Direkt zum Inhalt
 © Senat der Wirtschaft

Weitblick Champions - Kontakt zu High Potentials

15.11.2018

Der SENAT DER WIRTSCHAFT hat mit dem Projekt "Weitblick-Champions" eine Initiative gestarte, um junge, taleniterte HTL-Absolventen Unternehmen, speziell im Mittelstand, zu verbinden. Mit dem Ziel, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Lassen Sie sich mit den AbsolventInnen vernetzen und holen sie hochqualifizierte Köpfe als künftige MitarbeiterInnen in Ihr Unternehmen!

Das Projekt ist derzeit eine Auszeichnung für HTL-Diplomarbeiten und HTLs in Oberösterreich. Dabei werden bei den Diplomarbeiten gesellschaftliche, ökologische und ökonomische Aspekte prämiert. Bei den Schulen selbst werden vorbildhafte Kooperationsmodelle von HTLs mit der Wirtschaft vor den Vorhang geholt. Gestartet wurde das Projekt vom SENAT DER WIRTSCHAFT in Zusammenarbeit mit dem oberösterreichischen Landesschulrat, Mag. Wilfried Nagl sowie Andreas und Johannes Gschwandter von der technosert electronic GmbH. Hans Harrer, Vorstandsvorsitzender des SENAT DER WIRTSCHAFT Österreich, über das Projekt: „Wir zeichnen nicht nur die Diplomarbeiten, sondern auch die einreichenden HTLs aus, um die Bedeutung der Schulen in diesem Projekt zu unterstreichen.“ Andreas Gschwandtner von technosert ergänzt: „Natürlich ist der Fokus einer technischen Erstausbildung das Erlangen fachlicher Kompetenz, aber das allein wäre zu wenig. Mit dem Weitblick-Champions Award wollen wir schon in den HTLs und bei den Schülern das Bewusstsein für technische Lösungen zu verankern, die nicht nur dem Menschen dienen, sondern auch umweltbewusst geplant und umgesetzt werden und darüber hinaus auch wirtschaftlich machbar sind.“

Weitblick-Champions ist ein Vorzeigeprojekt, das in den nächsten Jahren bundesweit ausgerollt werden soll. Unterstützung erfährt die Initiative bereits durch einige Unternehmen, wie die Raiffeisenlandesbank OÖ und die mittelständischen Betriebe Hali Büromöbel, LCM - Linz Center of Mechatronics und Emporia. Am 28. Juni 2018 wurde in der Tabakfabrik Linz erstmals der Weitblick-Champions-Award durch den SENAT DER WIRTSCHAFT verliehen. Prämiert wurden HTL-AbsolventInnen, die neben der technischen Lösung auch die ökologischen, gesellschaftlichen, sozialen und ökonomischen Wirkungen in ihren Abschlussarbeiten darstellten. Eine hochkarätige Jury wählte aus den 55 Einreichungen 24 Nominierungen aus und kürte daraus die drei Preisträger-Teams. 

Motivierende Inputs über die Notwendigkeit, in der Welt von heute „WeitblickerInnen“ zu werden, gaben aus Sicht der Bildungsinstitutionen der für die HTLs in Oberösterreich verantwortliche Landesschulrat, HR Mag. Wilfried Nagl und Mag. Chris Müller, der die Tabakfabrik Linz als Innovations-Hub höchst erfolgreich entwickelt. Der Geschäftsführer-Operations des SENAT DER WIRTSCHAFT, Jochen Ressel, der gemeinsam mit Projektleiterin Sylvia Foissy durch den Abend führte, hob in seiner Kurz-Keynote hervor, dass die meisten Probleme, die der Mensch in den letzten 150 Jahren verursacht hat, ihren Ursprung in der Technik haben. Sie können daher auch durch Technik gelöst werden, wenn diese verantwortungsvoll und mit Weitblick eingesetzt wird, was einen Paradigmenwechsel in der technischen Konzeption erfordert. Mehr denn je ist ein holistischer Lösungsansatz gefragt, der durch diese Initiative des SENAT DER WIRTSCHAFT in den Vordergrund gerückt wird.

Gabriele Stowasser, die als Vorstandsmitglied des SENAT DER WIRTSCHAFT die Award-Trophäen überreichte, zeigte sich überwältigt von der Qualität der Projekte und dem Spirit der jungen Menschen: „Es ist einfach unglaublich, welch großes Potenzial zur Problemlösung in den AbsolventInnen steckt. Es war für die Jury eine gewaltige Aufgabe, aus den 55 Einreichungen, die von nahezu allen HTLs Oberösterreichs eingegangen sind, die Nominierungen zu wählen, denn alle Projekte sind von extrem hoher Qualität und in der Praxis umsetzbar. Im Namen des SENATs gratuliere ich allen Preisträger-Teams und auch ihren Ausbildungsstätten. Der partnerschaftliche Geist von AbsolventInnen und ProfessorInnen ist deutlich spürbar und zeigt, dass Erfolg nur gemeinsam möglich ist. Abschließend möchte ich auch den unterstützenden Unternehmen danken, die es ermöglicht haben, dass sowohl die Teams wie auch die Preisträger-HTLs mit dem finanziell dotierten Award ausgezeichnet werden konnten. Unser Ziel, die mittelständische Wirtschaft mit hochqualifizierten AbsolventInnen als künftige MitarbeiterInnen und den HTLs zu vernetzen, ist auf diese Weise großartig gelungen!“

Weitere Infos finden Sie hier: SENAT DER WIRTSCHAFT

Autor/in:
Robert Frasch
Werbung

Weiterführende Themen

Praxis
24.08.2016

Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln hat kürzlich eine Studie ­veröffentlicht, mit der die Berufsausbildung in sieben europäischen Ländern verglichen wurde. Eines der ­Ergebnisse: die ...

Werbung