Nachhaltigkeitsfonds von C-Quadrat mit begehrtem FNG-Siegel ausgezeichnet | Die Wirtschaft Direkt zum Inhalt

Nachhaltigkeitsfonds von C-Quadrat mit begehrtem FNG-Siegel ausgezeichnet

24.11.2016

Assets under Management im Bereich Nachhaltigkeit bei C-Quadrat seit Jahresbeginn um 40 Prozent auf rund 530 Mio. Euro gestiegen

Der Wiener Asset Manager C-Quadrat hat für seine drei Nachhaltigkeitsfonds das in der Branche begehrte FNG-Qualitätssiegel für nachhaltige Geldanlagen erhalten. Alle drei C-Quadrat ESG-Fonds erhalten zwei von drei möglichen Sternen. „Das Qualitätssiegel ist für uns ein weiterer Beleg dafür, dass wir in unseren Nachhaltigkeitsfonds besonders hohe Maßstäbe anlegen und damit überzeugen können“, sagt Andreas Böger, Senior Portfolio Manager bei der C-Quadrat Asset Management GmbH. „Unsere Fonds zählen damit zu jenen mit den höchsten Prüfstandards der Branche“, ergänzt Böger. Nachhaltige Geldanlagen ergänzen die klassischen Kriterien der Rentabilität, Liquidität und Sicherheit um ökologische, soziale und ethische Bewertungspunkte und erfreuen sich bei Anlegern zunehmender Beliebtheit. C-Quadrat hat die Assets under Management im Bereich Nachhaltigkeit seit dem 1. Januar 2016 um 40 Prozent gesteigert und verwaltet derzeit insgesamt rund 530 Mio. Euro in nachhaltigen Investmentlösungen.

Strenge Auswahlkriterien 

Grundlage der Investmententscheidungen bei C-Quadrat ist ein aufwendiges dreistufiges Screening-Verfahren, mittels dessen geprüft wird, welche Unternehmen und Staaten in den Bereichen Umwelt (E), Soziales (S) und Governance (G) nachhaltig agieren und damit in Form von Aktien oder Anleihen für die ESG-Fonds in Frage kommen. C-Quadrat-Fondsexperte Böger erläutert die Kriterien: „Keine Chancen in unsere ESG-Fonds aufgenommen zu werden, haben Unternehmen der sogenannten Sin-Industrie.“ Dazu gehören Unternehmen der Alkohol-, Tabak-, Pornografie-, Waffen- und auch Glücksspielbranche. Privatanleger, die auf nachhaltige Investments setzen, können bei C-Quadrat in folgende Fonds investieren: C-Quadrat Global Quality ESG Bond Fund (ISIN: LI0048891217), C-Quadrat Global Quality ESG Equity Fund (ISIN: AT0000A105J0) und den C-Quadrat Absolute Return ESG Fund (ISIN: AT0000729298). Ergänzt wird die Palette der nachhaltigen Investments bei C-Quadrat mit dem Dual Return Fund – Vision Microfinance (ISIN: LU0236782842), der seit Mai auch deutschen Privatanlegern eine weitere nachhaltige Investmentmöglichkeit mit dem Schwerpunkt Mikrofinanz bietet. C-Quadrat Experte Böger unterstreicht: „Immer mehr Anleger möchten bei ihren Investments ökologische und soziale Aspekte berücksichtigt wissen. Sie übernehmen damit Verantwortung für die jetzige und die nächste Generation und möchten mit ihrem finanziellen Engagement etwas bewirken. Neben dem guten Gewissen generieren nachhaltig gemanagte Fonds oft eine überdurchschnittliche Rendite. Studien haben gezeigt, dass Unternehmen mit einer hohen ESG-Bewertung in der Vergangenheit langfristig auch eine bessere Performance bei geringerem Risiko erzielt haben als schlechter bewertete Mitbewerber.“

Zum Siegel: Das FNG-Siegel ist der Qualitätsstandard für nachhaltige Publikumsfonds im deutschsprachigen Raum. Die Mindestanforderungen des Siegels setzen sich zusammen aus Transparenz- und Prozesskriterien, dem Ausschluss von Waffen und Kernkraft sowie der Berücksichtigung der vier Bereiche des UN-Global Compact: Menschen- und Arbeitsrechte, Umweltschutz sowie Bekämpfung von Korruption und Bestechung.

www.c-quadrat.com

Werbung

Weiterführende Themen

Stories
21.02.2017

In der Wirtschaftskammer Österreich kommen am 29. und 30. März 2017 internationale Forscher, Unternehmer und Technologie-Experten zum Thema „Mind The Gap – Technological Leaps vs. Strategic Steps ...

17.02.2017

Österreichs älteste Tafelorganisation konnte im Vorjahr sowohl die Menge vor der Vernichtung geretteter Lebensmittel, als auch die Anzahl der Partnerorganisationen steigern.

17.02.2017

Marktführer bei Pensionskassen setzt durch Dekarbonisierungs-Strategie Zeichen für mehr Klimaverantwortung.

Ob Zuckerreduktion oder Abschaffung der Plastiksackerl: Der deutsche LEH besetzt das Thema "Gutes Gewissen"
Handel
17.02.2017

Von weniger Zucker und Salz bis zur Abschaffung der Plastiksackerln kämpft der deutsche Lebensmittelhandel mit ethischen Motiven um Kunden. Aber die wollen nicht mehr dafür bezahlen.

Nachhaltigkeit und gute Finanzergebnisse schließen sich für Günther Schiendl, Mitglied des Vorstandes der VBV-Gruppe, nicht aus.
Stories
13.02.2017

Die verantwortungsvolle Veranlagung stellt einen wesentlichen Hebel dar, um ökolgische oder gesellschaftliche Veränderungen herbeizuführen. Das Schöne dabei: Es winken auch noch satte Renditen. Im ...

Werbung