Direkt zum Inhalt

EuroSkills Team Betonbau trainiert mit Material von Würth

05.07.2018

Die große Erfolge der österreichischen Vertreter bei den Berufs-Welt- und Europameisterschaften sind, neben den Leistungen in den Ausbildungsbetrieben, nur mit Unterstützung vieler Sponsoren möglich. Sebastian Frantes und Markus Haslinger starten dieses Jahr bei den Berufs-Europameisterschaften in Budapest im Bewerb Betonbau und die Firma WÜRTH liefert die dazu passenden Profi-Werkzeuge.

Sebastian Frantes aus Gmünd und Markus Haslinger aus Waldenstein haben sich im Bewerb Betonbau für EuroSkills 2018 in Budapest qualifiziert. Im September will das Duo „alles geben und eine gute Platzierung erreichen.“ Die Betonbauer sind zum ersten Mal im Rahmen von Europameisterschaften am Start. Bei WorldSkills holten die österreichischen Teilnehmer 2015 in Sao Paulo und 2017 in Abu Dhabi jeweils die Goldmedaille.

„Förderung von Fachkräften ist eine Herzensangelegenheit“

Die passenden Werkzeuge für eine erfolgreiche Vorbereitung auf das Groß-Event erhielten die beiden Waldviertler im Rahmen einer Übergabe bei ihrem Arbeitgeber Leyrer + Graf in der Unternehmenszentrale in Gmünd von der Firma WÜRTH. „Die Förderung junger, engagierter Fachkräfte ist für uns nicht nur eine Herzensangelegenheit, sondern auch eine wichtige Investition in die Zukunft. Mit unserem Sponsoring wollen wir die Aufmerksamkeit und Begeisterung für handwerkliche Berufe fördern, denn Handwerk hat immer noch goldenen Boden“, sagt Thomas Gruber, Bezirksleiter Division Holz/Bau der WÜRTH Handelsges.m.b.H..

„Wir bedanken uns bei der Firma WÜRTH sehr herzlich für die Unterstützung. Die hohe Qualität der Werkzeuge hilft uns, das gute Niveau bei AustrianSkills aufrecht zu erhalten und in weiterer Folge, Jahr für Jahr bei EuroSkills bzw. WorldSkills so gut abzuschneiden. Unsere Sponsoren unterstützen uns also entscheidend dabei, junge Fachkräfte zu fördern“, sagt Johannes Fraiss, Leiter von SkillsAustria.

Ob Hammer, Nageltasche, Maßstab oder Wasserwaage – „um genau zu arbeiten, ist die gute Qualität des Werkzeuges eine wesentliche Voraussetzung“, weiß Haslinger. „Die Qualität des Werkzeugs ist immer sehr wichtig, nicht nur bei einem Wettkampf“, sagt Frantes.

„Wir sind stolz auf Markus und Sebastian“

Von ihrem Arbeitgeber werden Frantes und Haslinger ebenfalls nach Kräften unterstützt. „Wir spielen unsere Fachkräfte für die intensive Trainingsphase, die Teamseminare und den Wettbewerb von den Baustellen frei und bieten ihnen zusätzlich interne Unterstützung durch unsere Trainer“, erzählt Sabine Leutner, Leitung Human Resources von Leyrer + Graf. „Wir erwarten, dass Sebastian und Markus eine Menge persönlicher Erfahrung mitnehmen, den Spirit eines internationalen Wettkampfs spüren, sich mit Branchenkollegen austauschen und neue Freundschaften knüpfen. Wir wollen aber auch, dass sie dabei Spaß haben, sich mit den Besten zu messen. Wir wünschen den beiden ein tolles Ergebnis. Stolz sind wir sowieso auf sie – egal, welche Platzierung sie erreichen.“ Auch Gruber freut sich bereits auf EuroSkills: „Wir sind jedes Jahr unglaublich stolz auf das österreichische Team, auf ihren Einsatz, ihre Leidenschaft und ihren Leistungswillen und drücken auch heuer wieder ganz fest die Daumen.“

„Unsere österreichischen Fachkräfte sind Top-Level“

„AustrianSkills und in weiterer Folge Euro bzw. WorldSkills tragen jedenfalls dazu bei, das Bewusstsein für gut ausgebildete, junge Fachkräfte zu fördern, denn die handwerklichen Berufe geraten dadurch stärker in den Fokus und junge Menschen sehen: wenn man sich anstrengt, dann kann man auch sehr erfolgreich sein“, ist sich Leutner sicher.

