Direkt zum Inhalt

Bevor nichts mehr geht

04.07.2017

Konflikte in der Lehrlingsausbildung können so gravierend sein, dass der Arbeitgeber das Lehrverhältnis vorzeitig beenden möchte. Bevor es zu einer solchen „außerordentlichen Auflösung“ bzw. eines „Ausbildungsübertritts“ kommen kann, muss nach österreichischem Berufsausbildungsgesetz eine Mediation stattfinden. Die auch schon früher Sinn machen kann, bevor die Situation endgültig verfahren ist.

Ziel des Mediationsverfahrens ist es, dass Arbeitgeber und Lehrling die Möglichkeit erhalten, die vorliegenden Probleme zu erörtern und zu lösen. Dazu zählt auch, ob und unter welchen Voraussetzungen das Lehrverhältnis weitergeführt werden kann. Die dahinterliegende Absicht ist, die berufliche Zukunft des Lehrlings nicht zu gefährden. Folgende Personen nehmen an einer Lehrlingsmediation teil:

Mehr Wissen – Mehr Erfolg

Loggen Sie sich jetzt für unseren +PLUS Bereich ein und erhalten Sie unbeschränkten Zugang zu allen Inhalten.
  • Beiträge, Reportagen und Interviews in voller Länge
  • Premium Inhalte, wie Studien, Datenbanken, Verzeichnisse und vieles mehr…
  • Branchenrelevante Serviceinhalte, Tabellen, Kalkulationen, Vorlagen
  • Online Blättermagazine
  • Sämtliche Beiträge aus dem Archiv
  • Maßgeschneiderte Newsletterangebote
Werbung
Werbung