Die Organisation der SkillsAustria | Die Wirtschaft Direkt zum Inhalt

Die Organisation der SkillsAustria

13.09.2017

Wie im Spitzensport braucht es auch auf der Ebene beruflicher Spitzenleistungen eine Struktur, um zu den Besten zu gehören. Österreich gehört aufgrund seiner vielen erstklassigen Ausbilderinnen und Ausbilder seit vielen Jahren zu den Allerbesten bei internationalen Berufswettbewerben. Doch kaum jemand kennt die Organisatoren dahinter, das wollen wir ändern. Wer sind sie also, die SkillsAustria?

Medaillen für Österreichs Berufsmeister

SkillsAustria koordiniert als Zentrum für Berufswettbewerbe innerhalb der Wirtschaftskammerorganisation die Österreichischen Staatsmeisterschaften der Berufe, deren Sieger Österreich bei EuroSkills und WorldSkills vertreten. Darüber hinaus ist SkillsAustria für die Öffentlichkeitsarbeit, Vorbereitung und die Entsendung des Team Austria zu den internationalen Berufswettbewerben verantwortlich.

Sowohl WorldSkills als auch EuroSkills sind internationale Berufswettbewerbe, die für das jeweilige Veranstalterland ein Großereignis zur Präsentation des eigenen (Berufs-)Bildungssystems, aber auch eine Leistungsschau für die wirtschaftliche Standortqualität sind. Die Wettbewerbe in den einzelnen Berufen sind auch als ein Wettstreit der Berufsbildungssysteme zu sehen. - So trifft das auf einige mitteleuropäische Länder beschränkte duale Berufsausbildungssystem auf rein schulische Systeme (vorwiegend in Nordeuropa und Asien) oder auf das im Wesentlichen unternehmensspezifische Bildungssystem der USA und anderer Länder.

Österreich gilt seit vielen Jahren international als ein Vorzeigebeispiel für gelungene duale Berufsausbildung. Dieser Ruf ist im Ausland meist wesentlich höher als im Inland. Das liegt wohl auch daran, dass Wettbewerbe wie die EuroSkills und die WorldSkills bisher nicht im Inland stattgefunden haben. Es ist daher umso erfreulicher, dass die EuroSkills 2020 in Graz zu Gast ein werden. Eine Gelegenheit die Leistungen unserer internationale so anerkannten Fachkräfte und deren Ausbilderinnen und Ausbilder der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Das Projekt SkillsAustria wird von der Wirtschaftskammerorganisation - der Wirtschaftskammer Österreich, den neun Wirtschaftskammern in den Bundesländern sowie den Fachorganisationen der Sparten Gewerbe und Handwerk, Industrie, Tourismus und Freizeitwirtschaft, Information und Consulting sowie Transport und Verkehr - finanziert.

Mitfinanziert wird das Projekt von Seiten des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW), des Bundesministeriums für Bildung (BMB) sowie der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA). Große Anerkennung gebührt an dieser Stelle auch den folgenden Firmen und Institutionen für deren Unterstützung: Engelbert Strauss, Schütze Schuhe, Würth, 3M, WIFI, lehrlingspower.at, Neuroth und go international. Diese Partner unterstützen teilweise seit Jahren die SkillsAustria mit vielen Ressourcen die viele erfolgreiche Teilnahmen an internationalen Wettbewerben überhaupt erst möglich machen.

Kontakt zu den SkillsAustria

Autor/in:
Robert Frasch
Werbung

Weiterführende Themen

Mit ihrem „Fantasie Make-up“ erzielten die dm Lehrlinge Tanja Kalteis, Madlene Viechtbauer und Chiara Studer (mit Urkunden, von links nach rechts) die ersten drei Plätze.
Handel
19.06.2017

Beim diesjährigen Bundeslehrlingswettbewerb der Kosmetiker und Fußpfleger in St.Pölten konnten die Lehrlinge der Drogeriekette dm überzeugen.

Aktuelles
18.05.2017
v.l.n.r.: Spartenobmann-Stv. KommR Gerald Spitzbart mit den Lehrlingssiegern Stahlbautechnik, Sebastian Kobler, Fabian Gattermann, Martin Grill sowie oö LIM Fritz Danner.
Aktuelles
12.05.2017

Am 29. April 2017 fand in der Berufsschule Schärding der Landeslehrlingswettbewerb der OÖ Metalltechniker statt.

Die Mannschaft des Titelverteidigers – wieder Nationensieger
Branchen
04.04.2017

Im Fußball ist diese Schlagzeile ein wohl nicht realisierbarer Wunschtraum. Aber nicht für das österreichische Team bei den Berufseuropameisterschaften in Göteborg. Als Sieger der Nationenwertung ...

Meinung
29.03.2017

Im Sport gibt es ein Grundprinzip: Nicht nur die Leistung der Athleten zählt, sondern auch die Vermarktung. Was Ausbildungsbetriebe von Sportverbänden lernen können, warum die Erfolge bei ...

Werbung