„Der jährliche Medaillenregen bei Euro- und WorldSkills zeigt, dass die Leistungen unserer österreichischen Fachkräfte im internationalen Vergleich auf einem absoluten Top-Level sind“, sagt Gruber, „und Wettbewerbe wie die Staats-, Europa- und Weltmeisterschaften demonstrieren ganz deutlich die herausragenden Ausbildungsmöglichkeiten in Österreich und sind enorm wichtig, um die Qualität unserer Fachkräfte sichtbar und vergleichbar zu machen.“

2018 finden die 6. EuroSkills Berufseuropameisterschaften statt. Mehr als 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 28 Ländern kämpfen bei diesem internationalen Leistungsvergleich in rund 40 Bewerben um die begehrten Europameistertitel. Auch SkillsAustria entsendet heuer wieder voraussichtlich 43 österreichische Teilnehmerinnen und Teilnehmer in 36 Berufen nach Budapest.

Weitere Informationen zu den Berufswettbewerben auf nationaler und internationaler Ebene finden Sie auf unserer

Über SkillsAustria

SkillsAustria koordiniert als Zentrum für Berufswettbewerbe innerhalb der WKO die Österreichischen Staatsmeisterschaften der Berufe (AustrianSkills), deren Sieger Österreich bei den internationalen Berufsmeisterschaften – EuroSkills und WorldSkills – vertreten. Darüber hinaus ist SkillsAustria für die Vorbereitung und Entsendung des österreichischen Teams zu den internationalen Berufswettbewerben sowie die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich. Das österreichische Team für EuroSkills 2018 wird von den Wirtschaftskammern Österreichs, dem Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt finanziert. Unterstützt wird das SkillsAustria-Team zusätzlich von workwear engelbert strauss, Schütze Schuhe, Würth, 3M, dem WIFI Österreich sowie der Initiative go-international.

Über EuroSkills

Nach dem Vorbild der internationalen Berufsweltmeisterschaften WorldSkills fanden im Jahr 2008 erstmals die Berufseuropameisterschaften EuroSkills statt. Ziel der europäischen Plattform der Berufe ist es, junge Fachkräfte zu fördern sowie den Wirtschaftsstandort Europa insgesamt zu stärken. Bei den vergangenen EuroSkills 2016 in Göteborg war Österreich mit insgesamt 14 Medaillen und 9 Medallions for Excellence erfolgreichste Nation in der Gesamtwertung . EuroSkills 2020 finden vom 16. bis 20. September 2020 erstmals in Österreich (Graz) statt.

Werbung

Weiterführende Themen

Ausbildung
02.01.2018

Das Zentrum für Begabungsförderung in Bonn setzt sich dafür ein, dass jeder die Chance bekommt, das Beste aus seinen Begabungen zu machen – unabhängig von Herkunft oder Hintergrund. Von der ...

Ausbildung
14.12.2017

Jedes Jahr stellt sich die selbe Frage: was machen wir bei unserem jährlichen Lehrlingsevent? Eine Kugelbahn bauen hatten wir schon, abseilen im Klettergarten ist nich für jedermann und überhaupt ...

Die neue Wifi-Meisterküche.
Gastronomie
29.11.2017

Am WIFI Tirol ist ein neues topomodernes Ausbildungszentrum für Lehrlinge, Jungköche und Küchenmeister entstanden. 

Ausbildung
22.10.2017

Die größte Delegation aller Zeiten mit 36 Teilnehmern hat in Abu Dhabi bewiesen, wie stolz Österreich auf die Ausbildung seiner Facharbeiter sein sollte. Mit 11 Medaillen und 16 Medaillons for ...

Auch Metalltechnik-Lehrlinge wie diese Maschinenbautechnikerin aus Wien haben die Möglichkeit eines Auslandspraktikums.
Beruf
26.09.2017

Seit 1. Juli 2017 gibt es im Rahmen der Lehrbetriebsförderung zusätzliche finanzielle Anreize für Lehrlinge und deren Lehrbetriebe.

Werbung