Direkt zum Inhalt

Arbeitgeberattraktivität aus Sicht der Generation Y

29.03.2017

Handlungsempfehlungen für das Human Resources Management.

AUTOR Julia Ruthus VERLAG Springer Gabler PREIS 9,99 Euro ISBN 978-3-658-07918-5
FAZIT

Julia Ruthus hat mit dem vorliegenden Werk eine Fibel für moderne Arbeitgeber erstellt. Sie soll dabei unterstützen, die Unternehmensführung den Bedürfnissen der heutigen Berufseinsteiger anzupassen und Bedingungen zu schaffen, die für die Generation Y attraktiv erscheinen, um mit einem motivierten Personal für die Anforderungen der Zukunft gerüstet zu sein.

In ihrem komprimierten Fachbuch versucht die diplomierte Münchner Wirtschaftswissenschaftlerin zunächst eine umfassende Darstellung der sogenannten Generation Y, ihrer Werte, Ziele, Bedürfnisse und Forderungen an ihre Arbeitgeber. Auf dieser Basis erstellt Julia Ruthus ein umfangreiches Konzept personalwirtschaftlicher Strategien, um junge, wählerische Arbeitnehmer für das Unternehmen zu gewinnen und sie zu binden.

Die zwischen 15- und Ende 20-Jährigen sind geprägt von großem Wissenshunger und halten Entwicklungsperspektiven und Qualifizierungsangebote für enorm wichtig. Das Privatleben hat für sie hohen Stellenwert, ebenso eine flexible Einteilung der Arbeitszeiten. Doch sind sie durchaus bereit, Privates und Berufliches zu vereinen. Von Vorgesetzten erwarten sie regelmäßiges Feedback, und die Beziehung zu Kollegen soll auf freundschaftlicher Basis stehen. Wichtig ist auch die Tatsache, dass technologische Anpassung am Arbeitsplatz als selbstverständlich wahrgenommen wird.

Bevor Ruthus sich konkreten Techniken widmet, geht sie auf die Bedürfnisse der Ypsilons genauer ein. Dabei sind Abwechslung und Diversität im Tätigkeitsfeld, Einbindung in Entscheidungen, nachhaltiges und ethisch korrektes Handeln, Lob und selbstbestimmtes Arbeiten hervorzuheben.

Zentrale Aspekte der strategischen Umsetzung lauten: Sozialleistungen, dazu gehören ein Firmenarzt oder ein firmeneigener Kindergarten, eine seriöse Social-Media-Präsenz sowie eine authentische, faktenorientierte Homepage, Mentoren, Trainer oder Tutoren als Ansprechpartner, umfangreiche Weiterbildungsangebote und Qualifizierungsprogramme, Arbeiten mit Smartphones und Internet, auch zur internen Vernetzung, sowie Transparenz und Objektivität im Umgang mit Arbeitern.

Autor:
Magdalena Mayr

Werbung

Weiterführende Themen

Ausbildung
26.04.2019

„Ich gehe mit Freude und voller Erwartung zur Arbeit und bin bereit mich bestmöglich einzubringen.“ Diesen Satz würden Lehrlingsverantwortliche von ihren Lehrlingen wohl gerne etwas häufiger hören ...

Andrea Bertl, Geschäftsführerin epunkt.
Stories
26.02.2019

Bei der Personalsuche stellen sich ­viele KMU wirklich ungeschickt an. Wo typische Fehler lauern und wie man sie vermeidet, weiß die Geschäftsführerin des Recruiting-Unternehmens epunkt Andrea ...

Lehrlingscasting der WKO Burgenland
Recruiting
03.01.2019

Betriebe, die im Burgenland auf der Suche nach Lehrlingen sind, können das Lehrlingscasting  der WKO nutzen. Das flächendeckende Angebot bietet Betrieben die Möglichkeit, sich zu prösentieren und ...

Das hochkarätige Podium bei der Verleihung
Ausbildung
15.10.2018

Über den Erfolg eines Projekts entscheidet meistens nicht der Start oder die Vorschusslorbeeren, wie in der Innenpolitik immer wieder zu lernen ist, sondern die kontinuierliche und langfristige ...

Alle amaZone Betriebe 2018
Praxis
15.10.2018

Die 2018 von einer Fachjury ausgezeichneten Preisträger der amaZone nahmen sich am Abend des 11. Oktober im Rahmen der amaZone Gala die Zeit, um im Bildungszentrum der Arbeiterkammer Wien mit ...

Werbung