeführt wurde, ist der Social-Media-Dienst dreidimensionaler geworden. Vor allem aber lassen sich die ...

Ausgangspunkt der Digitalisierung in der Hotelküche waren die typischen Prozesse und Abläufe im Alltag. Dank Software lässt sich die Arbeit nun effizienter gestalten.
Gastronomie
17.10.2019

Die Digitalisierung revolutioniert die Küchenbrigade und sorgt für vernünftige Arbeitszeiten – Beispiel Parkhotel Stuttgart.

„Fehlen für bestimmte Aufträge nur wenige Prozent Produktionskapazität, ist es oft sinnvoll, in ein Retrofit, statt in eine zweite Maschine zu investieren, die dann nicht voll ausgelastet werden kann.“ Professor Dr.-Ing. Eberhard Abele, Institutsleiter am PTW der TU Darmstadt
Metall- und Infotechnik
10.10.2019

Interview. Herausforderungen der Digitalisierung an die Modernisierung von Maschinen und Anlagen – Fragen an Professor Eberhard Abele, TU Darmstadt

Stories
09.10.2019

Von künstlicher Intelligenz gesteuerte Dienste erobern gerade die Produktionswelt. Der Standort Österreich hat dabei beste Chancen, eine führende Rolle zu spielen. Doch mit KI drohen ...

Knapp hat soeben mit Forschern aus dem Silicon Valley einen Roboter namens Pick-it-easy entwickelt.
Stories
09.10.2019

Von 5G zu M2M: Das Internet der Dinge und die Kommunikation zwischen Maschinen ist in lokalen Netzen bereits Realität. Eine kurze Klärung zentraler Begriffe – und ein Ausblick, wohin die Reise ...

Werbung