Direkt zum Inhalt

RCG Lehrlinge lehren Digitalisierung

09.07.2019

Dass Lehrlinge von ihren Ausbildern lernen, liegt in der Natur der Sache. Aber auch anders herum kann es in dieser Natur liegen, nämlich dann, wenn es um digitale Inhalte geht. Die ÖBB Rail Cargo Group (RCG) kombiniert im Lehrlingsprojekt „Digitale Medien im Arbeitsalltag nutzen“ die Stärken der eigenen Lehrlinge als Digital Natives und das Know-how von Playmit in der Wissensvermittlung.

Generell verfolgt die RCG mit diesem Projekt das Ziel, bestehende Vorurteile in Bezug auf das digitale Medienverhalten der Lehrlinge (und von Jugendlichen generell) aufzubrechen und konkret nachhaltige Zukunftswerte für unsere Jugendlichen zu generieren. Franz Heissenberger, Leiter der Lehrlingsausbildung in der RCG will vor allem aufzeigen, dass durch die gezielte Förderung eines verantwortungsvollen Umgangs mit den digitalen Medien die Medienkompetenz der Jugendlichen innerhalb des Konzerns enorm erhöht werden kann. Durch die aktive Beteiligung der Lehrlinge in der Entwicklung des Workshops und Umsetzung eines digitalen Lernquiz fördert man ihre Kompetenzen im Sinne einer proaktiven Mitgestaltung ihrer eigenen Ausbildung, ihre Kreativität beim Einsatz neuer Lernmethoden und die Akzeptanz jugendlicher Qualifikation als Beitrag zu den Unternehmenswerten. Damit verbunden ist ein weitreichender Nutzen für das Unternehmen: ein Upgrade digitaler Medienkompetenz und ein Reverse Mentoring von Jüngeren zu Älteren im Generationenmanagement.

Ein 3-tägiger Workshop und die daraus gewonnenen Erfahrungen dienen als Basis für eine geplante Weiterentwicklung. Dieser Workshops ist inhaltlich in drei Module gegliedert:

Modul Tag 1 - Unser Verhalten in sozialen Medien

Schwerpunkte: das eigene Medienverhalten reflektieren, always „on“, Meine Spuren im Netz…

Modul Tag 2 - Wir erweitern unsere Medienkompetenz

Schwerpunkte: Grundlagen, Recherchestrategien Fake News erkennen, Datenschutz, Urheberrechte…

Modul Tag 3 - Umsetzungsstrategien im Arbeitsalltag

Gundlagen: Nutzen für Ausbildung und Job, Smartphone & Co als Knowledge Tool…

In der Umsetzung des Workshops dienen konkrete Fallbeispiele aus der Praxis als Leitfaden. So werden der Instagram Auftritt eines großen Verkehrsbetriebes und die eigenen Erfahrungen innerhalb des RCG/ÖBB Konzerns im Umgang mit Social Media, den verschiedenen Konzernplattformen und Einsatz und Nutzen von Social Media bei diversen Krisensituationen beleuchtet. In weiterer Folge wird sehr stark auf die Möglichkeiten des Smartphones eingegangen und in welcher Form dieses Tool bei kompetenter Anwendung auch im Arbeitskontext gut genutzt werden kann (Arbeitsabläufe filmen und uploaden auf YouTube, Messengerdienste für Dienstübergaben bei Schichtdiensten etc.).

Mit der Umsetzung eines Lernquiz können die Lehrlinge aktiv ihre Medienkompetenz beweisen, indem sie NutzerInnen der Plattform ihr Wissen zur Verfügung stellen. Gleichzeitig gewinnen sie die Erkenntnis, dass es oft einfache Möglichkeiten gibt, um mit digitalen Medien sinnvollen Nutzen zu stiften. Der Gesamtnutzen dieses Lernquiz geht mittlerweile auch über die ursprüngliche Zielsetzung hinaus. So konnte die Projektgruppe das Projektergebnis im Frühjahr 2018 bei der jährlichen Galaveranstaltung der Plattform Playmit in Salzburg einer interessierten Gruppe von LehrerInnen und BerufsbildungsexpertInnen vorstellen. 

Das Konzept des Workshops in Verbindung mit einem Online Quiz ergibt ein individuell auf die Zielgruppe angepasstes, inhaltliches Konzept. Der Perspektivenwechsel im Zugang zu jugendlichem Medienverhalten steht dabei im Fokus. Jugendliche nicht nur immer auf die Gefahren hinweisen, sondern sie ganz bewusst zum konstruktiven Nutzen von digitalen Medien hinführen, aufbauend auf ihrem jeweiligen Wissensstand, soll künftig als Standardperspektive etabliert werden. Innovativ ist der Ansatz des Reverse Mentoring, in dem Jugendliche Kompetenzen mitbringen, von denen Ältere sehr gut profitieren können.  Jugendliches Medienverhalten soll, im Gegensatz zu in der Vergangenheit vorherrschenden Sichtweisen, in Zukunft respektvoll als Zukunftskompetenz betrachtet werden (Perspektivenwechsel). Ein solcher Workshop zur Erweiterung der Medienkompetenz von Lehrlingen schafft die Grundlage für ihr eigenes kompetentes Verhalten in der digitalen Welt. Gleichzeitig können sie damit im Rahmen ihrer Ausbildung auch älteren MitarbeiterInnen im Konzern den konstruktiven und wertschöpfenden Umgang mit neuen Medien vermitteln und Vorurteile abbauen.

Zum Online Quiz finden Interessierte durch kostenlose Registrierung Zugang - www.playmit.com

Rückfragen: Franz Heissenberger, Leiter Lehrlingsausbildung ÖBB Rail Cargo Group, franz.heissenberger@railcargo.com 

Autor/in:
Robert Frasch
Werbung

Weiterführende Themen

Giovanni Pavan (Udine/Pordenone), Jürgen Mandl , Antonio Paoletti (Trieste/Gorizia), Präsident Massimiliano Fedriga (Friaul-Julisch Venetien), LH Peter Kaiser, Federico Caner (Veneto), Mario Pozza (Venezia)
Ausbildung
30.11.2018

In Klagenfurt wurde bei der Generalversammlung der Euregio „Senza Confini“ am 26.11.2018 ein Kooperationsvertrag für eine grenzüberschreitende Lehrlingsausbildung unterschrieben.

BIPA Lehrlingsabschluss am Wörthersee
Ausbildung
20.09.2018

Wer die öffentlichen Diskussionen rund um Bewerber für Lehrstellen verfolgt der bekommt das Gefühl, dass die Situation immer schlechter wird. Jugendliche sollten dies oder das tun, die Schule ...

Claudia Fessl-Rauhofer
Meinung
18.07.2018

„Sehr geehrte Frau Fessl, vielen Dank dass ich bei Ihnen schnuppern durfte, es hat mir sehr gut gefallen, aber ich möchte Ihnen mitteilen dass ich doch eine andere Lehrstelle annehmen werde" ...

Das Standardwerk für Ausbilder
Ausbildung
03.07.2018

Viele Ausbilder kennen das Nachschlagewerk des FORUM Verlages "Das aktuelle Berufsausbildungsrecht", quasi die Pflichtlektüre für Ausbilder in Österreich. Nun wurde das gesamt Werk von einem ...

Praxis
11.06.2018

Wenn man an Bad Erlach im südlichen Niederösterreich denkt, dann wahrscheinlich eher an Wandern, Sommerfrische und die Bucklige Welt. Es sei denn, man wäre Designer oder Besitzer einer ...

Werbung