Wiener Mechatroniker werben | Die Wirtschaft Direkt zum Inhalt
10 Jahres Jubiläums Wissen-macht-Gesund Straßenbahn.

Wiener Mechatroniker werben

08.10.2017

Gerade erst haben die neuen Lehrlinge ihre Ausbildung begonnen, schon startet die Branche mit der Suche nach den Kandidaten 2018. Dafür wirbt die Innung sogar auf einer von der Initiative "Wissen macht gesund" gebrandeten Straßenbahn. Damit will man Jugendliche in Wien auf den Beruf des Mechatronikers und der Mechtronikerin aufmerksam machen.

Dass man als Partner dieser Kampagne auftritt, ist wohl überlegt, so Innungsmeister Peter Merten: "Wir wollen damit den Mechatronikerberuf stärker in der Öffentlichkeit bekannt machen". Vor allem Jugendliche hat man im Auge - Stichwort Fachkräftemangel. Als Kampagnene-Testimonials fungieren 20 Mechatroniker-Lehrlinge. Sie nehmen ein Jahr lang an Ernährungs- und Bewegungsmaßnahmen teil und werden dabei von Gesundheitsexperten begleitet. Auch eine eigene Hompeage hat man installiert, um die Neugier der Jugendlichen zu wecken. Unter www.mege-mechatronik.at gibt es Infos zum Beruf ebenso wie den Link zur Anmeldung für das nächste Lehrlingscasting. 

Die erste Kampagne heuer im Frühjahr war durchaus erfolgreich, viele Betriebe und Jugendliche fanden zueinander. Als Zugpferd hatte man sogar Youtube-Star VeniCraft engagiert, auch das mit Bedacht. "Wir müssen die Zielgruppe in ihrer Sprache ansprechen und dort erreichen, wo sie sich aufhält" betont Merten. Aber auch auf die Betriebe wird mit der Kampagne und dem Lehrlingscasting nicht vergessen: "Wir wollen damit treue Ausbilder bei der Stange halten und neue gewinnen" gibt Merten die Richtung vor.

Die Branche an der Schnittstelle zwischen Mechanik, Elektrotechnik und Informatik zählt allein in Wien 1.400 Mitglieder und die Tendenz ist leicht steigend. Höhere Lehrlingszahlen sind ein wesentliches, aber nicht das einzige Zielt, das sich Merten gesetzt hat. Auf der Agenda stehen auch die Forcierung der Öffentlichkeitsarbeit sowie Beratung und Unterstützung für die Mitglieder. Den Austausch zwischen den Unternehmen und brancheninterne Kooperationen will die Innung ebenfalls forcieren. Maßnahmen sind regelmäßige Branchenfrühstücke ebeneso, wie Betriebsbesuche des Innungsvorstandes. Eine Herangehensweise, die wir aus Sicht des Ausbildernetzwerks www.lehrlingspower.at für sehr sinnvoll erachten und unbedingt begrüßen.

www.mechatronik.at

www.mega-mechatronik.at

Mechatroniker Landesinnung Wien

Autor/in:
Robert Frasch
Werbung

Weiterführende Themen

Jobnight bei Fill Metallbau mit 200 Interessierten
Recruiting
27.10.2017

Neue Wege im Recruiting geht man bei Fill Maschinenbau in Gurten/OÖ. Mit einem umfangreichen Programm informierte Fill Maschinenbau am 20. Oktober 2017 Jugendliche und ihre Begleitpersonen über ...

Recruiting
21.10.2017

Zum 5. Mal in Folge nahm die deutsche Agentur Wollmilchsau die Karriereangebote der 160 im DAX notierten Unternehmen unter die Lupe. Diesmal ging es nicht mehr nur um die Mobiloptimierung der ...

Meinung
03.10.2017

Andrea Lehky macht sich in der "Presse" vom 23.09.2017 Gedanken darüber, ob die Versprechungen die Ausbildungsbetriebe jungen Menschen machen überhaupt zu erfüllen sind. 

Sie ...

Meinung
24.09.2017

Nicht nur die IT Branche ist in Zeiten der Digitalisierung gefordert, aber die vielleicht besonders. Wird sie doch jenes Wissen beisteuern müssen, das oft (noch) nicht vorhanden ist. Dafür braucht ...

Wiens erstes Pop Up Karrierezentrum
Recruiting
06.07.2017

Sie haben eine Online Karriereseite, schalten Anzeigen und posten manchmal auch auf Facebook? Dann sind Sie schon mal ganz gut unterwegs, besser als viele Ihrer Kollegen. Was aber, wenn Sie sehr ...

Werbung